,

dvision: Retro-Kult in zwei Dekaden

kradd

demosceneDer deutsche ATARI-Szenekenner Thorsten Butschke ist beim 5. Demoscene-Meeting im WerkzeugH zu Gast. Er widmet sich in seinem Vortrag einer ganz besonders nostalgischen Frage, nämlich: „Woher kommt die Liebe zu antiker Hardware?“ Zweifells war früher alles besser. (Wann denn sonst?) Aber im Falle von binär rechnenden Maschinen auch um eine Latte langsamer, was freilich die Demo-Programmierer in den 80ern und 90ern nicht vom Berechnen fettester Visuals abhielt.

Gerade die engen Grenzen der Hardware motivierten die Demoscener, das letzte aus ihren Kisten heraus zu kitzeln. Selbstverständlich wird’s auch wieder zahlreiche Demos zu sehen geben, die diese These auf beeindruckende Weise untermauern. Vergangenheit ist die ATARI-Szene indes noch lange nicht: noch immer produzieren zahlreiche Freaks Code für die 16- und 32Bit Rechner. Der Vortragende selbst verzichtet auf wissenschaftliche Distanz und bedient sich der teilnehmenden Feldforschung, bekannt ist er in der Szene unter seinem Nick kRadD:

kraddkRadD beschäftigt sich seit 1987 mit ATARI und Demos, erst mit dem 16bit ST-Modell, später mit dem 32bit Falcon. Der deutsche Meister 2008 im ATARI Lynx Game ‚Checkered Flag‘ hat selbst mehrere Computergames geschrieben und Software aus ganz Europa in Deutschland vertrieben. Butschke organisierte mehrere Retro-Veranstaltungen wie die Demoparty Unconventional und ist Mitglied einer der ältesten ATARI Demogruppen ‚TSCC‘.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist wie immer frei, hier geht’s zum Werkzeug Huber.

0 comments