, ,

Barcamp Senza Confini, Teil 1

barcamp senza confiniErste Lektion: wenn man auf ein Barcamp fährt, das um 9:00 beginnt, sollte man morgens nicht im Hotelzimmer seine Mails checken. Sonst kommt man womöglich zu spät und verpasst einige interessante Vorträge… so wie ich heute in Klagenfurt. Und dann kann man auch nix berichten über die vormittäglichen Sessions.

Die zweite Tageshälfte dagegen verstrich schon wieder so rasant wie in Wien. Möglicherweise sind Barcamps ja gar keine „Unkonferenzen“ der Internet-Szene, sondern bloß eine Betatest zur Erprobung eines neuen Flux-Kompensators, der 6 Stunden zu einer verkürzt :mrgreen:

Max präsentierte seinen aktuellen Research zum Thema Blogvisualisierung; der Vortrag in Wien ist zwar erst eine Woche her, aber das Java-Interface hat seitdem bereits einige gravierende Upgrades erhalten; ich bin sehr gespannt, welche Anwendung Max aus den gewonnen Verlinkungs-Daten basteln wird.

zemantaWitzigerweise folgte gleich im Anschluss der Vortrag von Zemanta. Das slowenische Start-Up schlägt in die exakt gleiche Kerbe – der Slogan des Projekts lautet „…helping you tell a story“, und genau wie Max‘ beschäftigen sich die beiden Firmengründer mit einem der zentralen Themen des Web 2.0: Wie können zu einem gegebenen Artikel relevante, thematisch ähnliche Informationsressourcen gefunden und dargestellt werden? Zemanta geht über herkömmliche Tags weit hinaus und stellt die eigene Software für alle gängigen Systeme als Plugin zur Verfügung. Wer kein self-hosted Blog betreibt, sondern seine Web-Tagebuch bei Blogger & Co. schreibt, soll nicht vom Netzwerk ausgeschlossen bleiben: ein Browser Plug-In für Firefox macht das Matching möglich.

Derzeit läuft die private beta, Max hat einen API-Zugang bekommen – daraus dürfte ein hochinteressantes Mash-Up resultieren. Wichtiges Prinzip bei Zemanta: die API wird bewusst offen gehalten, wer auf die Daten zugreifen und mit ihnen weiterspielen möchte, das das – im Gegensatz zu herkömmlichen Aggregatoren – gerne tun. Der öffentliche Release folgt im Frühjahr, die beiden Gründer konnten ausreichend Venture-Kapital lukrieren, um ihr Projekt in den nächsten Monaten zur „Marktreife“ zu entwickeln – wobei sehr unterschiedliche Revenue-Modelle in Frage kommen. Sehr sympathisches Projekt, von dem man demnächst garantiert noch einiges hören wird.

Nach den 5-Minuten Lightning Talks wurde in der Pizzeria intensiv weiterdiskutiert – morgen geht’s weiter mit der europäischen Faceball-EM, und am Nachmittag werde ich barcamp-gemäß die passive Besucherrolle verlassen und gemeinsam mit Max eine Session zum Thema Facebook-Marketing gestalten.

3 comments
sulo
sulo

klingt spannend... gibt's irgendwo public beta links, wo man sich die sachen anschauen kann?

Alfrodo
Alfrodo

gibt's jetzt eigentlich jedes wochende ein bc? die new economy scheint ja in der Tat erneut ihre climax zu erreichen :cool:

henri
henri

barcamps never grow old, they just go faster. pretty much like chevys.

Trackbacks

  1. Interview mit einem Wikipedianer…

    Auch in Österreich wird inzwischen ein Wikimedia-Verein gegründet. Patrick Breitler, Editor der ersten Stunde und mitterlweile auch organisatorisch tätig, steht datenschmutz Rede und Antwort zur größten Enzyklopädie der …