,

Das älteste Affiliateprogramm der Welt

Auf Shoemoney gibt’s einen großartigen Beitrag über Marketing im ältesten Gewerbe der Welt, der einmal mehr deutlich zeigt: Profitable Internet-Businesses funktionieren auch nicht anders als die tradionelle Offline-Verdienerei, im Warenkorb liegen allerdings zunehmend mehr virtuelle Güter.

So ein Gepräch mit dem Taxifahrer in Las Vegas kann ganz schön aufschlussreich sein:

The last time I was in Vegas I was chatting with this cab driver and I was asking him how much they get for taking people to the strip clubs. He was telling us that he gets about $60 PER PERSON on average. He also said it was seasonal and the price fluctuated. He also went on to say that when a new club opens up they will pay as much as $100 a person and that will force the other clubs to pay higher to keep people coming in.

Außerdem exisitiert in der Nähe von Vegas eine Institution mit dem recht selbsterklärenden Namen Bunny Ranch, und man muss nicht Hugh Hefner heißen, um dort ein paar Stunden zu verbringen, aber über eine gut gefüllte Geldtasche sollte schon verfügen, dann freut sich auch der Chauffeur:

„We get 30% of whatever the person spends while at the ranch and we get comped free drinks while we wait“, the cabby told us. I asked him about other kickbacks and he said just about every hooker had a kickback system setup with cab drivers. Basically the cabby would get a kickback for recommending a certain hooker.

Zu Recht fühlt sich Jeremy dabei an die Welt des Online-Affiliatemarketing erinnert: auch hier sind sowohl fixe Payouts als auch prozentuelle Beteiligungen an der Tagesordnung – genau wie saisonale Schwankungen. Jetzt kennen wir als endlich das Business-Modell Vorbild aller Marketing-Beteiligungmodell.

2 comments
ritchie
ritchie

Ja, genau. Allerdings weiß ich nicht, ob die auch ein Bonus-Modell für besonders erfolgreiche Affiliates habe! :cool:

Michael
Michael

Bunny Ranch = PayPerAction :wink: