CD-Tipp: Holgi Star & Harry Axt: Roadtrip

Holgi Star und Harry Axt - RoadtripWenn deutsche Szene-Magazine über Holgi Star berichten, dann basteln sie gerne Überschriften wie Ein Mittelfranke mischt Berlins Szene auf. Das klingt fast nach Newcomer, dabei dreht Herr Star schon gute 10 Jahren Platten in Clubs und gründete anno 1999 mit DJ Emerson Kiddaz.fm – ein Label, dessen Vinylia seither gern gesehene Gäste in den Plattenkoffern von Szenegrößen wie Monika Kruse und DJ Krush sind. Dieser Tag katapultiert Kiddaz Kiddaz.fm die siebte Label-Compilation aufs Rave-Märktle: die erste Scheibe selektierte der Labelboss, das Tracklisting der zweiten CD stammt vom wie immer ausgesprochen geschmackssicher agierenden Daniel Steinberg aka Harry Axt.

Holgi Star und Harry Axt rocken Kiddaz-Style

Und weil so lange Zeit im Techno-Biz Spuren sowohl am Schlafrhythmus also in punkto Dogmatismus hinterlassen, erfreut die Compilation das weit offene Genre-Herz alter Rave-Säcke genauso wie die jenen Teil der nach neo-experimental-neuen Beats dürstenden Jugend, die ein paar unerschrockene Pioniere aus den Fängen der elenden Emo-Szene retten konnten. Aber genug der Stellvertreterkriege, zurück zum „Roadtrip“: was Kiddaz mittlerweile so released, läuft an und für sich unter dem Label Minimal. Im vorliegenden Fall fetten beide Protagonisten ihre Magic Ingredients allerdings mit klassischen Deephouse-Grooves, experimentellen und Parts und stellenweise ganz und gar nicht minimalistischen Breaks auf, was für Abwechslung und zarte Rückschauer sorgt: eine bissiger Acid-Spucke Angriff ins Gesicht der müden „Alles-schon-mal-dagewesen“ Fraktion, eine knackige Ansage gegen geschmacklosen, chemieverseuchten Elendsviertel-Elektro aus der deutschen Metropole: kein Wunder, dass Holgi Berlin aufmischt…

Holgi Star und Harry Axt blicken über den Tellerrand

Selbstredend bedienen sich bei DJs reichlich im hauseigenen Umfeld, wobei Herr Axt (nicht verwandt mit dem gleichnamigen Kinderarzt, es handelt sich um einen Künstlernamen) ein Spürchen dubbiger zur Sache geht und gleich mal mit Robag Wruhme eröffnet, während Meister Star ein wenig entschlossener zur Tat schreitet. Kein Wunder also, dass ersterer am Ende beim „Keta… was?“ und zweiterer beim „Heroin“ ankommt. Selten wurde die auditive Deprivationstherapie namens Minimal Techno so spaßig präsentiert. Floortauglich, wohnzimmertauglich und Autoradio-tauglich (in allen drei Fällen bitte mit ordentlichem Subwoofer), also mit anderen Worten: knarzend-knisternd-polterende Dreifachempfehlung. Einige Hörbeispiele finden Technonauten auf den myspace-Pages der Roadtripper:

Holgi Star | Harry Axt

Tracklisting – Holgi Star & Harry Axt: Roadtrip

Tracklisting Roadtrip Disc 1, mixed by Holgi Star

  1. Flinsch’n’nielson – Korea Tabs (dj emerson rmx)
  2. Marc Depulse – 87 Remember
  3. Harada – Conscious Movements (Marcus Meinhardt Winter Games Remix)
  4. Harry Axt – Der Papageientaucher
  5. Holgi Star – Acces
  6. Silent Breed – Sync In 2008 (Popof Remix)
  7. Holgi Star – Star & Sternchen
  8. Luca & Paul – I Hope Me
  9. Transistor – Alpha (Popof Remix)
  10. Harry Axt – Snippet
  11. Heinrichs & Hirtenfellner – Ear Worm
  12. Heckmann – Silverscreen
  13. Dj Emerson – Rubber Band Man
  14. Chris Liebing – Bang Bop
  15. Harry Axt – Keta Was ??

Tracklisting Roadtrip Disc 2, mixed by Harry Axt

  1. Peter Lauer – Free Entry For Girls (Robag Wruhmes Drikkibass Remix)
  2. Heinrichs & Hirtenfellner – Rerecall
  3. Shlomi Aber – Freakside
  4. Jesse Rose & Oliver $ – Wake Up
  5. Ds – Orangefood (Jens Zimmermann’s Vitamin C Remix)
  6. Holgi Star – Grosses Kino
  7. Emerson & Dubnitzky – Bbc (Billy Dalessandro Remix)
  8. Harry Axt – Kaiserschmarrn
  9. Alexi Delano – Brooklyn Social
  10. Ds – One Force (Harry Axt Remix)
  11. Dj Hmc – Track 2
  12. Jonas Kopp – Imagoinacion Nula
  13. Jan Driver – L
  14. J – Dr
  15. Pele & Shokh – Thumbs (Simon Baker Remix)
  16. Magik Johnson – Scanning For Viruses (Claude Vonstroke’s Coffee On Your Motherboard Mix
  17. Harry Axt – Riffler
  18. Daniel Sternberg – I Like To Be
  19. Winks – Thick As Thieves
  20. Heroin – Heroin
0 comments