, ,

Sympathischer OpenID Provider: meinguter.name

meinguter.nameOpenID ist der heiße Scheiß – bald werden Passwortmanager wie Keepass nur mehr wenige Einträge zu verwalten haben dank unified login Architekturen. Die Frage „Woher eine OpenID nehmen und nicht stehlen?“ stellt sich in der Praxis kaum, zahlreiche Seiten bieten die Ausstellung eines solchen Online-Passports an. Ich finde meinguter.name besonders gelungen, denn neben der Basic ID gibt’s hier ganz umsonst eine Latte nützlicher Zusatzfeatures.

Näheres über OpenIDs weiß natürlich die Wikipedia:

OpenID ist ein Single-Sign-On-System, welches die übliche Anmeldung mit Benutzername und Passwort ersetzt. Zur Anmeldung zu einer OpenID-unterstützenden Seite wird lediglich die OpenID-Identität angegeben. Der eigentliche Anmeldeprozess wird dann beim OpenID-Provider durchgeführt. Wenn diese Anmeldung erfolgreich war, wird auch die Anmeldung auf der Ausgangsseite vom OpenID-Server bestätigt.
OpenID ist ein dezentrales System zur Identifizierung. Das System ist vergleichbar mit dem Liberty Alliance Project. Gewährleistet durch die Dezentralisierung kann jeder einen OpenID-Server betreiben.

Meinguter.name geht wesentlich weiter, als nur die reine OpenID anzubieten – jeder User, der sich (gratis) registriert, erhält eine Subdomain mit dem gewählten Usernamen, in meinem Fall . Diese Identität soll nach Aussage der Betreiber auf Dauer verfügbar sein:

Lebenslange Nutzung des eigenen Namens als OpenID. Kostenlos und sicher. Dadurch Aufbau einer unverwechselbaren Online-Reputation.

Nach der Eingabe der (freiwilligen) Profildaten durchsucht das System das Internet nach den angegebenen Daten; die gefundenen Treffer lassen sich in drei Kategorien einsortieren: „Hat nichts mit mir zu tun“ / „Ich über mich“ / „Andere über mich“. Die Einträge der letzteren beiden Kategorien bilden das Futter für die Inhalte der eigenen Subseite – mit dieser smarten Idee macht’s meinguter.name jedem Online-Afficionado leicht, eine aktuelle Linkliste der eigenen Online-Aktivitäten zu pflegen, denn besagte „Fundstellen“ werden laufend aktualisiert. Eine weitere Funktion, die zahlreiche BloggerInnen begeistern dürfte, ist die sogenannte OpenID-Delegation:

Es ist möglich eine beliebige Homepage, z.B. den eigenen Blog, als OpenID zu nutzen. Anfragen werden ganz einfach auf MeinGuter.Name weitergeleitet.

Dazu muss man lediglich das angebotene link-relation Code-Snippet im Header einbauen… so einfach kann OpenID funktionieren – Sites, die das System bereits zum Login verwenden, findet man übrigens im OpenIDDirectory. Die Betreiber von meinguter.name haben für die Zukunft noch einiges vor – zu den geplanten Feature-Erweiterungen zählen eines Userkatalog sowie ein RSS-Abo-System:

Da jeder User volle Kontrolle über seine veröffentlichten Daten hat, spricht nichts dagegen die OpenID-Identitäten auch in Form eines User-Kataloges mit Suchfunktion zu veröffentlichen. MeinGuter.Name wird diese Funktion schon in Kürze integrieren, um Menschen mit interessanten Interessen und Fähigkeiten einfacher auffindbar zu machen.

User-Feeds
Um über das Leben und die Arbeit von Freunden, Bekannten und anderen interessanten Menschen einfacher auf dem Laufenden bleiben zu können, wird es in Kürze für registrierte User die Möglichkeit geben sich RSS-Feeds anderer Teilnehmer von MeinGuter.Name zu abonnieren.

Sieht für mich ganz so aus, als hätte die Solution Media GmbH, Betreiber der Seite, eine Menge über Web 2.0 nachgedacht – und das der Impressumstext macht mir den Geschäftsführer und Datenschutzbeauftragten Thomas Huhn gleich noch sympathischer:

Um den Bedarf für einen nicht nur deutschsprachigen, sondern auch durch deutsche Datenschutzgesetze abgesicherten OpenID-Provider zu decken, wurde am 27.03.2007 MeinGuter.Name gelauncht. Wir sind der Überzeugung, dass ein OpenID-Provider nicht nur streng nach den gesetzlichen Regelungen handeln sollte, sondern auch nach den Grundsätzen und mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes. Darüber hinaus fühlen wir uns verpflichtet auch technisch alles Machbare zu unternehmen, damit die Daten unserer User sicher für nicht autorisierte Personen unzugänglich gespeichert sind.
MeinGuter.Name verfolgt, wie dies auch bei der OpenID Bewegung bereits in deren Grundsätzen verankert ist, die informationelle Selbstbestimmung des Menschen. Aus diesem Grunde sind alle Informationen, die intern gespeichert werden, nur nach bewusster Freischaltung durch den User auch nach außen hin öffentlich sichtbar.

Ich bin zwar Ösi (der Slogan lautet ja „openid für deutschland“), aber ich werd trotzdem als meinen primären OpenID Provider nutzen – die integrierten Services gefallen mir ausgesprochen gut, thx für die tolle Arbeit!

3 comments
Greg
Greg

Irgendwie ist dieser Beitrag für die Katz. Ein Vergleich mit anderen OpenID Betreibern fehlt (was sollte mich bewegen z. Bsp. vom myopenid zum meinguter.name zu wechseln ?) Lustig (oder eher traurig) finde ich die Tatsache, dass Du in deinen Blog noch keine OpenID Funktionalität anbietest. Aber Du bist ja nicht alleine damit, denn mir fehlt OpenID am meisten bei: Google, XING, LinkedIN, Facebook, uvm. Wozu dann OpenID, ah ja ich benutze es für Plaxo

Francis, Infopirat
Francis, Infopirat

Yo, meinguter.name ist wirklich zu empfehlen und die von Dir erwähnte "Fundstellen" Funktionalität ist wirklich nett. Insgesamt glaube ich, dass OpenID in Deutschland weit unterschätzt wird und auf eine breitere Nutzung wartet. Ich persönlich finde den Service ungemein praktisch. Bleibt mir nur noch zu erwähnen, dass man sich bei Infopirat bereits seit längerem mit einer OpenID einloggen kann.

Trackbacks

  1. […] Sympathischer OpenID Provider: meinguter.name […]