Blogvorstellung: Wider die Game-Quisition

Unter dem schönen Titel “Hexenjagd auf Computerspiele” und versehen mit einer mittelalterlichen Hexenverbrennungs-Grafik im Header widmet sich ein neues Blog der medial hochpräsenten Diskussion zum Thema “Killerspiele”: freisein.wordpress.com

Die Geschichte der Medien ist eine Geschichte voller Anschuldigungen: der Medienhistoriker erinnert sich daran, dass vor gar nicht sooo langer Zeit fantasievollen Romanen eskapistische Qualitäten zugestanden wurden, dass Walkmen uns alle ertauben lassen sollten, ganz zu schweigen von den schrecklichen Kollateralschäden des Fernsehens. Kulturpessismismus hat stets Konjunktur – die Diskussion sachlich und ohne übermäßig erregte Gemüter zu führen, fiel indes noch nie so schwer wie beim Thema “Killerspiele”: Amokläufe deutscher Schüler, hoch-durchlauferhitzte Berichte über eine angeblich beängstigend unilaterale Beziehung zwischen Unreal Tournament und Co. und Real Killing Spree provozierte in kürzester Zeit den Ruf nach Verboten.

Der Autor des Blogs beschäftigt sich praktisch und akademisch mit seinem focus dozendi, was einige spannende Fakten und Beiträge erwarten lässt:

Ich bin diplomierter Informatiker und momentan als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an einer deutschen Hochschule beschäftigt. Gleichzeitig arbeite ich an meiner Doktorarbeit im Bereich Programmiersprachen. Neben Informatik und Mathematik erstrecken sich meine fachlichen Interessen auch auf die Bereiche Medienpsychologie und Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Die Texte zeigen gut recherchierte Zusammenhänge auf; köstlich etwa der Background zur einer ARD Sendung über Killerspiele und ein Beitrag über grassierenden “Killerjournalismus”. Bleibt nur zu hoffen, dass der eine oder andere Boulevard-Journalist auch hier mitliest und fallweise doch mal ein sorgfältiges Abwägen der Fakten zumindest in Erwägung zieht.

In other News: In Österreich führten unlängst Fotos des FPÖ-Politiker HaCe Strache, die selbigen beim Real World Killerspielen mit Paintball Gun zeigten, für eine gewisse Erregung und vermutete Nähe zum unseeligen Themenkomplex Wehrsportübung. Was er wohl zur Diskussion ums Verbot der Killerspiele sagen würde?

Edit: Synchronizität, Synchronizität – Cpt. Steinberger hat heutigentags ebenfalls zwei Beiträge aus dem Großbereich Die Schuld der Medien verfasst.

1 comments
ritchie
ritchie

hab vergessen, ihn oben einzufügen, danke für den hinweis.