, , ,

Hex me, Baby: Ist keine Zahl illegal?

Eine schon, wenn’s nach dem Willen der MPAA geht. Jene Zahl ist nämlich der Schlüssel zur Dechiffrierung des HD-DVD Formats. Den Grundsatz „Information wants to be free“ hat die Hollywood-Lobbytruppe noch immer nicht verstanden: allerorten schießen 09:F9:11:02:9D:74:E3:5B (und so weiter) Fanclubs aus dem Boden, könnte man sagen.

Denn gerade der Versuch, die Veröffentlichung der Zahl zu verhindern, führte zu großer Aufmerksamkeit in der Netsphere, wie The Inquirer schreibt:

Die Hex-Zahl 09 f9 11 02 9d 74 e3 5b d8 41 56 c5 63 56 88 c0 wurde vor Monaten entdeckt und verbreitete sich seither wie ein Lauffeuer unter den Netzbürgern der Welt. Geschichten, in denen dieser Key erwähnt wird, erregten jedoch die Aufrmerksamkeit von MPAA-Schnüfflern. Unter Berufung auf den „Digital Millennium Copyright Act“ (DMCA) forderten sie Sites wie Spooky Action at a Distance und Digg ultimativ auf, die Zahl zu entfernen.

Zuerst kooperierte Digg, doch nach Userprotesten mutierte Gründer Kevin Rose zum Anti MPAA-Lobbyisten, wobei er der Unterhaltungsindustrie allerdings durchaus die Power zutraut, Digg wie weiland Napster zuzudrehen (Originalposting am Digg Blog):

Nachdem wir Hunderte von Geschichten und Tausende von Kommentaren gelesen haben, ist die Sache klar. Ihr wollt Digg lieber untergehen sehen als sich einer größeren Firma zu beugen. Wir haben verstanden. Ab sofort werden wir keine Beiträge oder Kommentare löschen, die den Code enthalten, und werden uns mit den Konsequenzen abgeben, wie immer die aussehen mögen.
Wenn wir verlieren, ist das auch egal. Dann haben wir wenigstens gekämpft, bevor wir untergingen.

Netzpolitik berichtet, dass der Schlüssel für neuere Produktionen bereits ausgetauscht wurde und präsentiert die Zahl in diversen Codes, etwa als Rechenaufgabe:

41425871524967055159433955941880327 * 320 = HD-DVD

Die ganze Sache erinnert natürlich an den damaligen DVD-Hack… Sebastian, Zappi, Churchi und 23 Byte sorgen jedenfalls für Verbreitung in der deutschen Blogosphere – für eine „Forced Revocation“ ist’s ohenhin eindeutig schon zu spät.

Auf BoingBoing gibt’s neben grafischer Umsetzung und Tatoos auch folgenden besonders reizvollen Vorschlag zur Publikation des Keys:

Jordan sez, „If you put the illegal numbers in a query on the MPAA’s search page it prints them on their page. Let’s all link to this and then issue them a DMCA takedown notice! Give them a taste of their own medicine.

2 comments
ritchie
ritchie

:mrgreen: Bei ihrem unhandlichen Zahlensystem haben die Römer seinerzeit sicherlich wesentlich kürzere Schlüssel für ihre DVD-Player benutzt!

Farlion
Farlion

Ich habe versucht, die Zahl als römische Zahl darzustellen, musste aber passen. Bei der Länge versagt meine Umrechnungskenntnis. :)