,

Jedes Blog hat genau eine/n LeserIn

Im Durchschnitt. Nun lieben wir die Statistik ja gerade dafür, dass sie uns mit überraschenden Einsichten über den Alltag versorgt. In diesem Fall wird sie Statistik vom CEO des großen G* höchstselbst personifiziert:

According to Google CEO Eric Schmidt, Google has calculated that a new blog is being created every second of every day, and that the average blog is read by one person. [via Tom McNichol]

Das verleiht allerdings in der Tat dem Begriff One-to-One Media eine ganz neue Bedeutung – wir bauen uns zuerst eine wahnsinnig aufwändige Struktur und kommen dann drauf, dass bei noch so vielen MCs die Mikrophone doch nicht mehr werden… crud! Also wenn Deutsch-Blogistan Franks Aufmerksamkeitsökonomie nicht inhaliert hat, wer dann.

Was die Bloggerei aber in der Tat bietet, ist eine Bühne deluxe zu ausgedehnten Nabelschauzwecken – das hat auch ix erkannt:

nur eine kleine randnotiz: ich blogge nicht mehr. ich schreibe einfach, wie bereits seit über 10 jahren, ins internet rein. kurzzeitig fand ich es putzig mich wie viele andere auch „blogger“ zu nennen. ich fühlte mich für eine weile einer gruppe zugehörig die nicht zu definieren war, die unfassbar heterogen und teilweise homosexuell ist. momentan ist mir eher peinlich mich blogger zu nennen. die weblogbedeutungsmafia definiert mir eine nummer zu viel rum, da werden regeln aufgestellt wie man richtig zu bloggen habe, was man als blogger zu tun habe oder nicht, romantisch in die vergangenheit geblickt, wo einst ja alles besser war, da wird wie wild rumpolarisiert und gegen vorgebliche innere und äussere feinde gekämpft, an allen fronten: ödes rumgewixe vor dem spiegelbild, selbstverherrlichung, abgrenzen gegen alles neue. [aus dem about-text von wirres.net]

Wie gut, dass wir noch nie gebloggt haben. Dazu ein fiktiver Dialog:

ritchie: Navigator, let’s keep metablogging!
Navigator: Meta ist nur ein anderes Wort für Nabelschau.
ritchie: Musst die Metaphysik immer so runterziehen?
Navigator: Lass uns eine prozessorientierte Lösung 2. Ordnung erarbeiten.
ritchie: Ja, mein Businessplanbuch aus der 1. Internet-Bubble liegt eh noch irgendwo rum….

*) G…uglseibeiuns?

0 comments