, ,

eBizniz: 19 Webdesign Vermeidbarkeiten

Josiah Cole, laut Eigendefinition „Professional webmaster and wannabe over funded technology uber guru“ hat im Februar eine Liste zusammengestellt mit 19 No-Nos für kommerziell erfolgreiche Webseiten. Aufschlussreich und geek-humorig.

Die Zusammenstellung ist absolut lesenswert – neben altebekannten Ärgernissen (100% Flash-Sites, proprietäre Dropdown Menüs, Pop-Ups und Co.) warnt der Autor in unterhaltsamen Formulierungen vor Printdesignern, die „nebenbei auch Webseiten machen“. Schwer zu sagen, welche der Regeln mir am besten gefällt – die Nummer 17 hat auf jeden Fall was für sich:

17. If you’re delivering video, it better not ask the user which bandwidth or version of video they’d like. Real Player, 100K, Windows Media Player, Quicktime, WMV, 300K, AVI, Cable, DSL, Dial-Up? NO THANK YOU. Deliver your video in an embedded player in Flash. I’m sorry, Flash won this battle a long time ago (see YouTube), it has the install base, the lean interface and isn’t trying to get you to join „their world“ of media player fantasy where they place system tray icons and launch helpers and pop up every time you pop in a CD or DVD.

Sehr amerikanisch und up-front, aber im Prinzip hat er ja völlig recht: wer seine Webseite als Shop betreibt, für den zählen in erster Linie die Verkäufe: und da 2007 immer noch zahllose eCommerce Seiten ihr Besucher mit Intros, Pop-Ups und Co. nerven, kann die Lektüre allen New Media Agenturen nur dringend ans Herz gelegt werden.

[via Pixelgraphix]

3 comments
ritchie
ritchie

Naja, aber zumindest Punkt 1 stimmt def: das Windows mit JS resizen ist ganz, ganz schlechter Style.

Tom Webdesign Traunstein
Tom Webdesign Traunstein

Da kann ich mich Liliana nur anschließen :mrgreen: das ist alles nicht gerade motivierend, wenn man die eigene Seite anschaut...

Liliana
Liliana

Allein schon Punkt 1 genügt mir um entnervt wieder abzuziehen ;)