,

Der netculture.space lässt geheim leben

Genauer gesagt: lässt geheime Dinge leben. the Secret life of… das Leben der alltäglichen Dinge heißt die aktuelle Ausstellung, die von 19. März bis 6. Mai den Telekom-finanzierten Digitalkultur-Ausstellungsraum in der Electric Avenue des Musuemsquartiers unsicher macht.

lifewriterDrei Arbeiten von Christa Sommerer, Laurent Mignonneau und Aaron Koblin bilden die Ausstellung, bei der es um die gezielte Beeinflussung iterativ-generativer Systeme durch menschliche Besucher geht, also mit anderen Worten: man kann irgendwie damit rumspielen und dann passiert irgendwas: „Life Writer“ und „Interactive Growing Plant“ heißen die beiden diesbezüglichen Interlationen (Kunstwort, gerade von mir gebildet, aus: Installation und Interaktion), „The Sheep Market“ von Aaron Koblin desavouiert menschliches Raison’d’etre, indem er den Rechner Humansklaven kleine, simple Aufgaben lösen lässt: also quasi auch gleichzeitig Kapitalismuskritik und Callcentermetapher. Mehr Infos zu den einzelnen digitalen Kunstwerken gibt’s auf netculturespace.at, offiziell eröffnet wird am 18. März um 19:00 Uhr.

plantgrowingDrei Tage später – yup, am 21. April – diskutieren dann Christa Sommerer (deren seinerzeitige zweisemestrige Intertwinedness-Lecture Serie, gemeinsam mit Margarethe Jahrmann, mir übrigens für alle Zeiten extrem positiv im Gedächtnis bleiben wird) und Laurent Mignonneau mit Jurymitgliedern des Prix Ars Electronica 2008 über ein alltime Boheme Lieblingsthema: sozialpolitische Relevanz digitaler Kunst. Kommen Sie, lauschen Sie, interagieren Sie! Freibier bei der Eröffnung nicht ausgeschlossen – außerdem sind die KünstlerInnen anwesend und geschliffene Reden werden geschwungen von:

  • Robert Trappl, Professor und Head des Austrian Research Institute for Artificial Intelligence (OFAI)
  • Gerfried Stocker, Künstlerischer Leiter Ars Electronica
  • Ursula Berger, Pressesprecherin Telekom Austria TA AG

Fotocredits: Bilder von netculturespace.at.
Bild 1: Life Writer ©2006, Christa Sommerer & Laurent Mignonneau
Bild2: Plant Growing ©2006, Christa Sommerer & Laurent Mignonneau
2 comments
l3vel
l3vel

Ach, ich find' die interaktive Schreibmaschine schon interessant. Sieht doch cool aus. Aber was kann man damit machen? Auf der Seite steht "„Life Writer" ist eine interaktive Schreibmaschine, die „künstliches Leben" erzeugt." Lol?

Harro
Harro

Interessiere mich ja grundsätzlich schon für Kunst, aber mein Geschmack trifft diese Ausstellung eher nicht. Kann mir auch nicht vorstellen, was Kunst sein soll, an alten Schreibmaschinen :razz: