, ,

Nofollow-Blogs: „Wie du mir“-Plugin

Ich hab’s an dieser Stelle schon des öfteren erwähnt: Nofollow stinkt. Das Konzept der Spambekämpfung durch die Auszeichnung von Links als „wertlos“ hat versagt. Wer seine LeserInnen gerne für’s Kommentieren bestrafen möchte, der möge ruhig weiterhin nofollow verwenden.

Leider ist bei WordPress nofollow im Kommentarbereich standardmäßig aktiviert, ein kleines Plugin schafft Abhilfe. Gründe für die Sinnlosigkeit von Nofollow gibt’s genug – doch wie stelle ich eigentlich händisch fest, ob ein Blog „nofollow“ in den Kommentaren aktiviert hat?

  1. eine Story auswählen, zu der bereits Kommentare existieren.
  2. Im Browser auf „view sourcecode / Quelltext anzeigen“ klicken.
  3. Im Quelltext nach dem Namen des Kommentators suchen und den Link genauer betrachten: wenn beim a href=“http://www.xy.de“ das Attribut rel=“nofollow“ dabeisteht, dann werten Suchmaschinen den Kommentarlink nicht. rel=“external“ dagegen bedeutet bloß, dass der Link nach draußen führt, rel=“external nofollow“ kombiniert beide Attribute

Ich hab mir das mittlerweile angewöhnt – ausführliche Kommentare hinterlasse ich vorwiegend nur mehr auf Blogs, deren AutorInnen dem unseligen Nofollow abgeschworen haben. Give some contribution, take some Linklove – that’s the fuckin‘ way she goes, wie die Trailer Park Boys sagen würden. Social Media ist eben keine Einbahnstraße.

Einen Teil dieses Problems automatisiert eine neues Plugin, das wohl für einige Aufregung in Blogistan sorgen wird. Perun schreibt:

Das Plugin versieht alle Links zu Seiten die selber nofollow einsetzen auch mit nofolow. Das Plugin greift auf eine interne schwarze Liste, die man auch selbst erweitern kann.

Die Liste enthält bekannte Websites wie wikipedia, die nofollow einsetzen. Ich bezweifle allerdings, dass diese Lösung wirklichen Impact erzeugen wird: dazu müsste das Plugin sehr verbreitet sein.

10 comments
Outdoor Wandern
Outdoor Wandern

Ja er war fair, aber Google straft mittlerweile auch mal Blogs und Foren ab die nicht nofollow einschalten. Allerdings scheinen die sowieso aktuell einiges rumzubasteln und sicher werden die versuchen diese Möglichlkeiten des Backlinkaufbaus zu beschneiden. Mag sein das es immer ein Kampf zwischen SEOS und Google war, aber mittlerweile nervts bald nur noch. Mad

Urlaubswerk
Urlaubswerk

Ich denke, der Deal bisher im Web war fair. Für einen sinnigen Beitrag, der den Blog weiterbringt, gibt es einen Backlink. Ist es Spam oder totaler Unsinn, kann der Webmaster sowieso händisch Beiträge löschen. Es liegt also immer im Ermessen des Website Besitzers, welche Beiträge er live stellt - und somit auch an ihm, welche Contentqualität er auf seinem Portal haben will.

simon
simon

Congrats! You are in JohnChow's Top Commentators list.

ritchie
ritchie

@Mario: >Im Übrigen schert sich Google nicht wirklich um nofollow >bzw. "nopagerank", wie es eigentlich heissen müßte). >Der Link wird dadurch nur geringfügig weniger Wert. Das entspricht meinen Erfahrungen. Als Linkspammer würd ich aber nur Homies bezeichnen, die Crap posten. Wer zur Diskussion sinnvolles beiträgt, sollte natürlich auch einen BL ohne nofollow bekommen. >BTW: es ist irgendwie sinnlos, dass ich auf "via E-Mail >über weitere Kommentare benachrichtigen" beim >Kommentieren auswählen kann ohne, dass ich eine >E-Mail angegeben habe... Naja, des Users Wille ist sein Himmelreich :mrgreen: Aber im Ernst: wenn jemand eine Benachrichtigung möchte, traue ich ihm zu, seine E-Mail Adresse einzutragen. Ich mag den Button nicht via Feldabfrage dynamisch einblenden *und* ich wollte die Möglichkeit für anonyme Kommentare beibehalten. @Plugin-Funktion: nein, falsch verstanden. Ich hab das zuerst auch geglaubt; aber da wird nix rekursiv abgefragt, das Plugin benutzt bloß eine statische Liste.

anty
anty

BTW: es ist irgendwie sinnlos, dass ich auf "via E-Mail über weitere Kommentare benachrichtigen" beim Kommentieren auswählen kann ohne, dass ich eine E-Mail angegeben habe...

anty
anty

Wenn ich das richtig verstanden habe, blockieren sich die Blog mit diesem Plugin gegenseitig. Wenn Blog A auch nur einen nofollow-Link durch ein Kommentar beinhaltet, wird Blog B das erkennen und damit auch einen Link auf Blog A auf nofollow setzen. Damit ist eine weite Verbreitung des Plugins schon mal nutzlos. Sollte das Plugin das irgendwie hinbekommen (was nicht wirklich funktioniert, außer man besucht rekursiv alle nofollow-Links der Target-Seite) ist es nicht sehr schwer nofollow-attribute für solche checks per plugin auszublenden... Sorry, wenn das ein bisschen kompliziert geschrieben ist, aber es geht auf die schnelle nicht einfacher ;)

mario
mario

Kommentieren nur gegen Backlinks? Dann bist du ein ganz profaner Linkspammer. Ich hab zwar kein Blog - nur Wikis; aber dort hat es sich als nützlich erwiesen, alle Beiträge mit URLs gleich zu blocken. Im Übrigen schert sich Google nicht wirklich um nofollow (bzw. "nopagerank", wie es eigentlich heissen müßte). Der Link wird dadurch nur geringfügig weniger Wert.

ritchie
ritchie

oi... srry, ich vergaß!

Trackbacks

  1. Blogistan Panoptikum Woche 30 2k7

    Nofollow wieder mal im Fokus der Aufmerksamkeit, außerdem: von Tiefenblogs, Contentklau und geistigem Eigentum: also eine ganz normale Sommerwoche in Blogistan.