Video: Mountainbiken mit 210 km/h

analogiadatenschmutzkurios

Seinerzeit mit 15 waren wir tie­risch stolz drauf, dass wir uns trau­ten, auf der Pustertaler Hochalpenstraße in Osttirol mit dem Mountainbike mit 100km/h abwärts zu fah­ren. Damit waren wir nicht mal halb so schnell wie der der­zei­tige Weltrekordhalter.

Ab etwa 80km/h ver­mit­teln die gro­ben Stollenreifen auf Asphalt soviel Bodenführung wie Pudding; beim ers­ten Versuch hat’s nicht geklappt, also muss­ten beim zwei­ten Mal die aus­ge­spro­chen un-windschlüpfrigen Jacken weg. Als unsere Radcomputer knapp über 100 anzeig­ten, war die Sache erle­digt, und wir konn­ten unsere per­sön­li­che kleine Mutprobe, inspi­riert von einem Editorial eines Mountainbike-Magazins, abhaken.

So schnell war ich spä­ter nie mehr auf einem unmo­to­ri­sier­ten unter­wegs… dem Extremsportler Markus Stöckl reicht das aber noch lange nicht: kürz­lich stellte er einen neuen MTB-Highspeed-Weltrekord auf. Mit 210,4km/h raste der Öster­rei­cher in den chi­le­ni­schen Alpen auf einer Schneepiste zu Tal. Gratulation! Das muss sich sehr hef­tig anfüh­len… [via Chaoszone]

YouTube Preview Image
Share Button
4 comments
radcomputer.org
radcomputer.org

Respekt - den 100km/h Rausch kennt jeder Hobby Fahrer - einmal schneller sein, koste es was es wolle. Und zu Jones: doch viele Radcomputer gehen bis 299km/h - aber wohl eher für Motobikes als für fahrräder gedacht;)

Ritchie Blogfried Pettauer
Ritchie Blogfried Pettauer

Ja genau, oberhalb von 100km/h wird die Luft ja dann wirklich relativ dünn; es sei denn, diese Computer messen auch freien Fall (mit MTB am Fallschirm...)

ritchie
ritchie

Also oberhalb von 200km/h sicherlich nicht :mrgreen:

jones
jones

Respekt... da hält wohl kein gängiger Radcomputer mehr mit :cool: