Die Poolbar öffnet ihre Pforten für gaposlovakia

cccpgappo

cccpgappoVorarlberg ist zwar weit weg – aber ab und an muss man auch in die Ferne schweifen. Insofern freu ich mich schon auf unseren gaposlovakia Ausflug zur Poolbar am 14 August. Zumal der 15. in Österreich ein Feiertag (irgendein Gutes muss der Katholizismus ja haben) und damit arbeitsfrei ist, rechnen wir durchaus mit einigen BesucherInnen. Angeblich sind die Tickets für den ÖBB-Anreisezug mit Mobile gaposlovakia Disco bereits restlos ausverkauft: aber für Poolbar sind noch Restkarten erhältlich.

gaposlovakia krocht in die Poolbar

Beim Festival-Line-Up befinden wir uns in so illustrer Gesellschaft wie der von Saul Williams, Zoot Woman, Roni Size, Delinquent Habits, The Notwist, Monofreaks, Bauchklang und Trouble over Tokio (nein, nicht Tokio Hotel.) – ohne Zweifel viel zu viel der Ehre, und das, obwohl’s in Vorarlberg überall zu steil ist, um mit dem Privatjet zu landen!

poolbar2

Vor uns, um 20:30, werden die Schwedenbomber Friska Viljor ihren vollrauschigen Indie-Pop herunterfideln, anschließend treten Stofi aka 50% von Leitstrahl, der unvergleichliche Paul „Space Disco“ Raal und meine Wenigkeit an die Laptops treten. Von südlibanesischen Falsettchören bis zu taoistischer Papiermusik kann alles passieren, ich persönlich schwanke noch zwischen Hardcore Ethno Shuffle, Minimal Noise und Nasenflöten-Tango, hab aber auch noch genau ein Monat Zeit zum Komplettieren der Trackliste.

Poolbar Festival: 6 Wochen lang kultureller Overkill

Der Rest des Festivals, den die Organisatoren rund um den Auftritt von gaposlovakia gebastelt haben, ist allerdings wie bereits erwähnt auch nicht von schlechten Eltern: die 15. Poolbar-Saison beginnt diesen Freitag in Feldkirch mit Wein, Weib und Gesang Musik und Kultur von Nischen bis Pop, beschränkt sich aber keineswegs auf akustischen Input:

Zwar macht die Musik von Bands und DJs einen Großteil des Programms aus, aber die poolbar ist mehr: Kino, Kabarett und Performance gehören ebenso untrennbar zur poolbar-Identität wie Party, Kunst, Architektur oder Grafik. Wettbewerbe (Architektur, Kunst und Mode) sowie Workshops gehen Hand in Hand mit dem nächtlichen Treiben.

Der Newsletter klingt ja schon mal recht vielversprechend – wenn Stofi seine Pyro-Show bis dahin fertig eingeübt hat und Raal erstmalig seine „Percussion-Symphonie für drei Pobacken und eine übermalte Red-Bull Dose“ aufführt, dann bleibt in Ländle kein Stein mehr auf dem anderen!

Viele der jährlich 20.000 internationalen BesucherInnen wollen am sommerlichen Hotspot der Region stilvoll feiern und abtanzen… denn das Ende eines Konzertes ist niemals das Ende der Party.

Im Fall von gaposlovakia behaupte ich sogar: das Ende Party ist niemals das Ende Party! Auch wenn böse Zungen behaupten, man habe uns nur gebucht, um die während des Festivals in beängstigende Höhen kletternde Kulturbelastung auf EU-Standard zu senken – wir bleiben dogmatischer als ein Wendehals, weicher als Karbon und unnachgiebiger als Naturkautschuk, denn:

gaposlovakia sounds pretty much like a crunchin cracker during the explosion scene of your favorite silent movie. it’s loud and oh so yummy yummy thrilly funny.

0 comments