, ,

Karl Kraus‘ Fackel im Volltext online

Die Fackel OnlineSiebzig Jahre nach dem Tod ihres Herausgebers stehen alle Ausgaben der österreichischen Zeitschrift „Die Fackel“ nun in voller Pracht und mit sämtlichen Ausgaben im Internet bereit – gratis für alle Interessierten. Was dem Standard recht, ist datenschmutz nur billig: gezählte 8 Zeilen widmet die Redaktion der Story, und dabei wird gar nicht alles über die Aufarbeitung des publizistischen Opus Magnums von Karl Kraus gesagt.

Zum Beispiel, dass man sich registrieren muss, um Zugriff zu erhalten. „Was für eine Frechheit,“ mokieren sich Gewohnheitstrolle und werfen der Akademie der Wissenschaften (die hat die Seiten gebaut) Elitarismus vor. Ich behaupte mal frech, dass dieses Log-In in der Tat mehr als zumutbar ist: denn das Akademie-Team, das die vergangenen Jahre an einem Kraus-Wörterbuch arbeitete, hat eine hervorragende Software zu Online-Darstellung ausgewählt: sämtliche Ausgaben sind sowohl als grafische Repros als auch im indizierten Volltext verfügbar: die elaborierten Suchmöglichkeiten und die vielen angebotenen Zugänge zum Text machen das „Fackelsurfen“ zu einem spannenden Zeitvertreib.

The AAC digital edition of the journal „Die Fackel“, edited by Karl Kraus from 1899 to 1936, offers free online access to the 37 volumes, 415 issues, 922 numbers, comprising more than 22.500 pages and 6 million wordforms.
The AAC-FACKEL contains a fully searchable database of the entire journal with various indexes, search tools and navigation aids in an innovative and highly functional graphic design interface, in which all pages of the original are available as digital texts and as facsimile images.

Einzige eine Notationsfunktion hätt ich mir noch gewünscht – wenn man sich ohnehin einloggen muss, so wären persönliche Notizen bzw. Bookmarks etc. das Tüpfelchen auf dem i.

1 comments
Reinard Schmitz
Reinard Schmitz

Also mit Verlaub, die Oberfläche der KK-online ist eine unnütze Spielerei, eine saubere HTML-Programmierung wäre da angebrachter gewesen. Registrierung? Was soll das? Was bringt das? Aber ich bin froh, dass es wenigstens dieses lahme Interface zu den Texten gibt...

Trackbacks

  1. Karl Kraus? Fackel im Volltext online