Bei Paul im Schlafzimmer

Das Thema Überwachung ist kompliziert, schwer zu durchschauen und lässt sich wunderbar verdrängen. Politiker wissen ganz genau, dass neue Technologien erst einmal Fakten schaffen – Schadensbegrenzung im nachhinein erweist sich häufig als schwierig bis unmöglich. Neue Technologie wie RFID-Chips, Ortungssysteme, Kameras und Security Checks schaffen in Kombination mit der Vernetzung aller verfügbaren Daten eine neue Transparenz: nicht unbedingt die Art von Glasnost, die Gorbi seinerzeit im Hinterkopf hatte, sondern die ähnlich dem Orwell’schen Überwachungsstaat im Zeitalter seiner technischen Realisierbarkeit.

Auf Trashhero gibt’s eine interaktive Flash-Animation, die sich mit der Problematik der Totalüberwachungs auseinandersetzt. Update: Die Animation wurde so schnell populär, dass Autor Johannes Widmer Hosting-Probleme bekam; hier der aktuelle Link mit allen Mirrors (danke für den Hinweis!): http://www.stereostil.de/jo/panopticom/

Ich hatte damals den Autor, Johannes Widmer, per E-Mail ausfindig gemacht und ihm einen Mirror angeboten oder eine Kampagne auf YiGG die ihm mehrere Mirrors beschert. Sein Hosting ist nämlich wegen der vielen Anfragen in die Knie gegangen.

[via yigg]

Der User begleitet Hauptperson Paul einen Tag lang und erfährt bekommt dabei jeden Menge wichtige, seriös aber leicht verständlich aufbereitete Infos zum Thema. “Die schöne neue Welt der Überwachung” nennt sich die Animation: ein sehr instruktiver Beitrag zur dringenden Bewusstseinsbildung über einen (noch) ziemlich unsichtbaren Moloch.

2 comments
ritchie
ritchie

Danke für den Hinweis, hab's upgedatet im Text.