,

digitalks 06: Crowdsourcing

digitalksDie letzte digitalks-Veranstaltung vor der Sommerpause beschäftigt sich mit dem Thema Crowdsourcing. Unter diesem von Wired-Editoren geprägten Neologismus versteht man im Allgemeinen „die Verlagerung von Arbeitsprozessen, Ideenfindung und Innovation an eine unbekannte Gruppe von Menschen über Internet. Diese sind zumeist nicht vernetzt und lösen die Aufgabe für sich, ohne Zusammenarbeit mit den anderen.“

Klingt laut Wikipedia also erst mal höllisch unkooperativ, allerdings entsteht dabei (idealerweise) ein größeres Ganzes, von dem dann alle und/oder ganz besonders der Initiator des Projekts ideell und oder finanziell profitieren. Am kommenden Dienstag werden Online-Plattformen vorgestellt, die sich ebendieses Geschäftsmodell zu Nutze machen. Wer sich das anhören und natürlich auch mitdiskutieren möchte, sollte sich besser heute als morgen anmelden, denn gestern waren nur mehr 10 Plätze frei: die Teilnahme ist gratis, aber die Beherbungskapazitäten des net.culture Space sind bekanntlich enden wollend. Ich freu mich schon auf den Abschlussevent vor der Sommerpause, speziell weil nachher noch ein gemeinsames Abhängen aller bisherigen digitalks-Gäste am Programm steht… könnte also durchwegs ein längerer Abend werden.

Location: Museums Quartier Wien, quartier21, Raum D

PS: wenn man Can und einige andere deutsche Bands aus den Siebzigern gemeinsam eine Downloadplattform bauen ließe – wär das dann Krautsourcing?

0 comments

Trackbacks