, , ,

WordPress Mobile rockt

Seit zwei Tagen besitze und -nutze ich ein Windows Mobile Device… als ich das erste Mal ds im mobilen IE aufgerufen habe, war sofort klar: ein Mobile Plugin muss ganz dringend her!

Am eigenen Leib ist der Leidensdruck bekanntlich immer am größten – auf meinem alten Nokia Communicator hab ich datenschmutz immer via S80 Opera besurft, und dank des wohl breitbildigisten Breitbilds aller Mobilgeräte war die Anzeige auch recht akzeptabel. Auf meinem brandneuen HTC Vario III sieht die Sache schon wieder ganz anders aus: der Windows Mobile Internet Explorer stellt zwar grundsätzlich mehr oder weniger alle div-Elemente dar, würfelt aber so einiges durcheinander. Also musste eine Mobile-Version her, und zwar ohne dedizierte Adresse: wenn ein User mit einem Smartphone erstmal die „normale“ Adresse aufrufen muss, um dann erst den Link zur Handheld-Version zu suchen, dann verfehlt ein solches Plugin ziemlich seinen Zweck. WordPress Mobile Edition von Alex King erkennt mobile Geräte anhand der normalerweise stets mitgeschickten Browserkennung; sollte ein spezifisches Device mal nicht erkannt werden, hilft ein Aufruf von http://alexking.org/who.php und der anschließende Versand des angezeigten Referrers an den Autor – Alex hält seine Plugins immer sehr aktuell, also keine Sorge, falls die Sache nicht auf Anhieb klappt.

Die Installation erfolgt im guten alten Oneclick-Verfahren: wp-mobile.php ins Pluginverzeichnis hochladen und den Folder wp-mobile ins Template-Directory (Vorsicht: ins Template-Dir, und nicht ins Plugin-Verzeichnis!), anschließend noch das Plugin aktivieren und fertig. Konfiguration im Backend ist keine notwendig: standardmäßig erzeugt WP-Mobile ein simples, textlastiges Design, das auf allen Mobilbrowsern flink lädt und auch auf kleineren Screens noch sehr übersichtlich aussieht. Wer Anpassungen im Layout vornehmen will, sollte einen Ahnung von HTML und CSS haben: die Templatefiles liegen im wp-mobile Ordner und können natürlich beliebig angepasst werden (Aber bloß nicht zu sehr grafisch aufpimpen, sonst führt man den Zweck der Erweiterung ad absurdum.)

Neu hinzugekommen ist in der aktuellen Version des Plugins übrigens der akm_mobile_link() Template Tag: damit kann man einen Link zur mobile Version an beliebiger Stelle anzeigen lassen – sehr praktisch zum Testen der eigenen mobile Version, falls man gerade mal kein Smartphone zur Hand hat. Natürlich ist das Plugin auch im WordPress Repository verfügbar.

11 comments
Matze
Matze

Damit habe ich mich damals auch rumgeschlagen. Doch seit Android ist alles anders, alles besser ;-) Also kleiner Tipp, wer jetzt ein Android Handy hat der sollte sich mal aus dem Market wpToGo suchen.

Axel
Axel

Teste es gerade, da ich nun auch ein Handy besitze, das anständige Lösungen bietet. Danke für den Artikel...

Bachelor
Bachelor

Ist sehr gut! hab ich auch im Einsatz.

Fritz
Fritz

wow, jetzt bin ich platt: das favicon der Homepage gleich mit angezeigt :-)

Fritz
Fritz

Ich weiss nicht - bin mit meinem Opera auf dem XDA recht zufrieden. Auf unbekannten Seiten den download von Bildern ausschalten, und bei Interesse nachladen lassen. Klar, ein CSS für handhelds in Verbindung mit einer vernünftigen user agent Abfrage sollte die besuchte Seite schon anbieten. Die hier praktizierte Text-only Lösung erinnert mich doch zu sehr an die Zeiten von WAP. Das fand ich vor 10 Jahren unheimlich cool, aber heute?

Christian
Christian

yep bleibt jetzt nur noch abzuwarten wie sich das mobile internet weiterentwickelt

frank
frank

ich stimme dir zu, das king'sche wp mobile ist klasse. eines der wenigen von mir genutzten plugins die WIRKLICH zu gebrauchen sind!