,

OS Software: Thingamablog

Wenn man mit dem Laptop im Urlaub unterwegs ist und nur zeitweise Zugang zum Internet hat, dann könnte eine Offline-Blogsoftware, die auf Knopfdruck neue Inhalte synchronisiert, nützlich sein. Die Anfrage eines segelnden und bloggenden Kollegen, der bei seinen bisherigen Törns mit gar keiner Blog-Software so richtig glücklich wurde, animierte mich zu einer kleinen Recherche.

Über Fadi Dorningers Weblog stieß ich schließlich auf Thingamablog: Die Software funktioniert als lokaler Client, der User erstellt das gesamte Blog offline. Auf Knopfdruck syncronisiert die Software via ftp oder sftp und datet das Blog ab; am Server muss keinerlei dynamische Programmiersprachen und/oder Datenbanken cgi/php/mysql zur Verfügung stellen. Thingamablog speichert seine Einträge in einem Flat-Text-File, das bei jeder Synchronisation mit raufgeladen wird. Die Ersteinrichtung eines Blogs geschieht wizard-basiert, man muss nicht viel mehr angeben als Titel des Blogs und die ftp-Zugangsdaten.

Die wesentlichen Blog-Funktionen inkl. xml-Feed, Archiv, Kalender, Kategorien, mehrere Autoren etc. sind alle vorhanden, und es
existieren bereits eine Reihe Templates für ziemlich unterschiedliche Looks, die man auch anpassen könnte. Allerdings hat die Software
prinzipbedingt einen riesigen Haken: weil der Content am Server ja statisch ist, gibt’s keine Kommentarfunktion und keine dynamischen Elemente. Dh,
das gesamte Blog wird zwar vom Autor regelmäßig aktualisiert, ist für den Leser aber read-only.

Man könnte diesen Nachteil vielleicht mindern, indem man ein fixes cgi-Gästebuch reinverlinkt für „generelle“ Kommentare; so elegant wie
„richtige“ Kommentare zu jedem Beitrag ist diese Lösung natürlich nicht. Thingamablog kann also eigentlich nur denen empfohlen werden, die ohne Kommentarfunktion auskommen – ein kleines Trostpflaster: Comment-Spammer haben ebenfalls keine Chance…

Ich hab die Software einem Kurztest unterzogen; der Editor empfiehlt sich durch seine sehr komfortable Bedienung, Bilder und Links lassen sich problemlos einfügen; die Bedienung erinnert an den Standard-Wordpress-Editor, nur eben offline. Wie’s mit einem generischen Flat-Text-File dagegen um die Datensicherheit und die Skalierbarkeit bei vielen Einträgen bestellt ist, bleibt freilich eine unsichere Frage; regelmäßige Backups sind sicherlich angesagt.

Für Newbies und Programmierunerfahrene hat die Software gewisse ihren Reiz – und für spezifische Anwendungsfälle mag sie sogar passen wie die Faust auf’s Auge – kommentarlos.

Screenshot:
thingamablog

Das Programm steht unter der Open Source Lizenz und ist auf Sourceforge erhältlich:
http://thingamablog.sourceforge.net/

7 comments
ritchie
ritchie

bike-mike hab ich grad geblog-rolled... gefällt mir sehr gut! Die Ambulanz aus Italien ist ja ein Hammer... übrigens: hab gerade einen Review über coComment geschrieben, das wär vermutlich in Zusammenhang mit haloscan auch recht hilfreich.

fadi
fadi

hi michael, ritchie! hab im alten jahr noch haloscan installiert und bin recht zufrieden damit. bei servus (linzer kunst-provider - www.servus.at) gibt es ab ende jänner drupal. nun ja, .... hat da wer erfahrung bez. blog und .... lg fadi hab einen netten podcast mit field-recordings auf blogr laufen: bike-mike. viel spass!

ritchie
ritchie

Prinzipiell schon - aber da liegen die Daten halt nicht bei dir in der DB rum, sondern bei Haloscan. Das System ist zwar sehr flexibel, eignet sich aber kaum, wenn man Comment-Inhalte in Queries einbeziehen will. WordPress ist ja an sich schon genial (und mit der 2.1er wird auch einiges an Performance-Boost kommen). Ich find solche Offline-Blogsoftware vor allem recht fein, wenn man unterwegs ist und zB im Ausland nur kurz online; andererseits kann man auch via E-Mail in WordPress posten.

Michael Vesely
Michael Vesely

Kommentare könnte man ja über haloscan lösen. Das sollte ausreichend sein.

ritchie
ritchie

Ja, ich find das auch eine sehr gute Idee - ich hab dein Mail eh bekommen generell in den letzten Monaten meine Informationsaufnahme von Mailinglists zu RSS-Feeds umgestellt; dein Blog ist natürlich auch abonniert :-) Newsreader find ich mittlerweile sehr komfortabel und das alte Versprechen von customized media wir auch endlich langsam wahr - finally! Und danke für die Blumen :-) cheers,ritchie

fadi dorninger
fadi dorninger

hi ritchie, ich verwende deshalb Thingamablog, weil ich weniger an einem partizipativen blog interessiert war, als an einer art news-maschine. anstatt kunden, fans und freunde mit news rund um base records oder Wipeout via mails zu belästigen, hab ich alle angeschrieben, sich einen feed-reader zu installieren und neuigkeiten über dieses medien selbst abzuholen. also keine bulk-mails mehr - die zugriffe bestätigen mein vorgehen. cheers fadi ps: feiner blog - hab ihn schon abonniert :)