Morgen: Pecha Kucha Night Vienna

pechakucha

pechakuchaMorgen wird gebechert und kutschiert, was das Zeug hält. Schließlich ist ja auch Fußball-Meisterschaft in Wien. Ne, Blödsinn: die Pecha Kucha Night Vienna Vol. V importiert ein mittlerweile in unvorstellbar vielen Städtchen unglaublich beliebtes Präsentationsformat: jeder Vortrag dauerst 20:20, das bedeutet 20 Folien zu je 20 Sekunden. Die Blitzrechner unter meinen verehrten LeserInnen haben an dieser Stelle bereits erkannt, dass somit jede Präsentation exakt 6 Minuten und 40 Sekunden dauert. Nach soviel Aufregung folgen dann im Anschluss Chillout-Sounds, Drinks und das allgegenwärtige Networking, sozusagen der böse Zwilling des Abhängens.

Die Herausforderung lautet damit also ausnahmsweise mal nicht „Kann ich das Publikum eine Stunde lang fesseln, faszinieren und unterhalten?“ sondern „Schaff ich’s auch in kürzester Zeit, alle zu langweilen?“ Und das gelingt, so berichtet das Hörensagen, so gut wie keinem. Der Name stammt übrigens aus dem Japanischen und bedeutet soviel wie Tratsch oder Geplapper. Die erste PK-Night fand anno domini 2003 in Tokyo statt, initiiert von Klein Dytham Architecture. Sozusagen ein Barcamp auf Fliegersalz, das regelmäßig Freiraum/quartier21 im Wiener Museumsquartier stattfindet, um 20:20 Uhr beginnt und sich an keine besonders eng definierte Zielgruppe richtet:

Im Rahmen der PECHA KUCHA NIGHT wird schnell und pointiert – quasi um die Wette – präsentiert. Kreative, Architekten, Künstler, Designer und Freidenker – Alle die etwas zu sagen haben – können ihre Projekte, Ideen und Gedanken einem gespannten Publikum vorstellen.

Bin gespannt, ob die üblichen Verdächtigen anzutreffen sind oder endlich mal einer der Rosenverkäufer und/oder Punks von der Mariahilferstraße sein Geschäftsmodell erklärt… ich werd mir das morgen jedenfalls mal ansehen. Präsentationswillige richten ihr Gesuch entweder via Elektropost an 20-20 [at] pechakucha.at oder wählen +43 699 150 500 17.

0 comments