, ,

mp3 legal für lau: Neues Kweli-Album

talib kweliWo heute doch wieder die 3 untoten eiligen Könige umgehen und den Spendenfreudigen ihre überzähligen Euros entlocken, da freut sich der geplagte Geizkragen natürlich umso mehr, wenn’s was gratis gibt. Und zwar gleich im Doppelpack – da wäre erst einmal ein brandaktuelles neues Album von US-Conscious-Rapper Talib Kweli mit dem passenden Namen „Liberation“, produziert von Herrn Madlib.

Die beiden gelten zu recht als solide Handwerker, seit seinen Kollabos mit Mos Def erfreut sich Kweli auch in europäischen Hip Hop Kreisen großer Beliebtheit. Die bezaubernde Bettina Rhymes hat auf phlow.de eigentlich schon alles gesagt:

Und das ist kein liebloser 96kbit-MySpace-Download ohne Cover und Tags. Nein Nein! Verschwenderische 320kbit verwöhnen das Ohr, das Artwork wird komplett in druckbarer Qualität und Bastelanleitung geliefert. Zudem ist der feine Herr Kweli ein ziemlicher Megaseller, vor allem in den USA einer der bekanntesten Rapper und seit Anfang des Jahrtausends eher in Richtung Mainstream unterwegs gewesen. Diese massive Stellungnahme gegen die kommerziellen Vermarktungsstrategien von Musik im Allgemeinen und Rap im Besonderen wird also nicht ungehört verhallen, hoffe ich wenigstens.

Musikalisch reißt das Album zwar nicht vollkommen vom Hocker, besser als 90% des Genres ist es alle mal. Madlib reißt sich dabei ziemlich am Riemen und schneidert Talib Kweli und den zahlreichen Kolaboratoren (u.a. Consequence, Candice) ein paar zeitlose Beats. Noch mal: das hier sind keine Remixes oder Outtakes, alles frisch und exklusiv produziert!

Zum direkten Download des Zip-Files (rechte Maustaste, „speichern unter“) geht’s bitteschön hier Das Zip-File ist inzwischen wieder offline. Hier geht’s zur Myspace-Homepage von Meister Kweli – vielleicht gibt’s ja demnächst wieder mal ein paar Freebies.

Wer nun auf den Geschmack von „gratis“ gekommen ist, dem sei auch ein Besuch auf rubored ans Herz gelegt: das Free Audio bloggt informiert über unbezahlbare net.music-Erscheinungen wie etwa die wunderbare Compilation Boring Music Vol. 3 oder die letzte Platte des amerikanischen Synthie-BreakersResynthesize. Leider wurde rubored seit Anfang Dezember nicht mehr upgedatet – aber Frequenz ist nicht alles, und hoffentlich gibt’s 2007 auch wieder einige Perlen.

1 comments
ritchie
ritchie

Naja, was heißt.... der Artikel ist doch schon etwas älter. Gotta grab it while it's hot, aber ganz im Sinne der Informationsflut leg ich doch sehr gern medienarchäologische Spuren aus :)