Was für eine Blogkette denn?

blogging mit WordPressdatenschmutzdigitalia

Heute habe ich wie­der mal ein bekom­men. Das kommt nicht oft vor, daher widme ich Lauras Message gleich einen gan­zen Beitrag — es geht näm­lich um einen soge­nannte “Blogkette”, die mein beschei­de­nes Verständnis von –Aggregation ein wenig übersteigt.

Hallo, ich bin der­zeit auf der Suche nach den bes­ten Blogs Deutschlands. Denn im Rahmen unse­res Projekts “Blog-Kette” wol­len wir — viel­leicht gemein­sam mit dir — das größte Blogprojekt der Republik auf­bauen.
Bei mei­ner Suche bin ich nun auf dei­nen Blog gesto­ßen, der gut in unser Konzept pas­sen würde. Deshalb würde ich dich bit­ten uns zu gestat­ten, die Artikel dei­nes Blogs per RSS ein­zu­le­sen.
Selbstverständlich kannst du dei­nen Blog jeder­zeit wie­der aus­tra­gen. Du gehst keine Verpflichtungen ein und die Teilnahme an dem Projekt “Blog Kette” ist kos­ten­los — du pro­fi­tierst sogar durch die Teilnahme:
–zusätz­li­che für dei­nen Blog
–dein Blog wird nament­lich erwähnt
–Teilnahme an Blog Kette Aktionen z.B. bei Technorati
mit Blog Kette Blogs

Über deine Zusage freue ich mich.
Viele Grüße
Laura, www.Blog-Kette.de

Hi Laura,

ich hab mir grad die Seite ange­se­hen und muss zuge­ben: ich kapier über­haupt nicht, worum’s bei der Blogkette geht. Einen About-Text, der die Idee des Projekts erklärt, hab ich nicht gefun­den — unter der betref­fen­den URL sehe ich ein Blog mit Beiträgen über eine Münchner Reitschule, ein Fußballspiel und rich­tige Zahnpflege — ein Schelm könnte mei­nen, ihr pro­zes­siert ein­fach nur eine Latte von RSS Feeds, schmeißt sie in ein Blog und fer­tig. Sozusagen eine Art auto­ma­ti­sierte Community mit aku­tem Duplicate Content Mehrwert. Vielleicht ver­steh ich ja was falsch — in dem Fall bitte ich um Aufklärung. Mitmachen werde ich aller­dings auch aus ande­ren Gründen nicht kön­nen, weil ich im Eintragungsformular gerade fol­gen­den Satz gefun­den habe:

Mit dem Abschicken Deiner Informationen ver­si­cherst du, dass dein Blog keine rechts­wid­ri­gen oder por­no­gra­fi­schen Infos und Bilder beinhal­tet und, dass deine Inhalte nicht gegen Rechte oder Gesetze ver­sto­ßen. Du garan­tierst, dass deine Texte und Bilder frei von Rechten Dritter sind und, dass deine Inhalte auf Blog Kette ein­ge­le­sen und ver­öf­fent­licht wer­den dürfen.

Tja… weder alle meine Texte noch Fotos sind “frei von Rechten Dritter”: mein Lieblings-Portraitbild z.B. — das schwarz­weiße — hat Helge gemacht. Die letzte Berlin-Gallerie ist von Bernd. Und unter dem Punkt GastautorInnen gibt’s einige kom­plette Beiträge, die gar nicht mal von mir geschrie­ben sind! Und dann zitiert ich auch noch dau­ernd so Zeugs… nene, keine Rede von “frei von Rechten Dritter”. Ich hab bloß die Publikationsrechte für datenschmutz.

Aber viel­leicht ver­steh ich das auch alles ein­fach falsch… scha­den könnte eine Über­ar­bei­tung des About-Textes zum “größ­ten Blogprojekt der Republik” (wel­cher Republik eigent­lich?) garan­tiert nicht!

PS: außer­dem meint Jean Lafitte zu Blogketten: Nur Piroten is nix verboten!

Share Button