, ,

Blogistan Panoptikum KW15 2008

Helge war in der vergangenen Woche in verbale Auseinandersetzungen mit einem Angestellten des Bildungsministers verstrickt und ich wurde binnen einer Woche auf Facebook Fan von Heinz von Foerster und Louis Defunes!

Also keine Rede von einer ruhigen Kugel und oder gar Woche – stattdessen gibt’s schon wieder ein paar Bushaltestellen mehr im globalen Dorf.

Bundesheer, Profil und rechte Gestik

Lukas Leitner, Gesellschafter der Cayenne Werbeagentur und Milizoffizier, hat auf medianet einen Beitrag über jenen Profil-Artikel, der dem österreichischen Bundesheer vorwirft, bei der Ausmusterungszeremonie an der Militärakademie Nazi-Gestik zu perpetuieren. Meine Freude über alle uniformierten Bewaffneten hält sich in extrem engen Grenzen. Dem Bundesheer offizielle Liebäugelei mit Rechtsaußen vorzuwerfen, halte ich aber für genauso falsch und fahrlässig wie der Autor des Artikels:

Die wertvolle und unverzichtbare Einrichtung Bundesheer – die trotz ihrer zahlreichen humanitären Einsätze im In- und Ausland ohnehin nach wie vor mit aus Altlasten resultierenden Vorurteilen zu kämpfen hat – wider besseren Wissens ins unrecht „rechte“ Licht zu rücken, ist mehr als ärgerlich. Es ist eine Fahrlässigkeit gegenüber einer der wichtigsten demokratischen Einrichtungen im Land. Wo humanitäre Krisen toben, sind unsere Soldaten Botschafter der Hoffnung und riskieren tagtäglich ihr Leben.

Klingt ein wenig glorifizierend, ist im Kern aber völlig richtig… man kann ausreichend Kritik am Bundesheer über, aber um einen Nazi-Spielplatz handelt sich’s dabei ganz gewiss nicht.

trigami und nofollow

In letzter Zeit ist’s mir zweimal passiert, dass trigami einen meiner Reviews beanstandet hat – nicht etwa, weil der Text zu kurz gewesen wäre, sondern weil sich Links ohne nofollow eingeschlichen hatten. Einmal lags an der Autolink-Funktion von Simple Tagging (wobei es sich allerdings um interne Links handelte, aber auch die müssten laut trigami-AGBs ge-nofollow’ed werden), beim zweiten Mal an schlichtem menschlichem Versagen meinerseits. Der Fehler war in beiden Fällen flott behoben – allerdings bin ich sehr neugierig, wie sich die Paid-Review Szene in den nächsten Monaten weiterentwickelt. Eine neue US-Plattform, über die ich demnächst berichtet werden, verbietet den Einsatz von nofollow explizit, am Markt werden sich mittelfristig jene Anbieter durchsetzen, die Kunden nicht nur Buzz, sondern auch Backlinks verschaffen. Die Crux dabei ist wie immer Tante G – falls Google die diesbezügliche Policy jemals offiziell ändert, wird trigami sicherlich schnell nachziehen – ich halte die bezahlten Reviews nach wie vor für die beste und effizienteste Form der Blogwerbung – und zwar für alle Beteiligten. Dass nach trigami, wie manche Windeier lautstark prophezeiten, aufgrund der nofollow-Policy ganz schnell kein Hahn mehr krähen würde, hat sich natürlich nicht bewahrheitet; aber gegessen und ein für allemal geklärt ist der Einsatz des nofollow-Attributs noch lange nicht. Mir persönlich wär’s am liebsten, wenn man als Blogger selbst entscheidet, ob der Link zum Auftraggeber SEO-technisch entwertet werden soll oder nicht.

So, das war’s auch schon wieder mit dem Wochenrückblick… der fällt etwas kürzer aus sonst: die Landschaft in Lienz ist einfach zuuuu leiwand, als dass ich am Sonntagnachmittag vor dem Rechner sitzen bleiben könnte!

2 comments
lukas zinnagl
lukas zinnagl

freut mich einen gleichgesinnten (HvF) zu sehen ;)