,

250 Visitenkarten nicht umsonst, aber gratis

visitenkarten

vistaprintVisitenkarten und andere Druckerzeugnisse helfen Bloggern beim Brand-Building, also beim Aufbau einer eigenen Marke. Günstige Unterstützung bei der Corporate-Identity Initiative an allen Fronten bietet derzeit VistaPrint an: für insgesamt rund 8$ Realkosten (inkl. Versand nach Europa und Aufpreis für Werbefreiheit, der Druck selbst ist gratis) erhält man 250 ausgesprochen brauchbare, werbefreie Visitenkarten.

VistaPrint, eine amerikanische Online-Druckerei, macht europäischen Betrieben das Leben relativ schwer: dass man diverse Druckerzeugnisse für den Büro- und Brand-Building-Alltag schon längst online wesentlich billiger bekommt als in der heimischen Digi-Druckerei um die Ecke, ist nichts neues. Das aktuelle Angebot allerdings müsste sogar jene Hobbyblogger überzeugen, die sich bisher dachte: Ne, Visitenkarten brauch‘ ich nicht! Aber spätestens wenn der erste Barcamp-Besuch ansteht, wird man sich wünschen, rechtzeitig den Gegenwert von zwei großen Bieren in Offline-Repräsentanten aus Karton investiert zu haben.

Enter Vistaprint: derzeit bekommt man 250 Standard-Karten gratis; bezahlt werden muss lediglich der Versand, und der beträgt für Europa in der günstigsten 21-Tage-Variante 5,21$. Das macht einen „stolzen“ Preis von gerade mal 0,02 Cent pro Visitenkarte – da müssen doch irgendwo mehrere Häkchen versteckt sein! Um die zu finden, hab ich den Bestellvorgang einmal komplett durchlaufen – der Nachteil der „Freebie-Variante“ sind folgende:

  1. Man ist an die Standard-Designs gebunden und muss die vorgegebenen Schriftarten, Farben und Positionierungen verwenden.
  2. Sämtliche Extra-Gadgets wie edles Finishing, bedruckte Rückseite etc. kosten Aufpreis.
  3. Achtung: Die tutto-kompletti Gratis-Variante enthält auf der Rückseite der Karten das Firmenlogo; für das Weglassen des Logos sind nochmals $2.99 fällig

Eigentlich kein Haken, sondern bloß amerikanisch-aggressive Marketingtaktik: Upselling wird hier ganz groß geschrieben. Bei jedem Bedienungsschritt bis nach der Bestellung versucht man, dem User, der eigentlich bloß Visitenkarten wollte, alles mögliche mit zu verkaufen: von Post-Its im selben Look bis hin zu Stempel und Transporthülle. Zweifellos machen einige der Angebote Sinn – bei den Absender-Stickern etwa konnte ich nicht nein sagen. Vistaprint hat nicht nur Ahnung vom Upselling, sondern weiß auch um die Effektivität des Affiliate Marketings: den Referral Link bekommt man nach Registrierung, für die Teilnahme am Partnerprogramm mit Bannerschaltungen etc. ist ein Commission Junction Account erforderlich.

Weitere Optionen, die gegen Aufpreis erhältlich sind:

  • zusätzlich einige hundert Design-Templates zur Auswahl: $9,99
  • Glossy Finish: $7,49
  • Stärkeres Papier: $9,74
  • Diverse Extras für die Rückseite (Farbdruck, Kalender etc.): von $4,49 bis $7,49

Zur Bezahlung

Eine Kreditkarte ist zwingend erforderlich, Bezahlung via PayPal bietet VistaPrint nicht an. Zu den genannten Kosten kommt noch die Umsatzsteuer hinzu, die allerdings bei internationalen Bestellungen entfällt, wenn man eine gültige UID-Nummer eingibt. Wer über einen Gewerbeschein verfügt, sollte seine Umsatzsteuer Identifikationsnummer daher unbedingt angeben.

Zwei Rechenbeispiele zu den gesamten Druckkosten

Minimalversion:250 Visitenkarten, Gratisdruck, Standard-Templates, ohne Vistaprint-Logo, keine Extras, Bestellung mit UID-Nummer, Standardversand: $8,70 = $0,0384 / EUR 0,025 pro Karte.
Diese Bestellung habe ich testweise getätigt und einfach jenes Gratis-Template gewählt, das den datenschmutz-Farben am ähnlichsten sieht; ich bin gespannt, wie die Visitenkarten dann tatsächlich aussehen, hier die Screen-Preview:

 

visitenkarten

 

Luxusvariante:1000 Visitenkarten ($19,99), Extra-Templates, Priority-Versand (7 Tage Lieferzeit), 100-lb. Premium Papier, farbige Rückseite mit Textaufdruck: $86.35 = $0,0863 / EUR 0,062 pro Karte.

Selbst in der Luxus-Variante bleiben die Visitenkarten, wie man sieht, sehr günstig. Vor allem die Möglichkeit, eigenen Fotos zur Gestaltung der Templates zu verwenden, ist im (semi)professionellen Bereich von enormer Bedeutung. Falls ich mit den Billig-Exemplaren zufrieden bin, werde ich für die nächste Serie mehr als EUR 6,30 ausgeben.

Wer partout keine Verwendung für Visitenkarten hat, dem bietet die Online-Druckerei im Rahmen der aktuellen Promotion wahlweise gratis einen Stempel (ebenfalls in der Minimalversion) an.

VistaPrint: Gratis Visitenkarten drucken

17 comments
schalli0815
schalli0815

Also ich gebe lieber ein paar Euro aus und hab meine individuellen Visitenkarten in guter Qualität. Visitenkarten sind ja irgenwo auch ein Aushängeschild, soltten schon was darstellen. Ich bestell die immer bei printstube.de

Dustin
Dustin

Also ich denk personalisierte Karten sehen meist besser aus. Zumindest wenn man ein vernünftiges Design hat. Visitenkarten sind ja Aushängeschilder für viele Leute und grad Firmen, ob ich da dann zu sehr sparen würde... Aber für Otto Normalverbraucher sicherlich ein geiles Angebot!

Elvis Chrisley
Elvis Chrisley

Auf www.MeinDruckPortal.de kann man 300 Visitenkarten wirklich so gut wie kostenlos bekommen. Man muss lediglich 4,50euro Versand bezahlen! Aber 4,50 für 300 Visitenkarten ist absoluter Hammer!! Ich hab da schon zweimal bestellt und jedesmal zufrieden! Wenn man den Couponcode 446911 eingibt, erhält man sogar noch 5% Rabatt auf die erste Bestellung! Das sind dann...ähem..ach, rechnet's selbst aus :-p Viel Erfolg Elvis Chrisley

alex
alex

hi hier mal eine liste der anbieter: www.tutorial-visitenkarten.de auch vistaprint findet sich hier wieder. allerdings auf platz ferner liefen. denn so günstig oder gar umsonst gibts nix. lg alex

ritchie
ritchie

Das klingt sehr seltsam... okay, eine Lieferung kann ja mal verloren gehen, aber dann zu schreiben, dass man Support-Anfragen prinzipiell nicht beantwortet - sehr seltsam! Andererseits hab ich von einigen zufriedenen Kunden gehört; ich bin ja mal gespannt, wie's mit meiner Lieferung aussieht.

Micha
Micha

Hast oben einen kleinen Preisfehler drin: "einen "stolzen" Preis von gerade mal 0,02 Cent", sollte Euro und nicht Cent heissen...

ritchie
ritchie

Im Vergleich zum Printshop um die Ecke sind die Dinger auch ohne Werbung und auf gutem Papier konkurrenzlos günstig... obwohl ich vom Format her (und von der Idee, verschiedene Motive verwenden zu können) inzwischen in großer Fan der Moocards bin.

Metty
Metty

Wollte auch gerade anmerken das Eine Kreditkarte ist zwingend erforderlich nicht stimmt da auch auch Bankeinzug möglich ist. Zur Qualität / Werbung hinten drauf: Ich finde für private Zwecke, sprich schnell jemandem eine Karte hin die Hand zu drücken anstatt mühseelig was aufzuschreiben etc reicht die Qualität auf jeden Fall. Und die Werbung auf der Rückseite ist auch zu verkraften. Für geschäftliche Zwecke natürlich absolut nicht geeignet, da sollte man schon die Kohle investieren.

Farlion
Farlion

Jepp, die wirken, wenn es sich um ein farbigeres Motiv handelt, als kämen sie aus dem Tinenstrahler. Außerdem fühlen sich die Karten auch nicht gut an, irgendwie wie billige Pappe. Vielleicht bin ich auch einfach nur verwöhnt. ;)

ritchie
ritchie

Du meinst von der Papierqualität her der die billigen?

Farlion
Farlion

Außer Kreditkarte bietet Vistaprint aber auch Bankeinzug. Ich empfehle übrigens nicht die ganz billigen Karten, die sind qualitativ nicht besser als welche aus dem eigenen Drucker.

Liliana
Liliana

Wir hatten auch schon welche von denen - sahen gut aus, aber so viele Visitenkarten braucht kein normaler Mensch. Zu zweit sind wir nicht mal die Hälfte losgeworden. :mrgreen: Wer hohen Verschleiß hat, ist dort aber sicher gut aufgehoben.

ritchie
ritchie

Ich hab das so gemacht wie immer in diesen Fälle: eine meiner catch-all domains verwendet und als e-mail vistaprint@domain.tld - dann wirst du die Spams gleich wieder los. Dafür hab ich mir sogar extra den Angebots-NL abonniert; ich find sowas in der Regel ja auch lästig, aber ich bin nicht ganz unbeeindruckt von der Konsequenz, mit der die ihr semi-spammy Werbekonzept durchziehen. Man braucht ja wirklich Durchhaltevermögen, um tatsächlich immer "nein" zu sagen und am Ende an die billigen Dinger zu kommen, aber es zahlt sich aus. Deswegen hab ich so ausführlich drüber geschrieben... dagegen sind ja die von mir heiß geliebten Moocards ja extrem dezent.

Thomas
Thomas

Das Geld, um die Vista Print-Werbung auf der Rückseite zu entfernen, sollte man auf jeden Fall ausgeben. Wenn nicht sind die Karten zwar immer noch billiger, als selbstgedruckt, aber machen ungefähr den gleichen unprofessionellen Eindruck. Ich selber wollte das Angebot ja auch schon mal testen, hab's mir dann aber während des Prozesses doch anders überlegt. Leider hatte Vista Print zu dem Zeitpunkt schon meine E-Mail-Adresse und nervt seit dem mit Sonderangeboten, Spezialangeboten, Super-Tollen-Spam. Das ist noch so ein Haken an der Sache.

Trackbacks

  1. Meine Vistaprint-Visitenkarten sind eingetroffen

    250 Visitenkarten mit doppelseitigem Druck für unter 10 Euro? Vista macht’s möglich, und ich bin durchwegs zufrieden mit der qualitativ hochwertigen Ausführung meiner ersten Testbestellung.