, ,

Postica: Post-its twittern

posticalogoTwitter-Services und Mash-Ups schießen ja bekanntlich wie die Pilze aus dem Boden, siehe TWEETPARTYLINK. posti.ca, Hüter der virtuellen kleinen gelben Zettelchen, bietet nun ebenfalls Tweet-Updates an: nach der Bekanntgabe des Usernamens und dem Hinzufügen von Twitter-User postica zur Freundesliste kann man Tweets direkt an die eigenen Pinnwand posten, die Syntax dazu lautet:

d postica @X Das ist die Meldung

das „X“ in @X ersetzt man dabei durch den Code für die gewünschte Zettelfarbe: y steht für Geld, r für rot, g für grün, b für blau, w für weiß und p für violett. Funktioniert auf Anhieb ganz problemlos – und gefällt mir bisher sehr gut, weil ich ein Fan von Postica bin: das simple Drag-and-Drop Interface, die Datei-Upload Möglichkeit und die schnellen Ladezeiten sind wirklich toll; speziell als „Themen-Pinnwand“ fürs Bloggen eignet sich der Service, auf den man von jedem Rechner aus natürlich Remote-Zugriff hat, sehr gut.

Grundsätzlich sind die eigenen Notizen privat, über die Angabe von E-Mail Adressen kann man allerdings Post-Its sharen: in diesem Fall tauchen sie auch auf den Pinnwänden dort registrierter User auf – dabei wird eine Kopie der Nachricht angelegt: somit findet sich also auch ein rudimentäres Social-Network Element, aber gerade die Reduktion aufs Wesentliche macht die Seite so brauchbar. Näheres zur Funktionsweise findet sich in der posti.ca FAQ. Nett wäre noch die Möglichkeit, die Thumbnails hochgeladener Bilder direkt auf der Notiz anzuzeigen und die Option, eigene Notes als (HTML)-Mail zu verschicken.

Die postica Pinwand

Die postica Pinwand

Die Seite befindet sich offiziell noch im Betastadium – derzeit gibt’s noch keine Werbung; wär vermutlich zu schön um wahr zu sein, wenn das so bliebe. Allerdings würde ich für Postica sofort via Micropayment bezahlen – einen so simplen und gut funktionierenden Info-Snippet Service hab ich schon lang gesucht. Allzu viel Hosting-Kosten kann die Kiste nicht verursachen, ich würde als Betreiber ein Premium-Modell für 1$/Monat, zahlbar 1x/Jahr via Paypal, anbieten.

Noch lieber wär mir allerdings die Software zum selber Hosten – die Sharing Funktion brauche ich nicht, und einigermaßen sensible respektive private Daten wie Passwörter, Kundeninfos etc. würde ich niemals auf einem Drittserver ablegen.

0 comments