attack

Blogistan Panoptikum KW02 2008

blogging mit WordPressdatenschmutzdigitalia

Interessante Infos über nofollow-Blogs (vor allem, wie man sel­bige fin­det) hat Malte zusam­men­ge­stellt. kA, wie ich in die dige­rati Suchmaschine gera­ten bin — coole Sache jeden­falls! Auch ansons­ten war’s blog­tech­nisch für mich eine sehr erfreu­li­che Woche: in den nächs­ten Wochen folgt wie­der eine Serie von Gewinnspielen!

Nur 1 gal­li­sches Dorf leis­tet Widerstand

Bevor ich gegen Shorty in Serie ver­lo­ren hab, dachte ich irgend­wann mal, ich hätte Attack ganz gut im Griff… aber die­ser Screenshot erin­nert eher an die “Ganz Gallien! Ganz Gallien?” Situation — und das schon zum drit­ten Mal hin­ter­ein­an­der. Gebt die­sem Mann bloß keine Atomwaffen:

attack

Viel Diskussion um nix

Der umtrie­bige Thomas Knüwer hat eine auf­schluss­rei­che Zusammenfassung der lan­ger­war­te­ten Podiumsdiskussion mit Konken, May, Donsbach und Co. geschrie­ben. Der gesamte Bericht ist abso­lut lesens­wert, spe­zi­ell, weil die geplante Live-Übertragung auf­grund des gro­ßen Interesses der Bewohnerschaft Blogistans gleich zu Beginn zusam­men­brach. Besonders gut gefällt mit Thomas’ selbst­re­gu­la­tive Ethikdisposition:

Um es klar zu sagen: Nach mei­ner Meinung hat ein Pressekodex allein kei­ner­lei Wirkung. Punkt. Entscheidend sind die Berufsehre der Journalisten und das Unternehmensklima in den Verlagen. Ein Journalist, der eine sol­che Ehre ver­spürt, braucht kei­nen Kodex. Ein Journalist, der sie nicht ver­spürt, küm­mert sich nicht um den Kodex.

The infa­mous Don Alphonso hat eben­falls sehr klare Worte gefun­den, denen ich genauso wenig wider­spre­chen kann:

Gewisse Entwicklungen sind unum­kehr­bar, und wenn die Medien wei­ter­hin Blogs in die Ecke drän­gen, ist das viel­leicht gar nicht so schlecht — jeden­falls nicht schlech­ter, als von die­sen Medien ver­ein­nahmt zu werden.

Völlig ver­wirrt? Dann hilft nur Wirres.net, dort gibt’s die ulti­ma­tiv objek­tive Zusammenfassung eines anschei­nend unwür­di­gen Events.

gulli wech­selt zu WordPress

Quasi schon “old news”, aber ich hab’s gerade erst bei Dimido, Gordo und KRiZZi gele­sen: gulli wech­selt von Typo zur WP.

Sehr inter­es­sant ist der Plattformwechsel von gulli, da es zei­gen wird, wie sich das doch kleine, ein­fa­che WordPress, was mal als rei­nes Blog-System gedacht war, in gro­ßen Dimensionen eines News-Portals schla­gen wird.

Im Backend ist das Blog-CMS bereits im Produktiveinsatz, aus­ge­lie­fert wer­den die Seiten bis zum kom­plet­ten Wechsel der­zeit noch von der Typo-Engine. Ich war eigent­lich nie ein über­mä­ßi­ger Fan von gulli… wenn man schon “Untergrund-Suchmaschinen” braucht, dann lie­ber gleich die gro­ßen Brüder aus US, aber mit einer Sache haben die Betreiber völ­lig recht:

Eine leben­dige Entwickler– hat aus der Blogsoftware ein aus­ge­wach­se­nes CMS gemacht, das auch Sites wie gulli.com inzwi­schen antrei­ben kann. Weiter dürfte der Einsatz von WordPress hin­ter den gulli-Kulissen für die eine oder andere inter­es­sante Erweiterung für WP sorgen.

Auch nicht gerade ein Nachteil für beide Seiten: ab sofort kann man gulli-News mit Trackbacks beschicken.

Rare Ware: Gute (Polit)Cartoons

Hab mal wie­der nach Dimidos Kommentar der Thingama-Seite einen Besuch abge­stat­tet und bin auf Larsons World gesto­ßen: dort gibt’s einige groß­ar­tige Cartoons. Zwar nicht vom Betreiber selbst, son­dern zusam­men gesam­melt — und wirk­lich funny stuff.

Share Button
5 comments
Chris
Chris

Joa, sofern du nach diesen genannten Begriffen suchst (oder ähnlichen) landest du recht schnell bei gulli... "homas' selbstregulative Ethikdisposition" ist nur zuzustimmen, ich verstehe diese ganze Diskussion nicht im geringsten...so nebenbei.

ritchie
ritchie

Ja, da ist was dran. Allerdings würd ich insider-infos def nicht bei gulli suchen :twisted:

stars-my-rest
stars-my-rest

gulli gibt's immer noch? ich bin durchaus verwundert, dass das spiel mit "illegal" und "hackerimage" nach wie vor funkt.

Wini
Wini

@ Attack: Das erste mal dass ich mir dachte FaceBook ist genial. Echt ein Suchtfaktor. Aja danke für die beiden Partien mit dir. War ja recht ausgeglichen was? :evil:

ritchie
ritchie

Yup, aber das wird sich ändern... hoff ich :-) Seit gestern kann man übrigens auch endlich asynchrone Friends-Partien mit bis zu sechs TeilnehmerInnen spielen. btw: was mir auch sehr gut gefällt ist die "Buy Friends" app. Zwar ganz was anderes, aber 1000x origineller als die "Anfängerkrankheit" Vampire und Werwölfe.

Trackbacks

  1. […] .at’s Boulevard-Star Nummer eins, als Moderatorin einer neuen Fernsehsendung auf puls4. In KW 02 stieg mit Gulli eine der größ­ten deutsch­spra­chi­gen IT-Seiten auf WordPress um, eine Woche […]