,

Honzo, der kettenrauchende Sauf-Affe

honzosmokeMeine Damen und Herrn, das ist die traurige Geschichte von Honzo. Und hätte sich monochrom des einst berühmten Schönbrunn-Bewohners nicht informationell angenommen, würde die Nachwelt vermutlich niemals von diesem abschreckenden Beispiel an Wiener Gemütlichkeit erfahren. Manche sehen Honzo gar als den prototypischen Österreicher schlechthin: Kettenraucher, Alkoholiker und Nazi Opfer, Choleriker und ständig schlecht gelaunt. Dass es sich um einen Schimpansen handelt, tut dem didaktischen wertvollen Inhalt dieses Lehrstücks keinerlei Abbruch.

1952 brachte der Afrika-„Forscher“ Ernst Zwilling, ehemaliges Mitglied der NSDAP, einen männlichen Schimpansen von Kamerun in den Wiener Zoo Schönbrunn. In seiner Heimat war „Honzo“ ein friedlicher und liebenswerter Zeitgenosse gewesen, doch das raue Wiener Zooklima schlug ihm sofort aufs einstmals sonnige Gemüt: der Affe wurde immer unruhiger und zeigte sich zunehmend von seiner aggressiven Seite – was ihn schließlich in eine Einzelzelle brachte. Dort gab man ihm Zigaretten und Bier, von denen Honzo schnell abhängig wurde. Honzo starb als Alkoholiker und Kettenraucher, die seine sterblichen Überreste wurden sorgsam präpariert und können im Wiener Naturhistorischen Museum begafft werden.

monochrom nimmt „The Life and Times of Chimpanzee Honzo“ zum Anlass für eine Gedenkseite:

This page is dedicated to Honzo: the victim, the choleric, the drug abuser. Please send your images (max. width 500 px), videos (YouTube links or such), scanned drawings, whatever! Show us that you care about Honzo and his sad, sad fate! Email us your „Tribute to Honzo“.

Einreichungen für die Honzo-Gallerie bitte an honzo [at] monochrom.at – einige beeindruckende Zeit-Affendokumente haben bereits ihren Weg ins Netz gefunden.

4 comments
carsten
carsten

Was für ne Jumbozigarette, da würde sich jeder Raucher drüber freuen. :razz:

hobbit
hobbit

Naja, schon sehr schlechte Photomontage