Was für eine Blogkette denn?

Heute habe ich wieder mal ein E-Mail bekommen. Das kommt nicht oft vor, daher widme ich Lauras Message gleich einen ganzen Beitrag – es geht nämlich um einen sogenannte “Blogkette”, die mein bescheidenes Verständnis von Blog-Aggregation ein wenig übersteigt.

Hallo, ich bin derzeit auf der Suche nach den besten Blogs Deutschlands. Denn im Rahmen unseres Projekts “Blog-Kette” wollen wir – vielleicht gemeinsam mit dir – das größte Blogprojekt der Republik aufbauen.
Bei meiner Suche bin ich nun auf deinen Blog gestoßen, der gut in unser Konzept passen würde. Deshalb würde ich dich bitten uns zu gestatten, die Artikel deines Blogs per RSS einzulesen.
Selbstverständlich kannst du deinen Blog jederzeit wieder austragen. Du gehst keine Verpflichtungen ein und die Teilnahme an dem Projekt “Blog Kette” ist kostenlos – du profitierst sogar durch die Teilnahme:
-zusätzliche Backlinks für deinen Blog
-dein Blog wird namentlich erwähnt
-Teilnahme an Blog Kette Aktionen z.B. bei Technorati
-Linktausch mit Blog Kette Blogs

Über deine Zusage freue ich mich.
Viele Grüße
Laura, www.Blog-Kette.de

Hi Laura,

ich hab mir grad die Seite angesehen und muss zugeben: ich kapier überhaupt nicht, worum’s bei der Blogkette geht. Einen About-Text, der die Idee des Projekts erklärt, hab ich nicht gefunden – unter der betreffenden URL sehe ich ein Blog mit Beiträgen über eine Münchner Reitschule, ein Fußballspiel und richtige Zahnpflege – ein Schelm könnte meinen, ihr prozessiert einfach nur eine Latte von RSS Feeds, schmeißt sie in ein Blog und fertig. Sozusagen eine Art automatisierte Social News Community mit akutem Duplicate Content Mehrwert. Vielleicht versteh ich ja was falsch – in dem Fall bitte ich um Aufklärung. Mitmachen werde ich allerdings auch aus anderen Gründen nicht können, weil ich im Eintragungsformular gerade folgenden Satz gefunden habe:

Mit dem Abschicken Deiner Informationen versicherst du, dass dein Blog keine rechtswidrigen oder expliziten Infos und Bilder beinhaltet und, dass deine Inhalte nicht gegen Rechte oder Gesetze verstoßen. Du garantierst, dass deine Texte und Bilder frei von Rechten Dritter sind und, dass deine Inhalte auf Blog Kette eingelesen und veröffentlicht werden dürfen.

Tja… weder alle meine Texte noch Fotos sind “frei von Rechten Dritter”: mein Lieblings-Portraitbild z.B. – das schwarzweiße – hat Helge gemacht. Die letzte Berlin-Gallerie ist von Bernd. Und unter dem Punkt GastautorInnen gibt’s einige komplette Beiträge, die gar nicht mal von mir geschrieben sind! Und dann zitiert ich auch noch dauernd so Zeugs… nene, keine Rede von “frei von Rechten Dritter”. Ich hab bloß die Publikationsrechte für datenschmutz.

Aber vielleicht versteh ich das auch alles einfach falsch… schaden könnte eine Überarbeitung des About-Textes zum “größten Blogprojekt der Republik” (welcher Republik eigentlich?) garantiert nicht!

PS: außerdem meint Jean Lafitte zu Blogketten: Nur Piroten is nix verboten!