ÄltesteR BloggerIn Österreichs gesucht

Robert Lender sucht öster­rei­chi­sche Online-Publizisten, die schon einige Dekaden Zeitgeschichte per­sön­lich mit­er­lebt haben. Kurt liegt der­zeit in Führung — er bringt 63,5 Jährchen auf die Zeitwaage.

Angeregt von Bernd Röthlingshöfer, der den­sel­ben Quest in Deutschland begon­nen hat, will Robert den/die älteste/n Weblog-Schreiber der Alpenrepublik ermitteln:

Die/der Älteste/r erhält von mir eine Einladung ins Cafe Sacher (oder in ein ande­res Café in Wien) und natür­lich einen Blogeintrag. Wer nicht nach Wien kom­men kann, der/dem schi­cke ich eine Sachertorte/Imperialtorte/Hernalser Torte (freie Wahl) und ein Päckchen Kaffee/Tee Auf alle Fälle muss die Person älter als 40 sein (ratet mal wie alt ich bin.

Ich bin ja mal sehr gespannt, wer sich mel­det. Beeindruckende Beispiele aus ande­ren Ländern zei­gen, dass mit 80 noch lange nicht Schluss ist mit dem Online-Tagebuch: als älteste Bloggerin Europas gilt Maria Amalia López. Kein Wunder, dass die Dame in ihrem Heimatland mitt­ler­weile Kultstatus genießt, beginnt ihr ers­ter Blogeintrag doch mit den legen­dä­ren Worten:

Freunde des Internet, heute ist mein 95. Geburtstag. Ich habe Geburtstag und mein gei­zi­ger Enkel hat mir ein Blog geschenkt.

Weitere Infos zur spa­ni­schen Blog-Oma gibt’s bei Yahoo — das wirk­lich geniale daran: das Interesse an Frau López speist sich kei­nes­wegs aus blo­ßem Kuriositätsfaktor, regel­mä­ßige LeserInnen schät­zen den Stil und die authen­ti­schen Schilderungen der nach diver­sen Zeitungsberichten lan­des­weit bekann­ten Omi. Die Einträge wür­den mich sehr inter­es­sie­ren, aller­dings ver­stehe ich lei­der kaum Spanisch.

Noch ein paar Jährchen drauf legt Olive Riley: 108 Jahre alt ist die Australierin, und sie weiß hoch­span­nende Geschichten zu erzäh­len, die Mike für sie nicht nur tran­skri­biert, son­dern teil­weise auch als Videos ins Netz stellt:

 

YouTube Preview Image

 

Ich muss zuge­ben, dass mir soeben erst klar gewor­den ist, was für ein fan­tas­ti­sches Tool das Internet bzw. die Blogosphere sein kann, um den Wissenstransfer zwi­schen Generationen anzu­kur­beln: eben nicht nur im One-Way-Verfahren, son­dern im Dialog: die Rückmeldungen, wel­che die bei­den Autorinnen von ihrer Leserschaft bekom­men, bewei­sen ein rie­si­ges Interesse, dass zwei­fel­los wie­derum moti­viert, ein sol­ches Projekt fort zu set­zen. Ich bin ja sehr neu­gie­rig, wie lange der Geburtstag des ältes­ten AT-Bloggers bzw. der ältes­ten AT-Bloggerin zurück­liegt. Bitte ein­fach bei Robert mel­den!

2 comments
Robert Lender
Robert Lender

Das Interview mit Frau Lopez ist beeindruckend, da sie bezüglich Internet und seinen Möglichkeiten fortschrittlicher erscheint als manch ZwanzigjährigeR. Skypen mit der Enkelin in New York, Chatten mit den Freundinnen, auch wenns draußen eisglatt ist, endlich mal seine Lebensgeschichte "loswerden,... Internet und SeniorInnen ist ein spannendes Thema. Wäre doch mal etwas für eine Blog-Parade. Auf alle Fälle danke fürs Erwähnen der Aktion. Auch in bin mehr als neugierig wie hoch die Alterszahl noch werden kann. Daher bitte an alle: Weitersagen oder weiterschreiben.

Christian Schmidt
Christian Schmidt

Echt klasse das manche alte Leute keine Berührungsängste mit dem WWW haben.