, ,

Frucht-Smoothie: Frühstück für Nicht-Frühstücker

orange

obsttellerIch geb’s ja ungern zu, aber wider die gängige Ernährungs-Lehrmeinung bin ich kein enthusiastischer Frühstücker – Müsli, Eier, Wurstbrot: Yack. Nicht nach dem Aufstehen. Okay, vielleicht mal am Sonntag, und wenn’s was zu feiern gibt, dann idealerweise gleich mit einer Flasche Sekt und frischem Räucherlachs, aber gemeinhin: nö. Kaffee, Tee – fein. Alles andere dann erst nach frühestens zwei Stunden. Eine äußerst brauchbare Alternative zur festen Ernährung zu früher Stunde ist der Smoothie, eine der besseren Erfindungen der US-Küche: frisches Obst im flüssigen Aggregatszustand.

orangeEin leistungsfähiger Standmixer vorausgesetzt, lässt sich zu ziemlich jedes Obst nach passender Vorbehandlung dank der Magie des elektrischen Stroms und scharfer Messe in seine flüssige Erscheinungsform transferieren. Das schmeckt gut, ist vitaminreich und schnell zubereitet und gerade für Nicht-Frühstücker eine leckere („gesund“ mag man ja in Zeiten von Abnehmshows gar nicht mehr schreiben) Alternative. Seit mein altes Gerät den Geist aufgegeben hab und ich mir mit den gesammelten Amazon-Gutscheinen einen fast industry-grade mäßigen Monstermixer zugelegt hab, ist selbiger nicht nur im Sommer als Ice-Crusher, sondern ganzjährig im Einsatz. Hier meine favorisierten Rezepte, die angegebenen Mengen reichen jeweils für ca. 2 0.3er Gläser. Mahlzeit!

Tipp: Falls das Ergebnis zu dickflüssig wird, kann man jederzeit mit ein wenig Wasser oder naturtrüben Fruchtsäften nachhelfen und nochmal mixen.

datensmoothie

himbeereZutaten:
1 Banane
6 große Erdbeeren
1 Birne
1 Nashi-Birne
10 kernlose Trauben
1/8l naturtrüber Apfelsaft

Zubereitung: immer gleich… hehe. Alles in den Mixer (Birne und Nashi-Birne natürlich vorher schälen und Kerngehäuse rausschneiden) und 2-3 Minuten auf höchster Stufe laufen lassen.

Piraten-Smoothie

apfel

Zutaten:
10 Brombeeren
20 Heidelbeeren
1 grüner Apfel
1 Stück Wassermelone (ca. 200g)
1 Pfirsich

Zubereitung: Apfel und Pfirsich schälen, Kerngehäuse bzw. Kern entfernen. Wassermelone in Stücke schneiden, dabei den Großteil der Kerne entfernen.

Der namenlose Smoothie

erdbeereZutaten:
1 roter Apfel
1 Zitrone
4 Blutorangen
1 Banane
2 Kiwis

Zubereitung: Kiwis und Apfel schälen, weißen Innenstrunk bzw. Kerngehäuse entfernen. Zitrone und Blutorangen auspressen (an dieser Stelle kommt eine elektrische Zitruspresse nicht ungelegen), Banane schälen. Und sich am tropischen Geschmack erfreuen.

Variationen gibt’s natürlich wahnsinnig viele, Paul Bocuse würde sagen: man sollte sich nach dem richten, was der Markt hergibt. Also soweit möglich einheimisch, und Bio schadet auch nicht, sofern’s das Budget erlaubt. Wichtiger Tipp für den Mixer: idealerweise sollte das Messer abnehmbar sein, ist der gründlichen Reinung sehr förderlich. Ich hab mir das nebenstehende Philips-Teil bestellt und bin sehr zufrieden.

Manche Smoothie-Fans verunstalten ihr Getränk auch noch durch die Zugabe von Joghurt, Nüssen aller Art (speziell Macademia-Nüsse – mhmmm) verleihen – in der Sprache des Weinkenners – zusätzlichen Körper. Und eines steht fest: mit den fertigen Produkten aus dem Kühlregal hat man nach ein wenig Experimentieren mit eigenen Kreationen keine Freude mehr!


Fotocredits: alle Bilder von www.pixelio.deTitelbild: Obstteller © Brigitte Heinen / pixelio
1. Bild: Orangen © Joujou / pixelio
2. Bild: Himbeere © BirgitH / pixelio
3. Bild: Apfel © BirgitH / pixelio
4. Bild: Erdbeere © hagir25 / pixelio