,

Blogistan-Panoptikum Woche 8 2k7

Am Berg gibt’s nur Du, kein „Sie“ – und außerdem auch nur GPRS, dafür aber viele Buckelpisten. Skiurlaubsbedingt fällt der diesmalige Wochenrückblick daher auch ausgesprochen kurz, wenngleich vermutlich nicht unbedingt konzise aus. Die Fortsetzung der Informationsflut folgt dann nächste Woche.

Zum Thema Schlafsack hat sich Rodrigo Alonso so seine Gedanken gemacht – und das ideale Kombinationsmodell für die beiden Einsatzzwecke „Eyecatcher auf jeder Technoparty“ und „Bequeme Nacht unter der Brücke“ erdacht. Es handelt sich dabei um einen ausgesprochen stylishen Schlafsack zum Anziehen.

Der Chaos Computer Club warnt eindringlich vor Missbrauch biometrischer Daten: einmal erfasst, ist der Schaden angerichtet – und die Bundesregierung in Deutschland legt äußerste Eile bei der Aufhebung der Zweckbindung für Reisepässe an den Tag:

Obwohl das BMI stets versicherte, dass es keine zentrale Speicherung der biometrischen Daten geben wird, hat am Freitag der Bundesrat gefordert, sowohl die Gesichtsbilder als auch die Fingerabdrücke der Bürger in einer zentralen Datenbank für immer zu speichern. Bevor die Fingerabdrücke an den Meldeämtern überhaupt abgeben werden müssen, steht die zentrale Datenbank bereits vor der Tür.

Das Dilbert Comic Strip Archive wurde an dieser Stelle bereits mehrfach erwähnt – sozusagen als Pflichtlektüre für alle Einwohner von Corporatistan. Zwei absolute Highlights dieser Woche befassen sich mit medizinischer Selbstdiagnose via Google und der Wirkung asthmatischer Zwerge auf Reporter.

Satire mit Real davor liefert seit Jahrzehnten zuverlässig der Kärntner Ortstafelzwist – Georg Bürstmayr hat dieser Tage eine der imho knappsten und treffendsten Einführungen in die Thematik verfasst, Zitat:

Gegen zweisprachige Ortstafeln zu sein ist in Kärnten sehr populär, weil: gegen die (immer noch ungeliebte, ja verdächtigte) Minderheit, gegen die „da oben“ (das ist geographisch und politisch gemeint) in Wien, und kosten tuts auch nix. Auf diesem Klavier spielt Jörg Haider, allerdings gemeinsam mit Landespolitikern fast aller couleurs, seit vielen Jahren. Dieses Thema hat ihm zuletzt den Einzug seiner Parteierfindung (das BZÖ) in’s Parlament gesichert, ohne die Stimmen aus Kärnten gäb’s heute kein BZÖ im Parlament (und, nebenbei: eine rot-grüne Mehrheit…).

Endlich ist die nerverzerfetzende Spannung des ersten deutschen Blogo-Wettbewerbs vorüber: das schönste Blog-Logo sollte gekürt werden, datenschmutz nahm auch teil (in Ermangelung eines Logos mit Header). Äußerst überraschenderweise gewannen andere, die Sieger stehen fest.

Erfreulicheres in eigener Sache: unsere kleine Blog-Collabo zu 7just7 hat’s eine Weile lang auf die Startseite von Webnews geschafft. Ist doch schön, auch mal aggregiert zu werden statt immer nur aggregieren 🙂

0 comments