, ,

Blogistan-Panoptikum Woche 18 2k7

Retro-Gamer aufgepasst: Robert hat das ultimative WordPress Theme für C64 Fans aufgespürt, und es hat nicht die Form eines Brotkastens. Patrick Breitenbach dagegen wundert sich ein wenig über die fehlende Medienkompetenz der StudentInnen an einer FH für MultiMediaArt:

Spannend war in der anschließenden Diskussion auch zu merken, dass die neue Medien als alltägliches Werkzeug noch nicht wirklich bei allen Studenten Verwendung findet – erschreckend, da gerade die Studenten im Bereich Multimediadesign in Zukunft verstärkt in diesem Gebiet arbeiten werden. Deshalb ging ich auch noch verstärkt auf meine Herzensangelegenheit Medienkompetenz ein. Wir müssen dringend damit beginnen, diese Disziplin an Hoch- und Regelschulen zur (nicht lästigen) Pflicht zu machen.

About the Process gewährt Einblick in die Arbeit von Designer – ein Blick in das zweisprachige (en/fr) Gratis-PDF zahlt sich für Designinteressierte jedenfalls aus. [via Dr. Web]

Das WordPress Shirt

Wer seine Zuneigung zum Blog-Publishing System mit dem großen W auch öffentlich zeigen möchte, sollte schnellstens den WordPress T-Shirt Shop besuchen. Kurz gesagt:

Nachtschwarz aus reiner Baumwolle mit weissem Logo in schwerer 195g/m² Qualität, zu einem fairen Preis von EUR 16.99 pro Shirt – inklusive Versand (innerhalb Deutschlands, EUR 18.99 innerhalb Europas). Die Shirts sind in einer kleinen Auflage in den Größen S bis XXL zu haben.

Ein Bild von dem rabenschwarz-grellweißen Schmuckstück gibt’s am WordPress Deutschland Blog.

Schmutz in Blogs

Okay, hier ist der Name Programm – aber auch anderswo wird ordentlich gesaut, wenn auch meist unfreiwillig, wie Bloganbieter.de berichtet:

Eine neue Studie von ScanSafe hat gezeigt, dass schätzungsweise 80 Prozent der Weblogs „offensive content“, also anstößliche Inhalte, beinhalten. Diese Anstößlichkeiten wurden sowohl in den Kommentaren, als auch in den Blogartikeln gefunden. Die Anstößlichkeiten umfassen pornografische Bilder oder Schriften und Malware.

Ein großer Teil der Anstößigkeiten ist wohl auf schlüpfrige Spam-Kommentare zurückführen – im Volltext gibt’s die Studie hier.

Mehr weniger Spam

FranzToo empfiehlt Tan Tan Noodles, einen neuen Spam-Filter für WordPress, der eine Vorauswahl für Akismet trifft:

Hier greift dann das neue Plugin von tan tan noodles, das vor Askimet die auffälligsten Muster checkt und Kommentare sofort blockiert, wenn diese auftreten (mehr als fünf Links, bbcode style links, Keywords). Erst wenn dieser Vorfilter passiert ist, wird der Kommentar an die anderen Spamfilter weitergereicht.

Alles rund um Domains

Werkzeug-Galore bei Dr. Web: Domainnamen finden, Domain-Tools, Foren, in denen über Domains diskutiert wird, Foren, in denen über Foren, in denen über Domains diskutiert wird, diskutiert wird und so weiter – diese Linksammlung kennt sie alle. Vom Generator bis zum Restaurator: das volle Programm.

Shoppero wird diskutiert

Businessmodell und Umgang mit Kundendaten: nur im Idealfall kein Antagonismus, wie die aktuelle Causa Shoppero belegt: das VisualBlog hat die Vorgänge rund um den Launch der Plattform zusammengefasst: konkret ging’s um übersehen Unstimmigkeit in den AGBs und um technische Probleme – wie sich die Idee, Blogger für aggregierte Produktreviews zu bezahlen, in der Praxis entwickelt, werden wohl die nächsten Monate zeigen. Mehr Infos zum Geschäftsmodell gibt’s beiExciting Commerce und Robert:

User generated Content und Beteiligung am Gesamterfolg: Ein interessantes Modell, das so noch niemand in Angriff genommen hat meines Wissens. Ich bin gespannt, wie das der Web-Markt aufnehmen wird. Imho muss dieser Aspekt viel stärker hervorgehoben werden als bisher.

Die Betreiber selbst haben ihre Sicht der Dinge am firmeneigenen Blog ebenfalls ausführlich dargelegt:

Wir wollten vorher nicht so genau erzählen, was wir machen, aber haben dann beim Start das Thema nicht so gut rüber gebracht, wie wir es wollten. Das sollte in den nächsten Tagen schleunigst nachgeholt werden.

Daran sollte das Team in der Tat schleunigst arbeiten – wer sich bei Shoppero umschaut, findet weit und breit keine Erklärung zum Sinn und Zweck der Plattform. Ansonsten bleibt nur mehr, einen schönen Restsonntag zu wünschen!

4 comments
Thomas
Thomas

Ist cool. Hat etwas von Web0.2 oder Web64 :-) Ich hatte damals auch den alten C64 ( Codename Brotkasten ). Das Layout ist jetzt nicht besonders gut aber dafür hat es einen schönen Retro-Charakter. Ich finde es gut !

Gregor
Gregor

Wollen wir wieder die 30 er zurück oder was? :D :D

ritchie
ritchie

Ja, unglaublich kompliziert das ganze. Jedenfalls so kompliziert, dass man's unmöglich erklären kann :mrgreen: Nicht gerade Web 2.0 Style...

Nessy
Nessy

Es beruhigt mich ein wenig zu lesen, dass ich nicht die einzige Dumme bin, die nicht direkt begreift, was mir Shoppero für einen Mehrwert bietet.