BlogPingR: Smarter Updateservice für deutschsprachige Blogs

blogging mit WordPressdatenschmutzdigitalia

blogpingrEin neuer Blog-Aggregations-Services nutzt das RPC Protokoll und ergänzt die klas­si­sche –Aggregation um gut durch­dachte neue Features — dar­auf sollte kein Blogger ver­zich­ten. Peter, Betreiber des neuen Services, füllt mit sei­nem Projekt BlogPingR defi­ni­tiv eine Lücke:

Ab sofort kann man auch den Pingservice von http://blogpingr.de anpin­gen. Entweder manu­ell (Formular) oder über die klas­si­sche Schnittstelle (z.B. ). Andere Deutsche Services sind lei­der hoff­nungs­los über­las­tet und ich dachte mir des­halb, dass ich mal selbst so etwas ent­wi­ckeln sollte…

Dabei belässt es BlogPingR aller­dings nicht beim sim­plen Aggregieren und hoher Verfügbarkeit, son­dern will durch ver­schie­dene Maßnahme län­ger­fris­tig die Qualität sichern:

BlogPingr.de hat sei­nen eige­nen Crawler, der die Qualität der Zielseiten prüft und nicht-geeignete Blogs aus­schließt (temp-Blacklisting). Darüber hin­aus wird ver­sucht in der Zielseite ein Thema zu erken­nen und je nach­dem wer­den die pas­sen­den Services aus­ge­sucht, an die der Ping ver­teilt wird.

Mehr Informationen fin­det man in der API Beschreibung; beson­ders span­nend finde ich die Idee der the­men­spe­zi­fi­schen Weiterverteilung: wenn ein sol­cher Service zuver­läs­sige funk­tio­niert, erspart er jedem Blogger die lau­fende Pflege einer eige­nen Ping-Service Liste. Einen sol­chen Service zu “zen­tra­li­sie­ren” macht abso­lut Sinn; ich bin gespannt, wie sich das Projekt — selbst­ver­ständ­lich im Betastadium — wei­ter­ent­wi­ckelt, und wel­che Features der Betreiber sich ein­fal­len lässt; der lang­fris­tige Erfolg steht und fällt mit hoher Verfügbarkeit einer­seits und erfolg­rei­cher Spam-Abwehr; da Peter sich auf diese bei­den Faktoren kon­zen­triert, schaut’s für die BlogPingR Zukunft mei­ner Meinung nach recht rosig aus.

Warum wir über­haupt pingen

Pingdienste nehme manu­elle oder auto­ma­ti­sierte –Meldungen in einem stan­dar­di­sier­ten Format ent­ge­gen und fun­gie­ren als Aggregatoren: anstatt auf den nächs­ten Besuch des Crawlers zu war­ten, las­sen sich mit Pings Services , Google und Co. sozu­sa­gen in Publishing-Echtzeit über neue Artikel in Kenntnis set­zen. Blog-Aggregatoren und Verzeichnisbetreiber neh­men Pings ent­ge­gen, um bei­spiels­weise jeder­zeit die aktu­ells­ten Schlagzeilen eines bestimm­ten Blogs anzei­gen zu können.

Wer WordPress oder ein ähnli­ches Blog-Publishing Tool ver­wen­det, muss seine Pings kei­nes­wegs hän­disch ein­tra­gen, denn die stan­dar­di­sierte RPC-Schnittstelle sorgt dafür, dass sich Maschinen bzw. php-Skripte ganz ohne mensch­li­chen Zutun unter­hal­ten — Pings sind also sozu­sa­gen die gescrip­te­ten Klatschweiber des Web 2.0. Da die meis­ten BloggerInnen lie­ber mehr als weni­ger Leserschaft haben, wer­den Ping-Services gern genutzt, um mit wenig Aufwand zusätz­li­che Web-Präsenz zu gene­rie­ren. Vor gerau­mer Zeit hab ich mal eine Liste mit 65 Ping-Services ver­öf­fent­licht; eine so rie­sige Zahl an Pingdiensten ver­län­gert zwar gering­fü­gig die Publishing-Zeit… aber zumin­dest die wich­tigs­ten Services sollte jeder Blogger anpingen.

Bei WordPress trägt man die betref­fen­den Adresse im Backend unter Settings -> Writing -> Update Services ein (respek­tive auf Deutsch Einstellungen -> Schreiben -> Update Services), dort gehört auch zu Eintrag zur PingR-RPC-Schnittstelle hin, wel­cher da lau­tet:
http://blogpingr.de/ping/rpc2

Share Button
10 comments
Markus
Markus

Ich pinge sehr viele Dienste an. Lieber warte ich beim Postvorgang ein wenig. Ich denke es lohnt sich auf alle Fälle und der Blog wird dadurch bekannter.

sohbet
sohbet

Ping-Spam gibt’s natür­lich auch… aber grund­sätz­lich macht’s schon sehr viel Sinn, :smoking666:

houserocker
houserocker

Gibts doch auch bei den amis (autopinger)... würde da aber vorsichtig sein, wer weiss ob google es denn mag wenn man ständig anpingt und dadruch den "natürlichen" lauf zerstört..

Jerome
Jerome

Danke für den Tipp. Werde den mit anpingen. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob es wirklich etwas bringt viele Dienste anzupingen. Sich auf 3-4 wichtige zu beschränken reicht denke ich.

RowC
RowC

Danke für den Hinweis. Macht bei mir jetzt Ping-Dienst Nr. 4 (mit Technorati, ping-o-matic und wordblog)

E. S.
E. S.

Scheint ein interessanter Dienst zu sein. Oft kommen die Robots von Google viel zu spät vorbei. Wenn durch diesen Dienst Abhilfe geschaffen wird, kann es ja nur gut sein. Ich probiere es einfach mal aus.

Ritchie Blogfried Pettauer
Ritchie Blogfried Pettauer

Mittlerweile gibt's eh Plugins, die das Pingen im Hintergrund erledigen, dann hat die Länge der Liste keine Auswirkung mehr auf die Publish-Dauer.

ritchie
ritchie

Ping-Spam gibt's natürlich auch... aber grundsätzlich macht's schon sehr viel Sinn, Blogaggregatoren anzupingen. Übertreiben würd ich's allerdings nicht.

ritchie
ritchie

Du hast recht, zuviele Pings verlangsamen den Postingvorgang doch deutlich. Aber das ist ja grad das feine am neuen Service - ein Ping sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und... :twisted: