,

Google kauft Hans Roslings Gapminder

Über den Stockholmer Professor Hans Rosling, der mit seinen spektakulären Vorträgen zu Weltgesundheit großes Aufsehen erregte, hab ich vorigen Dezember einen Beitrag geschrieben. Wie VentureBeat berichtet, hat nun Google Gapminder, die Firma des Vortragenden, gekauft. Wie wenige Didaktiker versteht es der Schwede, seine auf statistischen Daten beruhenden Thesen auf faszinierende Weise zu visualisieren. Die Technologien […]

Interview: Makossa und Megablast – Kunuaka

Makossa und Megablast zelebrieren auf „Kunuaka“ Afro-Dub-Club Fusion mit variantenreichen Gast-ValistInnen, und die Freundlichkeit kehrt zurück in den Club – hyperesistent und mit Potential zum Klassiker. Für the gap #75 hab ich mit den zwei langjährigen Protagonisten über die Entstehung des Projekts gesprochen. Dass nach so vielen Jahren elektronischer Musikgeschichte noch immer nicht mehr Input […]

Die Kolumne #75 (März 2007)

It’s Kolumnentime again. Ich hab das übliche Rezept gegen Schreibblockade angewandt: Kaffeetrinken mit Tante Brigitte und mitstenographieren. Und sowas wird dann im März auch noch im the gap abgedruckt, aber lesen Sie selbst! Weiblichkeit reist beileibe nicht körperlos. Musikjournalisten sind da anders: sie führen gerne längliche Diskurse über die Vorteile der Nachteile von Vinyl. „Anders […]

,

Gratis-Game: Fantastischer 2D Shooter

Nicht mal 1 Megabyte groß ist Warning Forever, aber Spaß macht der smarte 2D Shooter dafür mehr als so manche aktuelle Produktion, die auf vier DVDs daherkommt. Denn WF gehört zu den kleinen Spielchen für zwischendurch, die hohes Suchtpotential aufweisen. Die klassische 2D-Shooter Story wird auf die Essenz reduziert: jedes Level besteht ausschließlich aus einem […]

Besser LSD als Alkohol und Nikotin

Denn das beste Verhältnis von Glücksgefühl zu Gefährlichkeit bietet Albert Hofmanns Sorgenkind. Sagt nicht Timothy Leary, sondern eine aktuelle Studie von britischen Wissenschaftlern, die ein Framework zur Einschätzung verschiedener Drogen entwickelt haben. [via Helge Fahrnberger: Die Gefahren werden dabei in drei Gruppen geteilt: physische Schäden (wiederum geteilt in akute, chronische und durch intravenöse Anwendung verursachte […]

,

Metalab: Wiener Innovationsforum am 20. April

Die Infrastruktur steht seit einigen Monaten, und das Wiener Metalab wird immer aktiver: nach dem ersten Metaday Metaday und Pyweek-Teilnahme haben die Initatioren nun das Wiener Metalab Informationsforum ausgerufen: das Programm klingt wie eine etwas organisierterte Alternative zum Barcamp – aber in ebenso entspannter Atmosphäre. Im Anschluss an die Lightning- und Business Talks sollen Rotwein, […]

,

Blogistan-Panoptikum Woche 12 2k7

Wenn das Bloggen keinen Spaß mehr macht, hört man eben auf damit – trotzdem sehr schade, dass Michael Wöhrer, Betreiber des Software Guide, in Zukunft kürzer treten will und die Entwicklung an seinen Plugins einstellen. Danke jedenfalls für’s geniale Simple-Tagging Plugin! Schau mir in die Augen, Google! Die Augenbewegungen der Suchmaschinennutzer hat eine neue Studie […]

,

Pimp my Optik

Diese optische Halluzination hat’s in sich: garantiert chemiefreie 60er Hoffmann-Optik wie man sie aus psycheischen Videos kennt, kürzer als ein LSD-Trip und legaler obendrein. Einfach klicken, 20 Sekunden auf den Screen starren und dann woanders hinschauen. (Achtung! Probieren Sie das nicht, wenn Sie unter Epilepsie leiden!!!) [via Dirk Ploss]

,

Die französische Postmoderne und das Digitalfernsehen

[Der folgende Text entstand für die Ö1 matrix Homepage, wo ich eine monatliche Kolumne schreibe. N’joy.] Am 6. März verstarb der französische Philosoph Jean Baudrillard. Als einer der prominentesten Vertreter postmodernen Denkens provozierte der Franzose die Öffentlichkeit mit seinen Thesen zu Simulation, Dissimulation und Gleichzeitigkeit. Dass gerade das digitale Fernsehen die medial Live-Übertragung verunmöglicht, hätte […]

,

Pyweek: das Metalab entwickelt rasant ein Computerspiel

Rapid Development wurde in den letzten Jahren nicht nur zum vielzitierten Schlagwort in der Applikationsentwicklung, auch im Computerspielbereich demonstrieren Teams aus flinken Codern, Grafikern, Storyboardern, 3D-Experten und Soundproduzenten bei der pyweek, was innerhalb von nur sieben Tagen mit Nutzung der Programmiersprache Python alles möglich ist. Erstmals nimmt 2007 eine Crew aus Österreich teil – organisiert […]