,

Twenga: willkommen im Longtail Shopping-Center

Von Convenience, Longtail und Co. ist schon seit Jahren die Rede – trotzdem beschränkt sich Einkaufen im Netz immer noch zu einem hohen Grad auf Amazon und Ebay. Dabei zeigen Seiten á la Geizhals auf beeindruckende Weise, wie sehr ein wenig Preisvergleicherei den Wettbewerb anheizen kann. Das deutsche Startup Twenga versucht sich als Google fürs Shopping zu positionieren – und zwar quer durch den Gemüsegarten: von Hardware bis zu Mode und Dienstleistungen soll der willige Konsument hier das günstigste Angebot finden.

Das besondere an der Seite: keine Redaktion, sondern ein Crawler, der laut Aussagen der Betreiber ähnlich funktioniert wie Googles Technologie, grast das Netz nach Angeboten ab – und stellt selbige übersichtlich und nach verschiedenen Kategorien gegliedert dar. Obwohl die Firma kein Start-Up im eigentlich Sinn ist, sondern bereits seit 2004 existiert, bin ich bisher noch nicht drüber gestolpert – das liegt allerdings daran, dass die deutschsprachige Version erst vor vier Monaten gelauncht wurde. Der Firmensitz befindet sich in Paris, operativ tätig ist Twenga (der Name bedeutet auf Suaheli „ohne Umwege ans Ziel) zusätzlich in Großbritannien, Italien, Polen, den Niederlanden, der Schweiz und Belgien.

Die Betreiber setzen dabei ganz klar auf Masse: über 10.000 Kategorien und die proprietäre Suchtechnologie untermauern den Anspruch, die umfangreichste Einkaufsdaten-Bank im Netz abzubilden – und die Zahlen sprechen dabei eindeutig für die Franzosen: nur vier Monaten nach dem Deutschland-Launch befinden sich 11 Millionen Produkte aus 4.000 Online-Shops in der Datenbank – vom exotischen Designermantel bis hin zur Standard-Harddisk. Bei der Auswahl und Präsentation der Händler und Produkte möchte Twenga mit Gleichbehandlung das Vertrauen der User gewinnen, wie’s auf der Seite heißt.

Das Twenga Motto lautet „Neutralität und Vielfalt“. Aus diesem Grund bietet Ihnen Twenga heute die größte Auswahl an im Internet verfügbaren Produkten, Marken und Händlern. Auf Twenga werden einzelne Händler nicht bevorzugt. Alle Suchergebnisse werden im Sinne des Online-Shoppers optimiert und neutral dargestellt.

Wie sinnvoll die Benutzung einer solchen Suchmaschine ist, zeigt sich ganz schnell anhand eines Beispiels: der aktuelle sehr beliebte Flatscreen-Monitor Samsung Syncmaster 226BW ist 75mal vertreten – dabei reicht die Preisspanne von EUR 189,90 bis EUR 409,00, weist also eine Differenz von über 100 Prozent auf! Natürlich spielt nicht nur der Preis alleine eine Rolle bei der Kaufentscheidung, schließlich legen User im Netz Wert auf vertrauenswürdige Händler. Hier bietet Twenga die Möglichkeit, Bewertungen abzugeben, die sind allerdings in der deutschsprachigen Version noch sehr dünn gesät.

Speziell was Einzelteile und Komponenten für Computer angeht, sind die Preisspannen immens hoch, aber Twenga qualifiziert sich auch für (weiblich) Fashion-Junkies: eine halbe Million Angebote findet sich allein im Bereich Mode. Customizing-Funktionen sowie die Möglichkeit, sich einen Preis-Alert zusenden zu lassen, sobald das gewünschte Produkt eine bestimmte Preisschwelle unterschreitet, machen die Registrierung durchwegs attraktiv – es handelt sich sozusagen um eine Longtail-Implementation des immer beliebter werdenden Reverse Auctioning, bei dem der Käufer den Maximalpreis angibt, den er zu zahlen bereit ist.

Zwar stehen mit Ciao und Co. einige Konkurrenten in den Startlöchern, Twenga punktet allerdings mit dem unglaublich umfangreichen Inventar und dem sehr übersichtlichen Aufbau der Seite – wir Ösis allerdings leider natürlich darunter, dass nicht jeder deutsche Shop ins kleine Nachbarland liefert, trotzdem findet man immer noch ausreichend attraktive Angebote – wenn die Shop-Bewertungen erstmal ins Laufen kommen, stellt Twenga eine äußerst brauchbare Alternative zur Shop- und Produktrecherche via Google dar: denn wer bezahlt schon gerne freiwillig mehr als nötig?

2 comments
Eol
Eol

Nett. Danke. Wobei einer der Punkte die mich an Amazon faszinieren ist die PERFEKTE Logistik. Da zahl ich schon mal gerne 3€ mehr, bevor ich mich mit einen Onlineshop aus Buxtehude einlasse. Wobei der Vergleich ist nett.

ritchie
ritchie

Ja, da hast du natürlich recht - amazon ist in punkto Logistik und auch Zahlungssicherheit ziemlich perfekt, das ist mir den Aufpreis auch wert :cool: