, ,

Mehr Blogbesucher mit Blogspeed.de

blogspeed

Update: Blogspeed.de gibt’s nicht mehr, dieser Beitrag steht nur mehr aus historischen Gründen online.

So gut wie alle amerikanischen Pro-Blogger verwenden bereits BlogRush, seit dem Launch verzeichnet der Service einen massiven Trafficboom. Letztens hab ich mich beschwert, das nicht-englischsprachige Blogs mal wieder außen vor bleiben, aber siehe da: BLOGspeed bietet die gleichen Features für deutschsprachige Blogs.

Wie bringt BLOGspeed mehr Traffic?

Nach dem Einbau des Widgets (im JavaScript-Format) zählt das System die Einblendungen und das teilnehmende Blog erhält Punkte. Diese wiederum werden verwendet, um Stories des eigenen Blogs auf anderen teilnehmenden Seite zu teasen. Zum Syndizieren der Beiträge verwendet das System dabei den RSS-Feed. Als Herzstück verrichtet eine (hoffentlich mächtige) Sprach-Erkennungstechnologie ihre untriviale Aufgabe und platziert die Links idealerweise in einem sehr themenaffinen Umfeld – und das völlig kostenlos!

Die Qualität eines solchen Systems steht und fällt wie bei allen Netzmedien mit der Zahl der TeilnehmerInnen, je mehr Blogs auf BLOGspeed setzen, desto besser wird mit der Zeit das Targetting hinhauen. Ich hab das Widget mal in die rechte Seitenspalte aller Einzelbeiträge eingebaut:

blogspeed

 

Affiliation Tactics

Zur raschen Verbreitung setzt BLOGspeed wie das amerikanische Vorbild auf ein mehrstufiges Affiliate-System:

Sobald das von Ihnen geworbene Mitglied den BLOGspeed-Code auf seinem Blog nutzt, erhalten Sie automatisch Credits gutgeschrieben. Jedes weitere Credit sichert Ihnen eine weitere mögliche Einblendung Ihres RSS-Feeds auf einem themenrelevanten Blog und kann Ihnen neue Besucher bringen.

Bis zur zehnten Ebene profitieren Affiliates durch mehr Punkte und damit eine höhere Zahl von Einblendungen. Mit einem ähnlichen System schaffte BlogRush seine schnelle Verbreitung: mal sehen, ob das Besucher-Pyramidenspielchen in .de, .at und .ch ebenso gut ankommt.

Nachteile / Verbesserungspotential

BLOGspeed ist ganz neu und weist eine Reihe gravierenden Schwächen auf. Die größte ist wohl, dass derzeit nur sehr wenige BloggerInnen registriert sind – aber das wird sich nach diesem Beitrag ja hoffentlich ganz schnell ändern 🙂 Bei mir wurden bisher lediglich zwei Artikel eingeblendet, einmal zu Dr. Web und einmal zum Blogpimp. Falls der Erkennungsalgorithmus daran „schuld“ ist: Respekt. Es könnte sich aufgrund der derzeit kleinen Teilnehmerzahl aber auch schlicht um König Zufall handeln – wie sich das Matching und damit die Klickrate in der weiteren Praxis gestalten, wird die Zukunft zeigen.

Ärgerlicher finde ich das völlige Fehlen jeglicher Design-Optionen: BLOGspeed kommt im Standard-Look, weder Farben noch Breite lassen sich an die eigenen Template-Bedürfnisse anpassen, was viele Blogger vom Einbau abhalten könnte. Ich hoffe allerdings, dass die Betreiber diese wichtigen Features noch nachrüsten werden – BLOGspeed ist wie erwähnt ganz frisch am Markt und trägt stolz das branchenübliche Beta-Badge.

Fazit: vielversprechende Blogrush-Alternative für die deutschsprachigen Gefilde Blogistans. Early Birds sollten sich beeilen und ihr Blog anmelden – wenn BLOGspeed abhebt, dann gibt’s nirgendwo günstigeren Traffic.

Trackbacks

  1. […] hopefully will become more configurable). So I registered with the German BlogSpeed (found at Datenschmutz) and the English BlogRush (found, among others, at Daily Blog Tips), with only the one […]

  2. BLOGspeed: von “Downlines” und Statistiken…

    BLOGspeed entwickelt sich rasch – die Zahl der registrierten Teilnehmer erhöhte sich beträchtlich. Die derzeit gebotenen statistischen Informationen sind allerdings in jedem Fall ausbaufähig.
    ……

  3. Blogfever: Alternative zu BlogSpeed…

    Mit Blogfever steht ab sofort eine Alternative zu Blogspeed zur Verfügung: und die Konkurrenz scheint aus den Fehlern ihres Vorgängers gelernt zu haben.
    ……