, ,

Blogvorstellung: nexuslex

nexuslex

nexuslex zu beschreiben fällt relativ schwierig, daher habe ich diese Vorstellung auch eine ganze Weile lang aufgeschoben. Nein, es geht nicht hauptsächlich um Web 2.0, nicht um in erster Linie um Arbeitsrecht, Harz IV und soziale Probleme und auch nicht primär um Popkultur.

Aber all diese Themen spielen ins Portfolio von nexuslex rein, und was die Seite für mich persönlich ganz besonders macht, ist der großartige Schreibstil des Autors. Sowas ist immer Geschmackssache, und meinen trifft nexuslex mit seinen „Musings“ und „Rantings and Ravings“, wie der Ami sagen würden, ganz genau. Da tauchen dann schon mal solche Artikeleinleitungen auf wie:

nexuslex

Eigentlich sollte ich mein Zimmer aufräumen, aber mir ist nach Politik, one man Stammtisch.

Wie soll man da noch widersprechen? Wenn irgendjemand verstanden hat, wie hypertextuelles Schreiben funktionieren könnte, dann der Autor dieses Blogs, denn nexuslex ist sozusagen so etwas wie die Gegenthese zu splogs: smarte Ideen, originelle Querverbindungen und Nachhaken, wo andere schon längst den Punkt setzen: und das alles mit imho großer sprachlicher Gewandtheit und der Bereitschaft, über den eigenen und auch über fremde Tellerränder hinauszudenken: Fachliteratur für Blogliebhaber, Punkt.

nexuslex.wordpress.com

4 comments
Karlo
Karlo

Soll das heißen, dass viele Blogger nur bloggen, um damit Geld zu verdienen? :twisted: Nee, ich weiß schon auf wen da angesprochen wird, es gibt sie ja wirklich, die profit-orientierten "Blogger". Aber Datenschmutz ist in der Tat nicht so. Die Beiträge sind genial, manchmal kurios und deshalb so interessant. Macht weiter so :cool:

nexuslex
nexuslex

Hallo Datenschmutz!, als Neuschulblogger, bin ich ja recht genügsam, was das feedback angeht, d.h. als Wordpressler schau ich oben auf die Kurve und freue mich über hits und blende geflissentlich aus, das die meisten wohl mehr an meinem Körper interessiert sind. Umso unglaublich rotbäckig erfreulicher ist es eine Rückmeldung wie Deine zu bekommen,denn auch wenn meine Intelligenz teilweise künstlich ist, pocht doch ein Menschenherz in meiner Brust. Niemand ist eine Insel. Am gleichen Tag habe ich mich zu einem Rant hinreissen lassen, bezüglich der elitär fundamentalstischen Haltung, das nur Hobbyblogger anständige Blogger sein sollen und dich da mal mit reingezogen, weil Du einer der wenigen bist, die entspannt mit dem Thema umgehen, du bist fähig und lässt dir das auch honorieren. Völlig korrekt und gewitzt, wollte ich noch mal sagen, wegen der Nähe zum Blogabschaum und weil ich selbst etwas zur Hypersensiblität neige. Nexuslex ist ein Netzorganismus der sich aus Informationen erster,zweiter und dritter Hand bezüglich der realen und medialen Anschauung der Illusion von Wirklichkeit speist. Er wird mit organischer und anorganischer Energie betrieben. Er ist was er ißt, seine Beschaffenheit passt sich im Rahmen der Architektur an Bedürfnisse an. Datenschmutz, sie sind ein Milleniumfalke unter den Cyberspaceraumschiffen. M.f.G. und gutes Frühlingserwachen: wünscht nexuslex und seine humane Eingabeeinheit

normen
normen

Huch, stolpere heute zum ersten mal über diese Serie. Fide ich allerdings Klasse, dass du hier ein paar erlesene Blogs etwas näher unter die Lupe nimmst. nexuslexus ist wirklich nicht einfach zu beschreiben, deshalb muss man es selbst gesehen (gelesen) haben

ritchie
ritchie

Vielen Dank für diesen überaus charmanten und weitgehend unverdienten Kommentar! :mrgreen: Der Milleniumfalken-Vergleich ehr mich über alle Maßen!

Trackbacks

  1. […] ßchweiße deineß Angeßißchtß bloggern Jump to Comments Vorbemerkung: Da ich heute bei Datenschmutz löbliche Erwähnung fand, scheint mir ein erregiertes Ego möglich. Selbstverliebte Spielereien […]

  2. […] der Contentverwertung Jump to Comments nexuslex schrieb am 22. März 2008 [Direktlink]Hallo Datenschmutz!, als Neuschulblogger, bin ich ja recht genügsam, was das feedback angeht, d.h. […]