,

q/talk: Patienten aus Glas

Zum vierten Mal lädt die q/uintessenz zur monatlichen Fachvortragsreihe q/talk. Dieses mal im Fokus des Gastredners Dr. Christian Husek: Der gläserne Patient – gefangen zwischen der Pharmaindustrie und den Versicherungskonzernen.

Datum: Dienstag, 25. September 2007, 20.00 (Einlaß ab 19.00)

Wie immer findet der Vortrag im MuQa Wien statt, genauer gesagt im QDK-Vortragsraum in der Electric Avenue im Quartier 21. Wow, lange Adressenangabe – hier ist der Übersichtsplan. Und es dürfte auf jeden Fall spannend werden, wenn die Schattenseiten der e-card und des ELGA (Elektronischer lebenslanger Gesundheitsakt) präsentiert:

Durch vermeintliche Zuckerln versucht die Politik die Einführung der e-card und des ELGA (*) durchzusetzen. Was nach außen hin als Vorteil dargestellt wird, wie die zentrale Erfassung von Rezepten und Befunden, entpuppt sich bei genauem Hinsehen als trojanisches Pferd zur totalen
Bürgerüberwachung.

Durch die lebenslange personenbezogene Erfassung von allen Untersuchungsergebnisse, Rezepten und Krankenständen von allen entsteht ein an Orwell erinnerndes Schreckensszenario. Karrierechancen,
Versicherungsprämien und zukünftige Behandlungen könnten in Zukunft von den über die e-card gespeicherten Daten abhängig gemacht werden. Das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patienten beruht im wesentlichen auf der Verschwiegenheitspflicht des Arztes. Diese vertraulichen Informationen werden durch ELGA allen im Gesundheitsprozess involvierten Behörden, Konzernen und Institutionen bekannt.

Im Anschluss an den Vortrag gibt’s sowohl kühle Getränke als auch die Möglichkeit zur Diskussion – Eintritt nur mit e-card. (Nein, natürlich nicht. Just jokin‘.)

0 comments