Die Kolumne #78 (Juli 2007)

analogiadatenschmutzkurios

Die Kolumne erscheint regel­mä­ßig in the gap.
Diesmal: Klimaeskalationen tre­ten sanft die Himmelstür ein.
“Eine Aufregung war das, sag ich dir! Gewissenhafte, hüb­sche Teilzeit DJs, die Provinz-Intelligentsia, GästelistInnennschnorrer, Rockernachwuchs der zwei­ten Generation, Kopfhörer-Models, Autoerotiker und arbeits­wil­lige Cineasten, all nur auf ein Ziel pro­gram­miert,” erei­ferte sich . “Sprich nicht so abwer­tend über die Teilnehmer am gap Ässässmänt-Sänta, schließ­lich hast du auch mal klein und nackt ange­fan­gen,” bremste ich ein.

“Abwertend? Die EU-Testosteron Indoor-Grenzwerte wur­den gra­vie­rend über­schrit­ten, ich fühlte mich wie sei­ner­zeit in der alten Dachterassen-WG gemein­sam mit den10 Strippern”, kor­ri­gierte Brigi meine vor­schnelle Einschätzung: “Aber du weißt, doch daß ich als Vater mei­ner Zwillinge nur einen poten­ti­el­ler Atomphysiker oder gap-Redakteur in die engste Wahl ziehe. Und lei­der hat kei­ner der Kandidaten die not­wen­dige Punktezahl erreicht, und ich bin nach wie vor Single,” seufzte mein Lieblings Ex-Playmate.

Und wie hal­ten Sie’s mit Gretchenfragen, wer­ter Leser? Der fol­gende Test wurde in jah­re­lan­ger Feinarbeit von einem 27köpfigen Expertenteam ent­wi­ckelt, ver­fei­nert und 1000fach erprobt. Im Gegensatz zum Psychotest in der Sonntagsausgabe bun­ter Tageszeitungen ver­rate ich Ihnen die Auswertung sofort: Sie sind ein Genie und damit qua­li­fi­ziert für ein Praktikum beim monopol-Verlag oder ein Date mit Tante Brigitte, wenn Sie min­des­tens 4 Fragen, also mehr als die Hälfte rich­tig beant­wor­ten. Selbstverständlich ohne Hilfsmittel!

  1. Wie lange dau­erte der 100jährige Krieg?
  2. In wel­chem Land wer­den haupt­säch­lich Panama-Hüte produziert?
  3. In wel­chem Monat fei­ert Rußland die Oktoberrevolution?
  4. Woraus wird eine Kamelhaarbürste gemacht?
  5. Nach wel­chem Tier wur­den die Kanarischen Inseln benannt?
  6. Wie lau­tet der Vorname von König George des Vierten?
  7. Woher stam­men chi­ne­si­sche Stachelbeeren?

Haben Sie Ihre Antworten auf einem Zettel notiert? Hervorragend. Das Diplom zum Ausdrucken folgt in der nächs­ten Ausgabe, smar­ter Leser! Nur noch eine kleine Formalität: die wah­ren schö­nen guten und vor allem rich­ti­gen Antworten:

  1. Der 100jährige Krieg dau­erte 116 Jahre.
  2. Panamahüte wer­den in Ecuador hergestellt.
  3. Die Oktoberrevolutions-Feierlichkeiten fin­den immer im November statt; der rus­si­sche Kalender hinkte dem Europäischen sei­ner­zeit 13 Tage hinterher.
  4. Kamelhaarbürsten wer­den aus den Borsten klei­ner Nagetiere, z.B. Eichhörnchen, hergestellt.
  5. Ein Kanarienvogel war nicht im Spiel; der Name geht auf die ursprüng­li­che latei­ni­sche Bezeichnung “Insularia Canaria” zurück, also “Hundeinsel”.
  6. Albert. Bei sei­ner Thronbesteigung im Jahr 1936 ließ er sich dem Wunsch von Königin Victoria fol­gend, daß kein zukünf­ti­ger König Albert geru­fen wer­den sollte, George nennen.
  7. Aus Neuseeland, woher sonst?

Alles gewußt, nehme ich an? Herzliche Gratulation — ich hätte von mei­nen KolumnenleserInnen auch kei­nes­falls etwas ande­res erwartet!

6 comments
Sophie
Sophie

Ich bin reif für das Praktikum! Wäre ich aber ein Mann, würd ich mich auch für ein Date mit der geheimnisvollen Tante Brigitte entscheiden. Lasst uns weiterträumen :wink:

Otis
Otis

Bin dabei. Na schöne Frau, wann können wir uns treffen :lol:

Xena
Xena

Na super, da bin ich jetzt voll eingefahren...

Heinz
Heinz

Geschafft, wann darf ich Mademoiselle Bridget erwarten?

Franziska
Franziska

...nur Mut zum Schummeln :smile:

Thomas
Thomas

Ui. Wird wohl weder was mit meiner Bewerbung beim monopol-Verlag noch mit dem Date mit Miss Brigitte...