pulse4.com: PULS 4 verlost LCD-Fernseher plus Surround System

PULS 4SevenOne Austria kaufte vor weni­gen Monaten Puls TV: ab 4. Februar 2008 wird aus dem der­zei­ti­gen Wiener Stadtsender ein öster­reich­weit emp­fang­ba­rer vier­ter Sender mit dem kur­zen und prä­gnan­ten Titel . Bereits vor dem Senderstart gibt’s ein Online– für alle, die sich schon mal prä­ven­tiv regis­trie­ren — und der Preis kann sich sehen las­sen: auf den Sieger der Verlosung war­tet ein adäqua­tes Wiedergabegerät für den neuen Lifestyle-Sender:

Der Flachbildschirm Samsung LCD TV R8 bie­tet mit einer Kontrastrate von 8000:1, 3 HDMI Eingängen und 102cm Bildschirmdiagonale das opti­male Fernseherlebnis. Die 600 Watt starke Surround-Anlage bie­tet zusätz­lich noch den vol­len Kinosound fürs Wohnzimmer!

Ich finde die Produktionsweise von Puls TV aus­ge­spro­chen span­nend: wen­dige 1-Mann VJs fil­men, inter­viewen und schnei­den die Beiträge in Personalunion. Diese Produktionsweise soll fort­ge­führt wer­den, wie man auf der Pressekonferenz zum Senderstart erfuhr. Die Infos über das Programm sind noch rela­tiv dürf­tig, Live-Event-Übertragungen und Magazine bil­den das Rückgrat, außer­dem dürf­ten dank des ProSiebenSat1 Archivs Spielfilme und Serien nicht zu kurz kommen.

Imho höchste Zeit, dass nach ATV ein zwei­ter Privatsender den öster­rei­chi­schen Fernsehmarkt belebt, denn wir .at-ler waren ja bis in die Neunziger ganz offi­zi­ell ein “Medienalbanien” mit rein staat­li­chem . Dann kam ATV, doch obwohl so gut wie mein gesam­ter Bekanntenkreis dem Sender durch­wegs hohen Unterhaltungswert (Big Up Dominik Heinzl. Und nicht zu ver­ges­sen die groß­ar­tige Ernährungsdomina Sascha W.!) zuge­steht, scheint’s um des­sen Finanzen nach dem geplan­ten Verkauf der 43% BAWAG-Anteile eher übel zu ste­hen: und sollte Mehrheitseigentümer und Aufsichtsratschef Herbert Kloiber die Eigenproduktionsanteile zurück­fah­ren, dann ver­lö­ren die TV-Kreativen die­ses Landes ihren ein­zi­gen nicht-staatlichen Spielplatz mit Lizenz zum lan­des­wei­ten Senden.

In die­sem Kontext freut sich sogar die Konkurrenz über den neuen Sender, wie in einer APA-Aussendung zu lesen war:

Im Sinne des dua­len Systems freut es uns, wenn es einen neuen Mitbewerber am Markt gibt.

Mit dem “dua­len System” meint der zwar ein fried­li­ches Nebeneinander von staat­li­chem und pri­va­tem TV mit jeweils genau abge­steck­ten Claims, und nicht den Start eines zwei­ten Privatsenders — aber wie auch immer: die –spe­zi­fi­schen Newsinhalte von Pro7 haben dem ORF schon so man­chen ZIB-Seher strei­tig gemacht, und mit dem Know How von SevenOne könnte ein Lifestylesender durch­wegs zur erns­ten Konkurrenz für die ORF-Magazinschiene wer­den. (Was sonst? Barbara Karlich zu unter­bie­ten scheint wirk­lich schwer vor­stell­bar.) Neugierig bin ich jeden­falls auf das Engagement des neuen Senders im Netz: ATV bie­tet rudi­men­tä­res Kundenservice, der ORF bleibt sei­nem 1995er Nachrichten-Portal-Style bedin­gungs­los treu — und puls4.com? Man darf gespannt sein…