,

Open BC Quartett

xingmagic

Dass die Rituale und die Symbolik des Businesslebens eine qualvolle Eigendynamik zu entfalten in der Lage sind, weiß der teilnehmende Beobachter nicht erst seit „American Psycho“. Und schon so mancher wehklagte gar lauthals über die Kürze seiner openBC Kontaktliste. Non-Premium Mitglieder der weltgrößten Business-Kontaktdatenbank*, die in Kürze Xing heißen wird, wissen um die Limitiertheit aber auch, dass man dem geschenkten Gaul das Maul nicht zu weit aufreißen darf.

Wenn die Freerider schon keine Messages an andere Mitglieder verschicken können (wahrlich eine Premiumfunktion, für die man auf jedem Intranet-Bulletin-Board teuer löhnen muss – NOT!), so zeigt der Schnutinger nun wenigsten eine wahrlich sinnvolle Anwendungsweise der Profile – wie wär’s mit einer Runde openBC-Quartett? Die genaue Bastelanleitung gibt’s am Blog, und wer in seiner Jugend begeisterter Supertrumpf-Spieler war, der wird sich am Spieltisch sofort zuhause fühlen.

Steile Idee – und extrem ausbaufähig: wie wär’s mit einem Collectible Trading Card Game inklusive Limited Editions, Turniere… neben den Protagonisten mit ihren Angriffs-/Verteidigungswerten und Boni (Marketingexperte: +50% Heiße-Luft-Schaden | Journalist: -100% Überredungskunst usw…) müsste man nur eine Reihe von Aktions- und Ortskarten einführen: wer würde seine Kartenduelle nicht lieber auf der Callcentertoilette (+50% Angriffsbonus für Callcenteragents, -20% Verteidigung für Marketingmitarbeiter) zwischen Finanzvorstand (Spezialfähigkeit: beschädige Mitarbeiterinfastruktur für drei Runden) und Portier (Schadensverzögerung: zugefügter Angriffsschaden wird erst zwei Runden später wirksam; Immunität gegen Autoritätsverhältnisse) austragen, als im Zauberwald zwischen Elf und Ork? Ah, Moment, das gibt’s eh schon:

xingmagic

 

* also ca. 90 Prozent, grob geschätzt.

0 comments