CD-Review: Shantel – Disko Partizani

shantelDer grande Maestro des Balkan Pop tut’s endlich wieder in voller Albumlänge: kümmerte sich Shantel in den letzten Jahre vorwiegend um den Aufbau seines Labels Essay Recordings (siehe auch: Omfo) und den legendären Bucovina Club, so dürfen sich Fans der Fusion aus Balkansounds und elektronischen Tanzfloorbeats nun freuen: Disko Partizani!, Shantels erstes Soloalbum seit sieben Jahren, wurde gebaut, um die Dancefloors dieser Welt zu rocken.

Das Soundrepertoire speist sich aus teils Jahrhunderte altem, folkloristischem Liedgut, das der Produzent mit dem mittlerweile legendären Ruf mit modernen Produktionsmethoden verbindet. Rezensenten sind da schnell mal mit Begriffen wie „wahnwitziger Kulturmix“ oder „schräge Verbindung von Orient und Okzident“ zur Hand: dabei bedeutet schräg hier bloß ungewohnt, oder besser gesagt: ungehört. Shantel hybridisiert nie um des Effekts willen, sondern beweist bei jeder seiner Produktionen Gespür und feines Händchen für die Kombination aus alt und neu. Der Sound eines neuen Europas eben:

This is the sound of new Europe, centered in the middle of our old continent, incorporating vibrant influences form the emerging new frontier which stretches all the way to Mitteleuropa, the South-East, Greece, Turkey and beyond…

„Disko Partizani“ wird am 14. September in den Läden stehen – am 23. August ist Shantel in Wien, um Interviews zu geben. Ich werd mich mal eingehend in das neue Album reinhören, das ich gestern aus der gap-Redaktion mitgenommen habe – der erste Eindruck nach dreimaligem Durchhören ist nur der beste: für mich das bisher ausgereifteste, variantenreichste und am originellsten produzierte Album des Mannes mit dem weit offenen Ohr. Besucher des Donauinselfestes wissen bereits, dass Shantels Live-Gigs vor Energie strotzen: am 6. Oktober wird das neue Album live im WUK präsentiert.

A propos gap: das neue Heft (#78) kam gestern ganz frisch aus der Druckerei und ist demnächst in der Distributionsstelle Ihres Vertrauens erhältlich. Ich hatte mal wieder das Vergnügen eine Titelstory zu schreiben (über dkays Soloalbum „Individual Soul“); die Google-Story kennen datenschmutz-LeserInnen ja bereits; im Übrigen ist das Heft wie gewohnt randvoll mit Geschichten, die das Popleben schrieb.

3 comments
KathleenPriester
KathleenPriester

Stefan Hantel is so amazing with his gypsy brass orchestras...

Nina
Nina

Zur visuellen Unterstuezueng: Das Video zu Disko Partizani: http://youtube.com/watch?v=gViaOYgV8yI Das Interview zum Album Disko Partizani: http://youtube.com/watch?v=RKMBI0utpoE Wir sehen uns! DISKO PARTIZANI - LIVE 07.09. Darmstadt / Centralstation 08.09. Nürnberg / K4 13.09. Aachen / Burg Wilhemstein 14.09. München / Ampere 15.09. Trier / Kaiserhermen 22.09. Suttgart-Singelfingen / Pavillion 24.09. Münster / Gleis 22 25.09. Bielefeld / Ringlockschuppen 26.09. Düsseldorf / Zakk 27.09. Hamburg / Reeperbahn Festival 29.09. Hannover / Pavillion 02.10. Freiburg / Jazzhaus 04.10. Frankfurt / Batschkapp 05.10. Innsbruck / Treibhaus 06.10. Wien / WUK 27.10. Nürnberg / K4 31.10. Karlsruhe / Tollhaus

Andre
Andre

Jau, shantel rockt, Teile des neuen Albums habe ich am Donauinselfest gehört. This is the sound of the new europe! Definitivo!

Trackbacks

  1. Shantels Disko Partizani: Interview + Gewinnspiel

    Interview mit dem deutschen Elektronik-Produzenten und Begründer des Bukovina-Sounds: Shantel spricht über seine musikalische Sozialisation und sein neues Album Disko Partizani, das es dreimal zu gewinnen gibt.