,

Frische Ausstellung im net.culture.space: E-MOTION

netculturespaceWas geht? Was geht? Ich zeig’s euch ganz konkret! könnte gut das Motto der nächsten Ausstellung im net.culture.space lauten. Die Gemeinschaftsproduktion von Sponsor Telekom Austria und Ars Electronica präsentiert Interfaces, die mit herkömmlichen Joysticks, Mäuschen und Tastaturen fast gar nix mehr zu tun haben.

Ort: net.culture.space im quartier21/MQ (transeuropa) – Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.netculturespace.at

„We bring your body in!“ versprechen heute alle angesagten Spiel-Konsolen. Was GameentwicklerInnen zurzeit beschäftigt, ist den MedienkünstlerInnen schon länger ein Anliegen: intuitive Interfaces, die statt Maus und Tastatur unsere Körper und Sinne mit einbeziehen. Mit „E-MOTION“ präsentiert der net.culture.space Arbeiten, die Gedanken und Gefühle zur Steuerung interaktiver Arbeiten heranziehen. So bewegen die User von „Brainball“ mittels ihrer Gehirnströme eine Kugel über den Tisch. Das Netzprojekt „Colors“ wiederum filtert Gefühlsäußerungen aus tausenden Blogs und visualisiert den „Gefühlszustand“ unserer Welt.

Zur Eröffnung am 29. Jänner sprechen Martin Bredl, Leiter Kommunikation der TA, und Gerfried Stocker, Künstlerischer Leiter der ars electronica. Zu sehen ist die Ausstellung – bei freiem Eintritt – dann von 30. Jänner bis 11. März 2008 und zwar täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr. Am 19. Februar sprechen die beteiligten KünstlerInnen um 19:00 Uhr mit interessierten MultiplikatorInnen über ihre Werke. Mehr Infos gibt’s am net.culture.space.blog.

PS: Ein kleiner Tipp an Hochegger bezüglich PAs – auch in PDFs kann man Internetadressen verlinken und Bilder sollten idealerweise sowohl in brauchbarer Qualität verfügbar als auch noch frei verwendbar sein (und auch deutlich als Rechte-frei gekennzeichnet.)


Foto: Interactive Institute Smart Studio
3 comments
Klaus
Klaus

Am 19. Februar findet im net.culture.space im Rahmen der Ausstellung „E-MOTION" ein Künstlergespräch zum Thema „Innovative User-Interfaces" statt. Mit dabei ist unter anderem Magnus Jonsson vom schwedischen Interactive Institute Smart Studio, Entwickler von „Brainball". Es diskutieren: Magnus Jonsson Interactive Institute Smart Studio, Stockholm, Head of Art Productions Chris Veigl Mitglied SHIFZ, Wien Christopher Lindinger Ars Electronica Futurelab, Linz, Director of Research & Innovation Gerfried Stocker Ars Electronica, Linz, Künstlerischer Leiter Armin Sumesgutner Telekom Austria, Wien, Leiter SPIN Wann und Wo 19. Februar um 19 Uhr net.culture.space quartier21/MQ (transeuropa) Museumsplatz 1 A-1070 Wien Telefon: +43-(0)732-7272-0 info@netculturespace.at www.netculturespace.at Freier Eintritt!

max
max

Auch hier die Frage, die ich schon in meinem Blog gestellt habe: Wieso gibts eine Aussendung wo zwar drinnen steht wer zur Eröffnung spricht, aber wer die teilnehmenden KünstlerInnen sind steht nirgendwo (auch nicht auf der Webseite)? Sehr peinlich!