, ,

Cloaking: Affiliate Links verstecken

cloakingAffiliate-Links sind die Waffe der Wahl im Empfehlungsmarketing. Viele Blogger verwenden diese Links, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen. Google allerdings liebt derartige Links eher weniger, und so macht es durchaus Sinn, die betreffenden Hyperlinks zu „cloaken“ oder auf gut deutsch: zu verstecken. Im folgenden Tutorial beschreibe ich, wie man auf möglichst einfache Weise „wasserdichte“ Weiterleitungen einrichtet, die genau diesen Zweck erfüllen.

Das Ziel besteht darin, einen Affiliate-Link scheinbar in einen internen Link umzuwandeln, dabei soll jedoch ein Klick dennoch zur ursprünglichen Zieladresse führen. Klingt nach einem unmöglichen Unterfangen? Mitnichten, dank des Apache-Moduls mod_rewrite wird Link-Cloaking zum Kinderspiel.

Zwar besteht theoretisch auch die Möglichkeit, Links via Javascript oder über Drittdienstleister „umzubiegen“ – beide Varianten sind jedoch mit derart vielen Nachteilen behaftet, dass nur jene Webmaster darauf zurückgreifen sollten, die keinen Zugriff auf die .htaccess-Konfiguration ihrer Site haben. (Hint: Besser wäre es in diesem Fall allerdings, zu einem ernsthaften Provider umzuziehen.) Im Folgenden erkläre ich, wie man mittels mod_rewrite, robots.txt und der guten alten 301er Weiterleitung Affiliate-Links vor Suchmaschinen versteckt (und damit übrigens auch vor menschlichen Besuchern, was der Klickrate durchaus förderlich sein kann).

Beispiel: trigami

Ein gewöhnlicher Link auf die trigami-Homepage sieht so aus:

Wie viele Online-Dienstleister zahlt der Schweizer Blog-Marktplatz Affiliate-Prämien für Kampagnen und aktive Blogger, die von bereits bestehenden Mitgliedern geworden werden. Um nachvollziehen zu können, wer denn die jeweiligen User auf die Homepage geschickt hat, kommt die Affiliate-URL zum Einsatz, die im vorliegenden Beispiel wie folgt lautet:

Gelangt ein Besucher über diesen Link auf die Homepage und schreibt in weiterer Folge bezahlte Reviews, so bekomme ich eine einmalige Prämie – und für Werbetreibende sogar 5% Provision auf deren Umsätze des ersten Jahres.

Um nun Google und Co. sicherheitshalber über meine Affiliate-Tätigkeiten im Unklaren zu lassen, verlinke ich auf http://blog.datenschmutz.net/trigami/ – dieser Link führt in weiterer Folge ohne Verzögerung für den User zum eigentlichen Linkziel. Wie funktioniert das?

Schritt-für-Schritt Anleitung

In unserem fiktiven Beispiel lautet die Adresse unseres Weblogs www.cloakme.de Um den Affiliate Link des fiktiven Dienstleisters http://www.service.com/?ref=cloakme umzuwandeln in www.cloakme.de/service/, müssen der Reihe nach folgende Schritte ausgeführt werden. Achtung: mod_rewrite muss am Server aktiviert sein, damit die beschriebene Lösung funktioniert!

  1. Man beginnt mit dem Anlegen eines leeren, beliebig benannten Verzeichnisses, zum Beispiel www.cloakme.de/afflinks/
  2. In der robots.txt Datei, die im Root-Verzeichnis der Seite liegen sollte, wird die folgende Zeile eingetragen:

    Disallow: /afflinks/

    Die robots.txt regelt, auf welche Bereiche einer Seite automatische Bot-Scripts nicht zugreifen sollten. Google und die anderen großen Suchmaschinen halten sich an diese Konvention – der Eintrag bewirkt in weiterer Folge also, dass Google sich von dem gesamten Unterverzeichnis fernhält. Sollte noch keine robots.txt existieren, legt man einfach eine neue Text-Datei mit diesem Namen an und fügt die obenstehende Zeile ein.

  3. Als nächstes ist die .htaccess-Datei an der Reihe, die ebenfalls im Rootverzeichnis des Blogs liegt. Dort wird (bei WordPress-Installation unterhalb der Zeile # END WordPress) pro Affiliate-Link eine Zeile eingefügt, in unserem Beispiel:

    Redirect /service/

    Dieser Eintrag bewirkt, dass alle Zugriffe auf die URL www.cloakme.de/service/ auf das angegebene Verzeichnis weitergeleitet werden.

  4. Im letzten Schritt schließlich wird im Unterverzeichnis /afflinks/ ein weiteres Verzeichnis angelegt, nämlich jenes, auf das die .htaccess verweist, in unserem Beispiel also /afflinks/service/. In diesem Verzeichnis muss eine index.php-Datei angelegt werden, die lediglich die folgenden Zeilen enthält:

    Der sogenannte „301er“ leitet Anfragen an eine bestimmte Adresse permanent an die neue, angegebene Location weiter – und das war’s auch schon!

Was bewirkt das Cloaking der Links?

Der Google-Bot, der die Seite spidert, registriert den Link, der dank .htaccess-Weiterleitung auf das per robots.txt „gesperrte“ Verzeichnis /afflinks/ zeigt und indexiert die dort abgelegte php-Datei nicht. Für den Bot bleibt’s damit bei einem internen Link. Der menschliche User dagegen sieht als on-mouse-over Linkziel zwar die Adresse www.cloakme.de/service/, ein Klick auf den Link führt ihn via .htaccess und nachgeschaltener 301er Weiterleitung direkt auf die Zielseite. Mit anderen Worten: Mission accomplished.

Vor- und Nachteile

Pro Affiliate-Link müssen die oben beschriebenen Schritte eins bis vier wiederholt werden. Wer in seinem Blog hunderte verschiedene Aff-Links verwendet, für den dürfte sich diese Methode als weniger geeignet herausstellen – bei einer überschaubaren Zahl allerdings sind die betreffenden Forwards schnell mal eingerichtet und je nach Bedarf leicht erweiterbar. Mir ist kein Plugin bekannt, das die oben beschriebene Vorgehensweise automatisiert – als ausgesprochen praktisches Tool hat sich freilich alinks erwiesen: die Software ersetzt frei definierbare Keyword(gruppen) durch die korrekten Affiliate Links und erspart somit nach einmaliger Einrichtung des Forwards die händische Eingabe.

Nachteile hat die beschriebene Methode keine, abgesehen vom Aufwand der Einrichtung – der zahlt sich allerdings allemal aus, wenn man den PR-Wert der eigenen Seite durch Affiliate-Links möglichst nicht schmälern möchte.

47 comments
Stephan
Stephan

ich benutze *** zum maskieren meiner Links. Man darf sich von dem Werbe blabla nicht abschrecken lassen. Am besten man benutzt einen Alias und löscht die kommenden Mails automatisch.

JayJay
JayJay

Ist jemanden ein Plugin für Joomla bekannt? Würde mir jetzt ungerne WP installieren und mühsam alles anlernen wollen denn in Joomla bin ich mehr oder weniger fit.

007
007

Finde das Thema sehr spannend und der Artikel gefiel mir auch. Habe dann auch mal nach dem Muster eine HP angepasst und über 150 interne Links geschaffen. Was für eine Maloche! Nun aber die Ernüchterung: Die gierige Krake hält sich nicht an die Anweisungen der robots.txt. Nö, macht sie nicht. Er hangelt sich fröhlich durch und liest die Inhalte der Zielseite aus. Wie ich dieses Mistvieh G. hasse. Habe schon so viele Sachen ausprobiert. Zerhäckseltes Javascript kann die Mistgurke auch auslesen. Auch so einen Code liest G. problemlos aus und folgt den Links: " " Jemand noch eine Idee, wie man einen Affi-Link wirklich vor dem gierigen Ungeheuer verbergen kann? Vielleicht sollte man solche Ideen lieber in einem geschlossenen Forum diskutieren, damit die Mitarbeiter von G. sich nicht die schönsten Kreationen hier abschauen und das Krabbeltier entsprechend anpassen. :coffee2:

Peter
Peter

Perfekt. Allerdings finde ich die 303 weiterleitung nicht wirklich prinkelnt, das heißt, man muss modrew. haben. Werde es aber so mal austesten. Besten Dank. Gruss Peter

Thomas Janke
Thomas Janke

Sehr schöne Ausführung und Beschreibung. Meine Frage: Läßt sich das Ganze auch für Affilate-Bilder anwenden oder ist die Vorgehensweise nur für Textlinks gedacht?

Wordpress_Newbie
Wordpress_Newbie

Hi Ritchie, vielen Dank für den Tip mit Pretty Links...funktioniert super...toll! Die versteckten Links sehen auch gleich viel eleganter aus. Die Erklärung oben ist sehr ausführlich, aber funktioniert hats bei mir leider nicht :) in htaccess: Redirect /service/ http://www.cloakme.de/afflinks/service/ Mir ist nicht ganz klar ob das 1. "service" ein fiktiver name ist oder ob es ein existenter Ordner oder eine Datei sein muss? Frage an Euch Experten: Ich habe ein Wordpress Blog mit einigen Affiliate Links und habe diese bisher mit einem anderen Wordpress Plugin versteckt. Nun habe ich durch Testkäufe erfahren dass meine Sales nicht erfasst werden weil eine andere Affiliate Seite Cookies zwischengeschalten hat. Wie kann sowas funktionieren? Ich habe beim Test-Kauf nur meine Seite geöffnet gehabt und Cookies waren aktiviert. Meine Clicks zum Sale werden erfasst aber der Sale wird mir dann quasi bei bestellung "geklaut" von jemanden der ein Cookie zwischensetzt. Nun kam ich auf die Idee, dass mein Plugin vielleicht Schuld daran ist und ich belauscht werde??? Ich habe keine Ahnung, vielleicht kennt Ihr dieses Problem schon? Beste Grüße

André
André

Hallo, Wir haben einen Linkmaskierer in die Beta-Phase geschickt. Dafür stellen ein Wordpress-Plugin und auch bald ein Joomla-Plugin zur Verfügung. Mit Blynxs (so der Projektname) können alle möglichen Links maskiert werden. Besser gesagt werden bestehende Links auf ein beliebiges Ziel umgeleitet, ohne den Link selbst zu verändern. Er bleibt also der ganz natürliche, ausgehende Link. Gerade für Affiliates ein Mehrwert. Stichwort: CTR & SEO Wir beschreiben die genaue Funktion auf unserer Webseite: blynxs.de Es handelt sich hierbei nicht um der oben gut beschriebenen Methoden sondern um eine neue Technologie, die vor allem suchmaschinentechnische Vorteile gegenüber den herkömmlichen Methoden hat. Wär super wenn wir ein wenig Feedback bekommen würden. Das Ziel ist es den administrativen Aufwand (Installation, Pflege der Maskierungen, etc.) zu minimieren. Für alle dahin gehenden Tips sind wir dankbar! Viele Grüße, André

Sele
Sele

Schade,würde sehr ungern meine affili links so posten das jeder sie sehen kann

Sele
Sele

Hi Leute, sagtmal ich kriegs nicht gebacken... Ich hab joomla installiert im ordner www.meinedomain.de/joomla 1.Wo erstelle ich den Ordner affili? bzw. ich will ihn out nennen. und den rest schnall ich auch nicht wirklich ganz... wäre dankbar für hilfe

Steve
Steve

Ein Hallo an Euch Profis ! Bin geradezu fasziniert über Euer Wissen und Können. Aber jetzt versuche ich hier mal auf eine "dumme" Frage eine Frage zu erhalten: Ist es möglich, daß ich über einen "selbstgestrickten" Affiliate-Link (also ohne PP) auswerten kann, wieviele Clicks, Sales usw. darüber gelaufen sind. Hintergrund: ich könnte sozusagen exklusiv (natürlich ausser dem Anbieter selbst) für einen Anbieter Produkte bewerben. Will darüber aber die Kontrolle haben. Ich hoffe, daß ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt habe. Danke Steve

netster
netster

wie sicher ist den das verstecken von links wenn man oben beschriebenes system anwendet? gibt es de schon erfahrungen? willl ein afillinet starten und suche daher zuverlässige quellen die mir sagen können ob das sicher ist und das man nicht von der grossen tante bestraft wird. grüße netster

ritchie
ritchie

Ja, typisch - es sind oft grade diese Kleinigkeiten, die man auch beim fünften Drüberschauen immer wieder übersieht :mrgreen:

Guido Starke
Guido Starke

ich habs ;-) ach mensch. in den index.php war das < ein leerzeichen zuviel vor dem ?. LOL Gruß Guido

Guido Starke
Guido Starke

Hallo, Irgendwie komme ich nicht weiter. Habe das alles genauso eingerichtet. Nur leitet der Link irgendwie immer direkt auf die index.php im Ordner. Eigentlich kann man doch nix falsch machen. Wäre trotzdem nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Gruß Guido

ritchie
ritchie

Das weiß niemand so ganz genau... prinzipiell bevorzugt Google aber statische Urls statt Adressen in der Form xy.php?id=xy. Aber wenn das verlinkende Blog nicht cloaked, dann zählen die incoming links bei dir natürlich schon.

Nicolas
Nicolas

Hallo, ich habe die Diskussion mit Interesse verfolgt. Wir sind gerade auch dabei ein eigenes Affiliate-System zu installieren. Mir stellt sich eine ganz andere Frage: Wie kann ich die eingehenden Links für meine "(Link-) Popularity" nutzen? Oder ist jeder Affiliate-Link schlecht. Woran erkennt Google einen "normalen" und einen "Affiliate" Link?

tami
tami

Also für das Plugin meld ich auch schon mal Interesse an und hoff, dass die Benachrichtigung funktioniert :mrgreen:

ritchie
ritchie

Sollte eigentlich schon, aber ich werd's gleich mal testen!

Martin Helman
Martin Helman

Hm...jo, könnte ich machen *gg* - kann aber bissel dauern :lol: Kanns sein, dass die Emailbenachrichtung hier nicht funktioniert?

ritchie
ritchie

Du hast recht... das wär die elegante Möglichkeit, mit der's auch bei vielen verschiedenen Aff-Links sehr übersichtlich bleibt. Keine Lust, ein Plugin zu schreiben? :mrgreen:

Martin Helman
Martin Helman

Wäre es nicht generell einfacher, bei jedem Aff-Link einen rel=nofollow anzugeben? Ich nutze zwar kein Cloaking, aber davon mal abgesehen, kann man auch ein kleines Script schreiben und verweißt dann auf /ordner1/ wo das php liegt und übergibt per /unterordner/ - den man in der .ht als Parameter deffiniert - dann diesen Parameter an das php Skript - verstanden wie ich das meine? Über eine CSV kann man dann einfach Parameter | resultierender Link einlesen.. Nur so nen Denkansatz ;-)

ritchie
ritchie

Also wenn du sonst keine outgoing-Links verwendest, die du indiziert haben möchtest, dann vermutlich schon :mrgreen:

Ooooh
Ooooh

Ich habs versucht und kenn mich 0,0 aus. Jetzt mal eine Frage: Mein Affiliate Link hat PR 0 und ich selbst auch ^^. Meine Seite besteht nur aus einer Seite ohne Frames, Tabellen etc... Gibts da keine einfachere Möglichkeit? 2.) /out/ ist auf disallow gestellt in der robots.txt Das ist doch ideal für mich, oder nicht?

ritchie
ritchie

Funktioniert nur mit IE (Firefox versteht das DHTML nicht) Mit anderen Worten: für mich unbrauchbar, das ist keine kleine Einschränkung; aber selbst mit IE hab ich's nicht zum Laufen gebracht.

Martin
Martin

Das gibt's doch schon als Plugin für Wordpress, wenn auch mit ein paar Einschränkungen, hier.

ritchie
ritchie

Hmmm... jetzt verstehe ich erst, was du meinst; anscheinend hab ich da zu kompliziert gedacht und der Schritt mit der extra-php Datei ist gar nicht notwendig. Sag doch Bescheid bitte, wenn dein Plugin draußen ist, das review ich auf jeden Fall :mrgreen:

Leadbait
Leadbait

Wir reden aneinander vorbei :) Mal ein Beispiel: 1.) Der Affiliate-Link im HTML-Quelltext geht auf meinedomain.de/out/angebot1.html 2.) /out/ ist auf disallow gestellt in der robots.txt 3.) wenn der Link geklickt wird, stellt der Server fest, dass er gemäß der vorher angelegten htaccess den Aufruf umleiten soll auf die hinterlegte Merchant URL. Google allerdings kommt garnicht so weit, weil das Verzeichnis /out/ laut robots.txt garnicht gelesen werden darf und wird deshalb nicht versuchen dem getarnten Affiliate-Link zu folgen.

ritchie
ritchie

Genau das meinte ich - Google "sieht" das Ergebnis. Die Variante mit der extra-php Datei verhindert dies.

Leadbait
Leadbait

Ich glaub ich hab mich unklar ausgedrückt ;) Die robots.txt bleibt natürlich wie sie ist, die muss auf jeden Fall dasein! Das Google eine .htaccess lesen kann ist mir neu, die .htaccess ist nur serverseitig erreichbar und kann nicht per http abgerufen werden. Google "sieht" nur das Ergebnis, d.h. das, was der Apache aufgrund der .htaccess ausliefert. Btw: Ein entsprechendes WP Plugin baue ich gerade - eine erste Version wirds wohl heute abend noch geben, denke ich...

ritchie
ritchie

Nein, das kommt absolut nicht aufs Gleiche raus - Google liest ja den Inhalt der .htaccess Datei, dh, wenn du's dort fest verdrahtest, dann cloakst du zwar für human user, aber nicht für Bots. Diese Technik funkt nur in Kombination mit der robots.txt Datei, und eben auch nur mit den Bots, die sich dran halten. Das von mir beschriebene System ließe sich auch recht einfach automatisieren... am geilsten wär's natürlich, wenn aLinks genau dieses Features in einer zukünftigen Version implementiert.

Leadbait
Leadbait

Welches Ziel hat denn die extra .php Datei? Kommt es nicht aufs gleiche raus, wenn man direkt in die .htaccess etwas wie RedirectPermanent /outgoing/interner-link.html http://partners.merchant.com/?id=12345 schreibt? Sowas (halbwegs) zu automatisieren ist eigentlich ganz easy, ob es ein fertiges PlugIn dafür gibt, weiß ich allerdings nicht. Im Prinzip müsste man bei WP nur beim speichern eines Post einen regulären ausdruck über den Post laufen lassen, der Links auf vorher festgelegte Domains ersetzt und die htaccess neu schreibt.

Louise
Louise

Da bist ja ganz lieb zu deinen LeserInnen. Besser hättest das nicht erklären können - Danke!