, ,

BlgAds: Neues Longtail-Werbenetzwerk aus den Staaten

blgadsIn Amerika macht schon wieder ein neues blog advertising network große Karriere, während hierzulande neben Trigami, Google AdWords und Zanox wenig Brauchbares für den Longtail zu finden ist. BlgAds konzentriert sich dabei ganz aufs Wesentliche: der Account ist schnell erstellt, die Auswahl der Werbemittel erklecklich.

Schon rein aus Interesse hab ich mich bei dem Blogger-Netzwerk gleich mal angemeldet. Bei der Registrierung fällt als erstes schon mal das ausnahmsweise wirklich gut lesbare Captcha auf – und im Gegensatz zu vielen anderen us-amerikanischen Netzwerken ist die Registrierung auch für Non-US Sites möglich. Die Erstellung des benötigten Ad-Codes geht schnell von der Hand: die Seite bietet sowohl gängige Bannergrößen als auch frei definierbare Formate an, die Farbgebung der Textinserate ist frei gestaltbar. Einzelne Channels helfen bei der thematischen Zuordnung – um die passende Schaltung der generierten Codeschnipsel muss sich der Blogger selbst kümmern, aber dazu existieren bekanntlich ausreichend WordPress-Plugins: Who sees ads? hat sich bisher bei mir als äußert flexible Lösung sehr bewährt, wer’s ganz genau wissen will, setzt auf den kostenlosen Adservern OpenX, vormals als OpenAds bekannt.

Die Bedingungen können sich sehen lassen: BlgAds bezahlt für Clicks, die minimale Auszahlungssumme beträgt 30$ und wer mehr als 2.500 Pageimpressions am Tag generiert, erhält einen einmaligen Bonus von 10$ für die Erstellung des Accounts, wie am Projektblog nachzulesen ist. Dabei gibt’s keine fixen Preise für die Adspaces, sondern der Wettbewerb soll durch gegenseitiges Überbieten angeheizt werden, wie die FAQ-Page erklärt:

BlgAds will always display the highest bidders on your site, assuring the maximum revenue possible at any given time. You will see a constant improvement in your bidding over time, as both your visitors and our advertisers will be exposed to the opportunity of bidding against each other on your ad space.

Sieht gut aus, scheint ein durchdachtes System zu sein und bietet sich wie allen neuen Longtail-Formen für eine Test an: ich warte mal auf die Freischaltung meines Accounts und bin gespannt, ob Werbung auftaucht, die zu datenschmutz passt. Nur schade, dass es noch kein Affiliate-Programm für BlgAds selbst gibt :mrgreen:

2 comments
Dimido
Dimido

Müsste es nicht kostenlosen Adserver heissen? OpenX (früher OpenAds - hättest meinen Blog nur gelesen *g*) ist für großspurige Seiten gedacht oder für die Anwender, die mehrer Werbenetzwerke (der richtige Begriff fällt mich jetzt nicht ein) einsetzten. Für WordPress reicht Who sees ads? völlig und ganz aus. Okay, wer seinen Blog mit Werbung pflastern will, dem ist zu OpenX geraten.

ritchie
ritchie

Yo, du hast völlig recht, war ein Vertipper... und den Namen hab ich auch korrigiert, thx für den Hinweis! OpenX ist für kleinere Projekte schon überdimensioniert, andererseits erlaubt er schon extrem praktische Profile, hat mehr Möglichkeiten und vor allem können Kunden selbstständig ihr Werbematerial uploaden... plus Statistiken einsehen. Das halte ich für die Hauptvorteile gegenüber Who sees Ads?