BackupVergesst Mutter-, Vater-, Frauen– und Männterage: Deutschland prä­sen­tiert vom 5.-11. März die Backup-Woche. Motto: jeder, der schon mal unter einer zer­schos­se­nen Datenbank gelit­ten hat, weiß um den unschätz­ba­ren Wert gespei­cher­ter Daten.

Kurz gesagt: es geht um die Stärkung des Präventionsbewusstseins: meis­tens benö­tig man ein bekannt­lich dann, wenn’s zu spät und die Malaise bereits ein­ge­tre­ten ist. Zumal sich Zeit allen Einstein’schen Berechnungen zum Trotze nun mal nicht umkeh­ren lässt, lau­tet das Motto recht­zei­tig vor­zu­sor­gen, und recht­zei­tig bedeu­tet vor allem regel­mä­ßig.

Wer wöchent­lich Backups anfer­tigt, ver­liert aller­höchs­tens die Beiträg von sie­ben Tagen — noch mehr bie­ten natür­lich täg­li­che Dumps. Äußerst nütz­li­che Dienste leis­tet hier­bei Skippy’s Backup-Plugin, das in der de-Edition ohne­hin stan­dard­mä­ßig dabei ist. Es ermög­licht kom­pf­or­ta­ble MySQL-Dumps über das Admininterface. In regel­mä­ßi­gen Abständen noch ein ftp-Backup aller Dateien zie­hen, und schon ist der Blogautor auf der rela­tiv siche­ren Seite.

Die WordPress Deutschland Betreiber for­mu­lie­ren ihr Anliegen so:

Leider pas­siert es aber immer wie­der, das die Daten ver­lo­ren gehen oder zer­stört wer­den. Es gibt tau­sende von Gründen warum das pas­sie­ren kann. Eins ist sicher, die Daten sind es nicht… glück­lich, wer im Fall der Fälle ein Backup zur Hand hat. Das Thema Backup wird oft als läs­tig emp­fun­den und selbst aus­ge­wie­sene IT-Spezialisten mei­den die­ses Thema häu­fig.
In der Backup-Woche wer­den wir dar­auf hin­wei­sen, wie wich­tig das regel­mä­ßige Anlegen von Backups ist. Wir geben Tipps und Tricks und wol­len das Thema mit euch dis­ku­tie­ren. Damit das Thema mög­lichst viele Leute erreicht bit­ten wir euch, daß Thema in euren Blogs anzusprechen.

Außerdem gibt’s was zu gewin­nen — nütz­lich phpMyAd­min und XAMPP-Büchzlein aus dem bomots Verlag. Gewinnen für die gute Sache, sozusagen:

Am Ende der Woche wer­den wir 10 Buchpreise ver­lo­sen, 5 mal phpMyAd­min kom­pakt und 5 mal XAMPP kom­pakt aus dem bomots-Verlag. Voraussetzung zur Teilnahme ist, daß du einen Beitrag zum Thema Backups geschrie­ben habt.

Dazu wurde auch die Initiative Pro Backup ins Leben geru­fen, die den Informationsstand bei allen Beteiligten heben soll. Glücklich, wer WordPress auf einem dedi­zier­ten Server mit Rootzugriff hos­tet und eigene Cronjobs anle­gen kann, die das hän­di­sche Sichern über­flüs­sig machen. [via FranzToo]

Update: auto­ma­ti­sierte Plugins

Wer WordPress ab 2.1 ein­setzt, der sollte sich unbe­dingt die neue Version des Backup-Plugins holen: mit der sind näm­lich auto­ma­ti­sierte (stünd­lich, täg­lich, wöchent­lich) Dumps mög­lich, bequem ein­stell­bar über’s admin-Interface:

Ein weit ver­brei­te­tes WordPress-Plugin ist WP-DB-Backup, das Bestandteil der WP 2.0 Version war, aber ab WP 2.1 her­aus­ge­nom­men wurde. Das Plugin wurde mitt­ler­weile wei­ter­ent­wi­ckelt und steht jetzt in einer kom­plett ein­ge­deutsch­ten Version zur Verfügung. Das Plugin ver­ein­facht das Erstellen eines Datenbank-Backups enorm. Backups kön­nen auf dem Webspace oder auf dem hei­mi­schen Rechner gespei­chert wer­den oder in regel­mä­ßi­gen Abständen an eine E-Mailadresse geschickt wer­den. [via WordPress Deutschland

Download WordPress Datenbank-Backup-Plugin v2.0 (DE)