, ,

Blogistan-Panoptikum Woche 19 2k7

Der Wochenrückblick fällt diesmal sehr kurz aus – vor lauter Template-Bastelei hab ich die abonnierten RSS-Feeds gravierend vernachlässig. Hier also ein paar mehr oder weniger wahllos herausgegriffene Highlights aus dem Wochengeschehen!

1 Monat lang in den Swingerclub

Beginnen kann man diese Geschichte eigentlich nur mit folgendem großartigen Zitat:

Redakteurin: „Ja hallo, Sabine hier von Eins Live. Sag mal welchen Club meinst du eigentlich, die Ranch gibt es zweimal in Langenberg. Einmal ein Ponyhof und einmal einen Swingerclub?“
Ich: „Ich meine den Swingerclub, aber zugeritten wird ja auf beiden.“
Redakteurin: „Ach so, dann rufe ich da mal an.“

Frank hat nämlich bei Einslive einen Monat Gratiseintritt in den Club seiner Wahl gewonnen. Die dachten aber an einen „normalen Club mit Musik“ und wollen die 70 Eulen Eintritt pro Abend nicht berappen und/oder dem Verfall der Sitten keinen (weiteren) Vorschub leisten. Das will Frank wiederum so nicht stehen lassen (Spielschulden sind Ehrenschulden!) und bittet nun Mitblogger um Hilfe. [via Drekhead]

Social Networking und die lästigen AGBs

Wissen belastet macht auf die wenig schicken AGBs einer neuen Plattform der Österreichwerbung aufmerksam: dort laden User ihre Bilder rauf, und die Betreiber räumen sich gleich mal das unbeschränkte Recht der Weitergabe an Dritte ein – Max‘ Fazit hab ich wenig hinzuzufügen:

Hallo, spinn ich??? was soll das? billige Werbefotos für die Österreichwerbung????? SO macht man kein „Social Networking“. Das ist einfach eine Frechheit, da hat eine Firma aber auch wirklich garnix kapiert, SETZTEN, NICHT GENÜGEND!

Punctilio und Robert finden die Seite trotzdem gut, Helge kritisiert das Walled-Garden Konzept und die mangelnde Offenheit nach Außen durch fehlende Permalinks und FlickR-Anbindung. Fasten your seatbelts hat die Hintergrundinfos zum Projekt aus der Sicht der Österreich-Werbung.

Schon wieder werden Kreative vernetzt

Das passiert ihnen in letzter Zeit scheinbar ständig – diesmal initiiert die Präsidentin der Wiener Wirtschaftskammer Brigitte Jank eine neue Plattform namens Creativespace, die Leute mit lustigen Frisuren und originellen Ideen mit Leuten ohne Ideen aber großen Marketingbudgets zusammenbringen soll.

Der erste Kommentar fällt wenig begeistert aus:

die lösung erinnert mich auf den ersten blick etwas an oe24 (welches echt kein vorbild sein sollte)…. eine kreative neues websitekonzept und eine kreative lösung für die kreativwirtschaft wären nett gewesen.

Werd mich mal dort registrieren, ich bin gespannt, ob das Projekt mit ebensoviel Enthusiamus und Nachdruck betrieben wird wie die Vermittlung der leerstehenden Geschäftslokale. (Ja, das war ironisch.) Ansonten bleibt mir nur mehr, eine wunderschöne letzte Sonntagsstunde zu wünschen.

PS: Gratis Propellerheads Reason Workshops für digitale Producer gibt’s im privaten Rahmen im 7. Wiener Bezirk – alles nähere auf der Homepage Audioproducing.org. Interessierte sollten unbedingt auch eine Blick auf die Homepage des Vereins Vinylli werfen: hier werden Liebhaber-Schallplatten in Kleinstauflage und im Do-it-yourself Verfahren produziert.

3 comments
Miekah
Miekah

Das mit dem SwingerClub ist ja mal mehr als genial! Was ist da rausgekommen?

Franz Enzenhofer
Franz Enzenhofer

der von dir zitierte kommentar von frau jank's weblog >Werd mich mal dort registrieren, ich bin gespannt, ob das Projekt >mit ebensoviel Enthusiamus und Nachdruck betrieben wird wie die >Vermittlung der leerstehenden Geschäftslokale. (Ja, das war >ironisch.) Ansonten bleibt mir nur mehr, eine wunderschöne letzte >Sonntagsstunde zu wünschen. ist auf der site nicht (mehr?) zu finden..... wurde der gelöscht? falls ja, bekommt frau jank (oder wer immer den blog schreibt) eine fünf minus auf web 2.0.

weirdsista
weirdsista

ich hab mich in KW 19 zur ORF-reform ausgelassen.