, , ,

WordPress und die Login-/Registrierungsthematik

loginBeim Thema Login/Register zeigt sich WordPress als ganz schön störrischer Esel – mit Bordmitteln lässt sich das Standard-Design der Formulare nämlich nicht umgehen. Dabei wirkt eine Login-/Registrierungsseite, die völlig anders aussieht als der Rest des Blogs, wenig professionell. Abhilfe schaffen wie so oft die geeigneten Plugins: mit ihnen lässt sich sogar die Login-Box direkt in den Sidebar integrieren. Im folgenden beschreibe ich zwei Varianten zur Verbesserung von Usability und Optik von WordPress-Registrierung und Log-In.

Um Look and Feel der Login-Seite an das eigene Template anzupassen ohne im WordPress Core-Code herumzugraben, empfiehlt sich die Installation des Themed Login Plugin von James Kelly, das neben der optischen Aufpäppelei noch eine Reihe weiterer Features hat::

  • Einstellbare Titel für Registrierung/Login/Passwort vergessen.
  • Frei anpassbare Bestätigungs-Emails, die User und Admin nach Neuregistrierungen bekommen.
  • Wechsel der Standard E-Mail Absender-Adresse wordpress@domain auf beliebigen Wert.

Also lauter Feats, die von man sich eigentlich von Haus aus wünschen würde. Das Plugin bringt ein Admin-Interface mit (im Untermenü von Plugins versteckt!), mit dessen Hilfe sich alle nötigen Einstellungen komfortabel vornehmen lassen: Header-Template und Footer-Template auswählen, eventuell Sidebar einhängen und allfälligen Zusatzcode in die Felder einfügen. Im Zweifelsfall hilft ein Blick in die eigenen Template-Files.
Tipp: Wer komplexere Templates, die aus verschiedenen Files zusammengesetzt sind, verwendet (ich habe hier zB zwei Sidebars), der baut sich einfach ein passendes Header- und Footer-Template, das alle benötigen Codes inklusive der Sidebars enhält. Themed Login nimmt nämlich einfach das angegebene Header-File, packt die Login-Box dazwischen und fährt mit dem Footer File fort: das erlaubt ultimative Flexibilität und erlaubt im Gegensatz zu Core-Hacks weiterhin problemlose Updates – wer in den WordPress-Core Dateien Codezeilen ändern, läuft nämlich stets Gefahr, seine sorgsam erarbeiteten Änderungen beim nächsten CMS-Update zu verlieren.
Fazit: nach der Installation sind Login, Registrierung und Passwort-Vergessen-Seite so wunderschön oder potthässlich wie der Rest des Blogs und büßen ihren Billigsdorfer-Gratishosting Look ein. Wer seine Registrierungs/Login-Box lieber indes lieber permanent im Sidebar anzeigen möchte, für den existiert ebenfalls ein passendes Plugin.

WordPress Login-Box im Sidebar

fklogin beta4 macht die Integration einer Login-Box an möglich. Das Plugin vereinfacht den Klickweg, indem es die Login-Form in den Sidebar (oder eine andere passende Stelle) des Blogs integriert. Nach erfolgtem Login re-directed das Plugin praktischerweise nicht wie üblich zum „Tellerrand“, sondern auf die Seite, auf der sich der User vorher befand. Trotz des „beta“ im Namen verläuft die Installation schnell und problemlos – allfällige Anpassungen lassen sich über CSS bzw. direkt in der Plugin-Datei recht einfach vornehmen. Zu bewundern ist die Login-Box im rechten Sidebar hier am Blog auf der Startseite und allen Kategorie- bzw. Archivübersichtsseiten.

Login nicht nur für Admin

Eine weiteren Tipp für die Login-Seite hab ich bei Netprofit gefunden – dort wird empfohlen, die Login-Seite zB mit dem guten alten Suchmaschinen-unlesbar zu machen. Ob eine simple Login-Form, die tausendfach vorkommt, aber wirklich zu Duplicate Content Alarm bei Google führt, wage ich zu bezweifeln. Aber hilft’s nicht, so schadet’s auch nicht. Ganz und gar anderer Meinung bin ich allerdings in Bezug auf die „Nützlichkeit“ des Links:

In vielen Vorlagen (WP-Themes oder WordPress-Themes genannt) für die Weblog-Software WordPress ist in der Seitenleiste (meist als Sidebar bezeichnet) oder im Fußbereich (Footer) ein Link zur Login-Seite enthalten. Das macht insofern Sinn, da es besonders Anfänger den Zugang zur Verwaltungsebene stark erleichtert. Aus Besuchersicht stellt sich natürlich die Frage nach dem Nutzen dieses Links. Im Sinne von maximaler Benutzerfreundlichkeit sind alle Inhalte (und Links) zu entfernen, die für den Besucher nicht unbedingt erforderlich oder nutzbringend sind. Der Link zur Login-Seite ist in diesem Sinne also überflüssig.

Also ich würde ja jedem Blog-Anfänger zutrauen, auch auf anderem Weg (zum Beispiel durch Anhängen von /wp-admin/ an die URL) ins Backend zu gelagen – wer’s schafft, sich selbst WP zu installieren, kriegt das allemal hin. Aber das Login ist ja keineswegs nur für den Admin da: hier am Blog registrieren sich immer wieder User, bei Gewinnspielen verlange ich außerdem meist eine Registrierung, um die E-Mailadresse zu verifizieren. Registrierte User müssen sich nicht mit nervigen Captchas rumschlagen, können einfach und komfortabel E-Mail Updates zu einzelnen Diskussion bestellen und verwalten etc… Die Möglichkeit, sich einfach und schnell zu registrieren und sich auch einzuloggen würde ich „normalen“ Besuchern daher keineswegs nehmen wollen, denn der Login-Link ist keinesfalls nur für den Admin da.

PS: Der falsche „Registrieren“ Link

Wie ich’s auch anstelle, die Ausgabe des WP-Template Tags

führt im unregistrierten Status bei mir zur Adresse:
http://blog.datenschmutz.net/wp-login.php?action=register
Was schlecht ist, weil der eigentlich Registrierungs-Link nämlich korrekterweise lautet:
http://blog.datenschmutz.net/wp-register.php
Auf der aufgerufenen Seite findet sich zwar ein Link zum richtigen Registrierungs-Formular, aber bis dahin muss der User einmal extra klicken – keine große Sache also, aber doch ein Hindernis am Weg zur Registrierung. Ich hab eine Weile gegoogelt, aber nichts dazu gefunden. Hardkodieren kann man den Link nicht, weil wenn der User eingeloggt ist, soll dort ja nicht mehr „Registrieren“ stehen. Der WordPress Codex weiß auch keine Alternative – die naheliegendeste Variante wäre, den Status ein- oder ausgeloggt abzufragen und via if den hardkodierten Link nur anzuzeigen, falls der User nicht eingeloggt ist. Dachte ich mir – aber anscheinend ist diese Status-Abfrage in WordPress nicht eingebaut. fklogin löst das Problem allerdings elegant, weil der eingeloggte User eine andere Box zu sehen bekommt als der ausgeloggt – trotzdem würd ich gern wissen, woran mein eigenartiges wp_register-Verhalten liegt.

Links zum Artikel:
fklogin beta4
Themed Login Plugin

5 comments
ritchie
ritchie

Ja, das stimmt auf jeden Fall. Wenn man die Login-Funktion nicht braucht, gibt's auch immer noch die Möglichkeit, das Registrieren ganz zu deaktivieren.

stopherl
stopherl

Danke für die feine Zusammenfassung. Nur habe ich Angst, dass durch die Anbringung eines öffentlichen Links die Seite gehackt werden könnte. Aber wer so etwas im Schilde führt, kann die login.php auch manuell erreichen.

cBlog
cBlog

sehr feines plugin. Nach so einem habe ich schon länger gesucht!

Fabian Künzel
Fabian Künzel

Hallo, erstmal danke für die "erwähnung" meines kleines Login Plugins. Kurz zur info... das Plugin befindet sich noch in "Beta" Phase da noch einige zusätzliche dinge mit eingenommen werden (welche werden natürlich nicht verraten). Zudem ist das Plugin seit beta4 auch Widget tauglich, lässt sich also problemlos und ohne Sidebar anpassung an die gewünschte stelle bringen, wenn man Widgets nutzt. Zum Thema/Artikel: Schöner Artikel mit intressanten infos. Neben dem Login-Plugin "fkLogin" biete ich auch ein kleines Feature Namens "wp-Login-Style". Hier wurden die Core-Dateien für den Loginbereich Design mässig verändert, so das es kein 0190-Login mehr ist. Zurzeitz gibt es den Login-Style für WP 2.0.x und WP 2.1.x. Für WP2.2 bin ich noch nicht schlüssig ob ich dies als Core-Datei Relase veröffentliche oder abwarte bis ich mit der Plugin Entwicklung fertig bin. Spätestens zu WP2.3 soll es aber defenitiv als Plugin Veröffentlich werden. Vll. ist diese info ja auch noch intressant für deinen Artikel. Lg Fabian Künzel

Robert Hartl
Robert Hartl

Nette Zusammenstellung, danke. Anmerkung zur "abweichenden" Ansicht: Wenn Besucher außer dem Admin den Link benötigen, weil diese sich beispielsweise für Gewinnspiele etc. registrieren müssen, dann ist der Link ja definitiv erforderlich. Ansonsten muss der Admin für sich entscheiden, wie weit er ohne (sichtbaren) Link auskommt.

Trackbacks

  1. […] gibt übrigens Plugins, um diese Seite individuell zu gestalten (s. Trackback von Datenschmutz bei oben verlinkten Artikel von Robert Hartl), aber lassen wir auch diese Option außer […]