, , ,

Blogistan Panoptikum KW28 2008

archieIm Social Web ist der Kunde König, soviel steht fest. Ob das auch die 10 coolsten Schweizer Blogs wissen, die kürzlich von Anthrazit gekürt wurden? [via Blogging Tom] Roman ist übrigens nicht mit dabei – er stieg vor einiger Zeit von WP auf ein Wiki um – größer Nachteil: es gibt keinen RSS-Feed! So, und damit wäre der Einstieg in den Wochenrückblick ganz ohne Erwähnung des neuen iPhones über die Bühne gegangen – fast. Die neue Twitterific-Version soll nämlich ziemlich rocken – und in den letzten Tagen machte der Wal weniger Troubles als Werbeagenturen in Neuwahlzeiten.

Immer wieder neue E-Mail Scams

Guten Tag,
leider konnten wir ihren Paket gesendet am 01. Juli nicht zustellen, da die Adresse des Empfangers nicht existiert. Drucken Sie bitte den Lieferschein im Anhang dieser Mail aus, und holen Sie ihr Paket bei uns ab. Mit freundlichen Grussen,
Ihre UPS

Nur blöd, dass die angehängte ZIP-Datei Malware enthält… immerhin gibt sich der Absender mit der E-Mailadresse whuepl@boutevillain.com klar und deutlich zu erkennen…

SEO-Wochenrundblick

Adbutler bietet eine neues Werbeformat: via Javascript werden sm-unlesbare Fake-Artikel generiert, die Abrechnung erfolgt nach Leads respektive Clicks. Darauf hat die Welt gewartet! Ferrari wird mit den Bestellungen der vielen deutschen Blogger gar nicht nachkommen… Bei Sistrix läuft indessen die Diskussion übers neue Yigg munter weiter – ich kann egghats Kommentar nur zustimmen: Social News kommen in .de nicht so richtig in die Gänge.

Über eine nachhaltigere Änderung in Google Policy berichtet der Bloggonaut: zukünftig sollen User ihre personalisierten Suchergebnisse verändern und editieren dürfen:

This feature allows you [to] influence your search experience by adding, moving, and removing search results. When you search for the same keywords again while you are logged in to your Google account, you’ll continue to see those changes.

Nicht weiter spannend, solange die Änderungen nur das eigene Konto betreffen: aber zur Datenzusammenführung ist es nur ein winziger Schritt, und längere Sicht könnte sich Google so seine händischen SERPs-Putzkolonnen sparen. Rosinski schreibt über die aktuelle SUMAXX-Auswertung: dass Mister Wong bei den deutschsprachigen Social Bookmarking Portalen ganz vorne liegt, überrascht erstens nicht und beweist zweitens einmal mehr den alten Spruch: „SEOs sind die aktivsten User.“

Die großartigsten Lacher der Woche hat mir Whiteside verschafft, vielen Dank dafür: ich hab vorher noch nie in der „Webseiten und -projekte“ Kategorie von eBay gestöbert; das da so auf Käufer wartet, geht wirklich auf keine Moorhuhnhaut: köstlich, aber sehr zeitfressend, wenn man sich erstmal in den Patenschriften- und Adressdatenbankhandel eingelesen hat. Zitat aus einer Produktbeschreibung:

Ersteigern Sie ein sehr neues und zukunftsorientiertes Webprojekt im typischen Web2.0-Outfit und vielen Ajax-Elementen. […] Mit xy.de werden Sie Einnahmen generieren, in dem Sie Werbeplätze verkaufen und/oder Einnahmen z.B. Google Adsense oder eBay RelevanceAds erwirtschaften. Alles themenorientierte Werbung! Das Projekt ist noch nicht allzu lange online, hat aber bereits jetzt einen Pagerank und es steckt noch sehr viel mehr Potential hier drin. […] Das Projekt wurde bereits bei den gängigen Suchmaschinen von Hand angemeldet. Auch ein Eintrag in diverse Social Bookmarking Services wie z.B. minota.de und Mister Wong ist bereits getan. Aber je mehr desto besser.

Mit 100 Eulen ist man dabei, und das beste: „Verpackung Verstand entfallen“! Sehr sehr geil finde ich auch folgendes Businessmodell: man kauft einen Online-Shop samt 19 eBooks mit Wiederverkaufsrecht – in den eBooks geht’s darum, wie man eBooks schreibt und Online-Shops samt eBooks mit Wiederverkaufsrechten verkauft, in denen eBooks verkauft werden, die erklären… sozusagen ein perpetuum immobile.

Kaltes, klares Wasser?

Das folgende Video kommt von Unruly und ich poste es nicht aus monetären Motiven (die Kampagne richtet sich nur an Großbritannier, und mit denen kann ich hier auf ds leider wirklich nicht aufwarten, aber der Clip ist einfach saucool: zur Promotion der neuen Reality-Serie „The Ax Men“ über nordwestamerikanische Holzfäller vergleicht der Spot Fax Men (also Büroarbeiter) mit den Axtmännern: sehr gut gemacht!

Ich wünsche allen LeserInnen sauberes Wasser (von dem in Wien momentan ausreichend vom Himmel fällt) und einen schönen Restsonntag. Und natürlich Special Thanx an Phreak 2.0 und Archie fürs Titelbild!

0 comments

Trackbacks

  1. […] visualisierte Twitter, Matt kehrte von seiner Tanzreise zurück, Webseiten wurden verkauft und Kapuziner-Mönche begannen, Metal zu singen: Der Frühling war eindeutig […]