Niemals Regeln hinterfragen

Steigender Popularität erfreuen sich diverse Jugend-Erziehungs-Camp Shows im privaten Fernsehen. Gerade läuft eine Sendung, in der eine Handvoll deutscher Teenager, die entweder prügeln, saufen, kiffen oder alles zusammen, einige Wochen in einem amerikanischen Umerziehungslager Verhaltensänderungsheim verbringen. Die Fragwürdigkeit solch drastischer Erziehungsmaßnahmen mag für Diskussionen unter Fachleuten sorgen – ein besonderes Gustostückerl korrekter Erziehung ist der gute alte „bedingungslose Gehorsam“.

In besagter Sendung wird der Fortschritt der ProbandInnen in diverse „Levels“ unterteilt – wer sich als ausreichend undeviant erweist, steigt auf. Spannende Anekdote: ein Betreuer separiert drei Jugendliche von der Gruppen und spaziert mit ihnen die Straße entlang. Sie waren brav, haben getan, was die Betreuer wollten, und sollen nun einer Prüfung unterzogen werden. Die Frage lautet: Vertrauen die drei dem Campmitarbeiter?

Ein Jugendlicher fragt, warum gerade er und die beiden anderen von der Gruppe getrennt werden und was ihnen nun bevorsteht. Der Betreuer gibt keine Antwort, Subjekt A fragt nach. Darufhin wird er zurückgeschickt, erfährt von der Cheftherapeutin dass „Regeln nicht hinterfragt werden dürfen“ und er sich soeben seinen Levelaufstieg selbst vermasselt hat. Er hätte eben nicht nachfragen dürfen, erklärt sie ihm – damit hat er bewiesen, dasse er dem Betreuer nicht ausreichend vertraut, und Vertrauen in Regeln sei nun mal der Schlüssel für ein erfolgreiches Weiterkommen.

Booyakasha. Jungle is massive, kann ich da nur sagen. Ich würde ja gern mal wissen, welche Therapierichtung die Verantwortlichen vertreten und ob diese zufälligerweise in den 30er Jahren in Deutschland begründet wurde. Der Kommentar des erstaunten Delinquenten: „Ich wollte ja nur wissen, was dahintersteckt – der Betreuer hätte ja sagen können, dass er keine Auskunft geben darf. Aber gar keine Atnwort zu bekommen, war eigenartig.“ Man kann jedem Problemteenager nur gratulieren, der die Moral solcher Besserungsmaßnahmen für sein weiteres Leben wieder schadlos abstreifen kann.

2 comments
Jonathan
Jonathan

Naja, was will man auch von einer RTL-Show erwarten? Die Betreuer versuchen halt die Jugendlichen gleichzuschalten, was genau das falsche wäre. Um sich aber an Regeln zu halten, sollte man diese auch verstehen und Hinterfragen können. Natürlich gibt es dabei auch schwachsinnige Reglungen denen man sich beugen muss (siehe Telemediengesetz ;) ), aber das Recht auf eine Frage sollte man immer haben..

henrik
henrik

Tja, es geht doch nichts über die Kernwerte des Abendlandes!

Trackbacks

  1. SLUG - Die Schweizer Blog Suchmaschine - Schweizer Blogs suchen, finden, entdecken sagt:

    01:10 Niemals Regeln hinterfragen datenschmutz newsfee… [IMG]