,

Eilmeldung: Google eröffnet neues Geschäftsfeld

GoogleUsageWie mehrere us-amerikanische Medien kolportieren, will der Suchmaschinenriese Google ein neues Geschäftsfeld eröffnen: angeblich lautet der Arbeitstitel für das neue Killer-Service „Internet Usage“ – unter diesem Stichwort findet man derzeit allerdings bloß eine Eintragung im Google Directory. IU richtet sich laut Wall Street Journal an Marketing-Menschen, die mehr über Website-Demographien erfahren wollen, und dürfte daher Firmen wie Nielsen Online ganz gewaltig unter Druck setzen.

Niemand hat bessere und genauere Primärdaten als Google: via Protokollierung der Suche respektive Analytics sind nun wohl genug Daten zusammengekommen, um stichhaltige Vorhersagen über Conversion Rates und Effizienz machen zu können. Das Bizjournal schreibt dazu:

The Journal said the tool is designed to help identify the most advantageous places to buy online ads by showing what Web sites are most popular with target audiences. Mountain View-based Google (Nasdaq: GOOG) will offer the tool free to marketers, the Journal reported.
Separately, the company is expected this week to launch another tool that will show how people browsing the Web respond to online ads. Taking into account such things as search activity and visits to sites, the tool would compare groups of people who haven’t seen the ads with those who have.

Aufgetaucht ist das Gerücht, das anscheinend von einigen von Big G ausgewählten Early Adopters verbreitet wurde, ursprünglich am Wall Street Journal: dort ist auch die Rede davon, dass der Launch am kommenden Dienstag erfolgen soll.

Der Plan könnte aufgehen: dass Google mit Analytics ein extrem leistungsfähiges Gratisinstrument anbietet, führte zu einer extrem raschen Verbreitung: und die bringt mehr an Daten und Firmenwert als jedes Premium Service. Also kein Wunder, dass auch Google Usage frei verfügbar sein wird – denn der Jetzt-Schon-Monopolist stärkt seine Position damit ganz gewaltig. Ein Schelm übrigens, wer Böses denkt: denn das Google als Datensammler, Marktplatz und Auswerter in Firmen-Union ungestört die Daten nach eigenem Gutdünken verwenden und einen ganzen Markt im Alleingang kontrollieren (und manipulieren) könnte, wird doch wohl hoffentlich niemand annehmen!

7 comments
hobbit
hobbit

also ich halte das in Deutschland für Datenschutzrechtlich ziemlich bedenklich. Ist das überhaupt so frei gegeben

mark
mark

ja, dabei dürfte es sich um AdPlanner handeln. Erste Registrierungen werden schon entgegen genommen. https://www.google.com/adplanner/authorization/login?noChromeContext=true Wer sich über Daten von Seiten die sich "nicht im Content Netzwerk befinden" wundert, der vergisst die Macht des g**gle Bar, der immer schön brav jede Bewegung nach hause funkt. Was ich auch übersehen habe, ist das neue "website" feature von g**gle Trends. Keine Ahnung was sich damit tatsächlich anfangen lässt, aber eines ist damit glasklar: Manche Leser von derstandard.at lesen auch news.at Pfui :wink: http://trends.google.com/websites?q=derstandard.at&geo=all&date=all&sort=0

ritchie
ritchie

Ne. Man könnte sagen, dass in diesen Punkten nationale Gesetzgebungen einfach völlig ins Leere laufen.

ritchie
ritchie

Ui, das hab ich bislang auch übersehen... nettes Feature! Aber ich frag mich, wann denn endlich der localized rollout folgt.

ritchie
ritchie

Da könntest du natürlich recht haben... ich hab das aber so verstanden, dass der AdPlanner einen Bruder bekommt, aber vermutlich hast du recht.

mark
mark

darauf warte ich auch. das wird so etwas wie eine Themenvorgabe für Blogger, um entsprechend schnell auf einen Zug aufspringen zu können. Solange dabei Content erzeugt wird, ist das natürlich im Sinne von bigG.