Blogistan Panoptikum Woche 28 2k7

Diese Woche wurde in Blogistan ausgiebig die Zulässigkeit gesponserter Links in WordPress Themes diskutiert, nachdem Matt Cutts angekündigt hat, solche Templates von WordPress.org zu entfernen – BloggingPro hat eine gute Zusammenfassung der Diskussion online, Jeremy hält die Entscheidung für schwachsinnig. Und dann ist da natürlich noch diese gewaltige Hitzewelle, deshalb fällt der Wochenrückblick diesmal etwas kürzer aus als sonst…

Nein, im Ernst: die sonntäglichen Mußestunden zur Zusammenfassung der Wochengeschehnisse wichen den ersten Schritten am Weg zum Dedicated Server: seit vorgestern nenne ich das Root-Login zu einer dedizierten Maschine mein eigen, und heute habe ich meine ersten Einschulung in die Untiefen von Debian 64 Bit und Webmin bekommen – danke Ben! Ich bin ausgesprochen zuversichtlich, dass ich den nächsten Tagen datenschmutz übersiedeln werde – die fallweisen Performanceprobleme zu Peak-Zeiten werden dann der Vergangenheit angehören… außerdem bietet ein dedizierter Server einfach mehr Flexibilität. Also hab ich derzeit eher weniger Zeit zum Schreiben und schraube dafür virtuell in den Eingeweiden meines DS5000 rum.

Evil Marketing Tactics

BloggerInnen sind sich weitgehend einige, das hat auch die Abstimmung auf datenschmutz ergeben: Feeds will man werbefrei lesen. Wer die Wahl hat tut sich leicht… aber ich prognostiziere mal ganz ohne Glaskugel, dass eine weite Verbreitung von Werbung in RSS-Feeds bald genauso gängig sein wird wie Werbeschaltungen auf Blogs. Begrenzt Feedburner derzeit Werbeschaltungen noch auf jene Einträge, die mindestens 500 Abonnenten haben, so bietet Text-Link-Ads bereits jetzt die Möglichkeit, auch den RSS-Teil des eigenen Blogs zu monetarisieren. Nach dem Aufkauf durch Google könnte sich die Werbepolitik Feedburners ebenfalls schnell ändern – Werbung in RSS-Feeds kommt so sicher wie das Amen in der (katholischen) Kirche. Eine recht interessante Alternative zu Aggregatoren stellte John Chow vor: das Feed Footer WordPress Plugin rotiert bis zu zehn Code-Schnipsel – die natürlich auch Werbeschaltungen sein können – im Footer-Bereich des Feeds. Der Autor des Plugins ist sozusagen Mikro-Monetarisierungs-Spezialist und zeichnet auch für das beliebte Buy-me-a-beer Plugin verantwortlich. Prost!

Geschichtliches und Nützliches

Robert bloggt über die Anfänger der Blogosphere: der Erfinder des Begriffs durchlebte anscheinend einen gravierenden sozialen Abstieg, man kann nur hoffen, dass dies nicht das unabwendbare Schicksal eines jeden Blogpioniers darstellt :-) Perun trägt neue Kleider, Subvertandprofit nimmt ab sofort auch StumbleUpon Aufträge entgegen und Iza kämpft mit ihrer Küche. Und ich verbringe die restlichen 30 Sonntags- und die ersten paar Montagsminuten mit weiterer Rumbastlerei am Sörva!

PS aka Das Tool zum Wochenende: bei Blackhat-SEO hab ich einen Keyword-Recherche Helfer gefunden, der anscheinend durchwegs was taugt.

3 comments
ritchie
ritchie

Hehe... evolution through distaster :mrgreen:

Clown_Iza
Clown_Iza

Die Küchen-Kampf-Aktion hat gleich noch eine Küchen-Umstell-Aktion nach sich gezogen. Jetzt ist alles besser. Das da immer vorher was passieren muss damit die günstigen Lösungen naheliegen... :roll:

irina
irina

So eine eigene dedizierte Kiste ist natürlich schon eine feine Sache... viel Vergnügen beim Aufsetzen und Rumbasteln!